Sie wollen den besten Preis für Ihre Immobilie erzielen?

Engel & Völkers bietet Ihnen eine kostenlose und fundierte Marktwerteinschätzung durch unsere Experten. Einfach untenstehende Felder ausfüllen, damit wir Sie schnellstmöglich kontaktieren können.

 
Jetzt unseren Newsletter abonnieren – und als Erster von aktuellen Immobilienangeboten erfahren!

Entdecken Sie interessante Immobilienangebote aus unserem umfangreichen Portfolio und erfahren Sie Wissenswertes über unseren Service und die faszinierende Welt von Engel & Völkers.

Wohntrend: Anregungen für Ihren eigenen japanischen Garten

Wohntrend: Anregungen für Ihren eigenen japanischen GartenJapanische Gärten bestechen durch ihre formvollendete Ästhetik und fangen auch auf kleinstem Raum die wilde Schönheit der Natur ein. Mit Hilfe von Moos, Steinen und Wasser wird hier ein harmonisches Gesamtbild geschaffen, das Ruhe, Gelassenheit und Klarheit ausstrahlt und so die Lehren des japanischen Buddhismus und Shintoismus perfekt verkörpert.

Bei der Gestaltung eines japanischen Gartens gilt es drei Leitgedanken zu beachten: den reduzierten Maßstab, die Symbolisierung und die sogenannte „geliehene Landschaft“. Große Felsbrocken, die sorgfältig auf einem Kiesbett arrangiert werden, erinnern beispielsweise an hohe Berge. Wählen Sie hierfür am besten zerklüftete Steine in unterschiedlichen Formen und Größen. Vom Erdgeschoss aus gesehen erweckt solch eine Felsformation dann den Eindruck, als rage ein Gebirge oder eine Klippe über den Garten empor. Zeichnen Sie mit einer Harke konzentrische Kreise in den Kies, deren Radius, ausgehend von den Steinen, zunehmend größer wird, um an einen Fluss oder Bach zu erinnern. Nehmen Sie sich Zeit und betrachten Sie Ihren Garten bei Sonnenaufgang oder -untergang, denn dann ist das Spiel aus Licht und Schatten besonders eindrucksvoll.

Saftiges Moos macht sich in japanischen Gärten besonders gut. Es kann anstelle von Gras flächendeckend, oder vereinzelt – um Steinbrücken, Skulpturen oder Laternen herum – angepflanzt werden. Letztere Variante verleiht Ihrer Anlage das geheimnisvolle Aussehen einer uralten Ruine, die langsam von der Natur vereinnahmt wird. Moos ist widerstandfähig, sehr pflegeleicht und gedeiht in schattigem, feuchtem Gelände am besten. Zudem bietet die vielseitige Pflanze einen weiteren, gerade für Stadtgärten wertvollen Vorteil, ist sie doch in der Lage, Schadstoffe wie Nitrate und Ammoniak zu absorbieren.

Da es in Japan zahlreiche Inseln gibt, spielt Wasser – vor allem in großen japanischen Gärten – eine wichtige Rolle. Bäche, kleine Wasserfälle und Teiche mit bunten Koi-Karpfen schaffen eine beruhigende, natürliche Geräuschkulisse, die für Meditationsübungen wie geschaffen ist. Damit dennoch jeder Teil Ihres Gartens leicht zugänglich bleibt, sind hölzerne oder steinerne Brücken ideal. Ob ein paar flache Trittsteine im Bachlauf ausreichen, oder es ein Steg mit kunstvollen Schnitzereien sein soll, der zur Insel inmitten Ihres Teichs führt, bleibt dabei gänzlich Ihnen überlassen. Solche Brücken symbolisieren übrigens auch die Verbindung zwischen der spirituellen und realen Welt. Dementsprechend werden sie in buddhistischen Gärten als tsūtenkyō bezeichnet, was so viel heißt wie „Himmelspfad“. Wer trotz Platzmangel nicht auf ein Wasserspiel verzichten möchte, dem sei der traditionelle shishi-odoshi-Brunnen empfohlen. Hier fließt Wasser in ein Bambusrohr, das wie ein Waagbalken an einer Achse befestigt ist. Füllt sich das Rohr mit Wasser, so kippt es nach vorne. Die dadurch entstehenden Geräusche machen sich die Japaner seit jeher zunutze, um unerwünschtes Getier aufzuschrecken und aus ihren Gärten zu verscheuchen.

Achten Sie bei der Auswahl der Pflanzen darauf, dass diese ins Gesamtbild passen. Soll der Fokus beispielsweise auf einem großen Wasserspiel liegen, so können Sie mit schwimmenden Lotusblüten in zartem Pink, einem typischen Symbol des Buddhismus, schöne Akzente setzen. Ebenso ansprechend wirkt ein Wasserbecken von leuchtend purpurnen Irisblüten umsäumt. Weitere Pflanzenarten, die wir unweigerlich mit japanischen Gärten assoziieren, sind die berühmte Blütenkirsche, der Fächer-Ahorn mit seinen feuerroten Blättern und der japanische Blauregen, dessen lange violette Blütentrauben Rankgerüste, Mauern und Pergolen schmücken. Bambus eignet sich ganz hervorragend, um akkurate und aparte Umrandungen zu kreieren. Doch Vorsicht: ohne Pflege und regelmäßigen Zuschnitt kann sich der Bambus schnell ausbreiten und lässt sich dann nur noch schwer entfernen. Erarbeiten Sie am besten das komplette Garten-Design, bevor Sie mit dem Anpflanzen beginnen.

Wünschen Sie sich ein Eigenheim, dessen Garten Sie nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen neu gestalten können? Dann wenden Sie sich an Engel & Völkers. Unsere freundlichen Berater sind an zahlreichen internationalen Standorten für Sie tätig, sodass wir Sie bei Ihrer Suche im In- und Ausland jederzeit gerne unterstützen. 

Engel & Völkers

Dubai
Nakheel Sales Center, Building 7, Al Sufouh 1
PO Box 17722 Dubai, United Arab Emirates
ORN: 16081
Telefon
+971 4 4223500

Zum Shop



Array
(
    [EUNDV] => Array
        (
            [67d842e2b887a402186a2820b1713d693dd854a5_csrf_offer-form] => MTM5MjE5NzU3NkJ4d29xancwTDVhZWFIRzEycXAxcW9SdElHdVBqMTdV
            [67d842e2b887a402186a2820b1713d693dd854a5_csrf_contact-form] => MTM5MjE5NzU3NnlHcUR0Y2VlTXVPUndLMHZkMW9zMnRmRlgxaUcwaFVG
        )

)