Engel & Völkers Unternehmenszentrale Residential > Blog > Steigende Bauzinsen sind nur ein Faktor beim Immobilienerwerb

Steigende Bauzinsen sind nur ein Faktor beim Immobilienerwerb

Der sprunghafte Anstieg der Bauzinsen in den ersten Monaten des Jahres 2022 verunsichert viele Menschen, die eigentlich mit dem Kauf einer Immobilie liebäugeln. Das beobachten die Finanzierungsexpertinnen und -experten von Engel & Völkers Finance immer wieder in ihren Beratungsgesprächen. Doch wie genau wirkt sich der Zinsanstieg auf die Baufinanzierung aus? Was bedeutet er für laufende Baufinanzierungen?

Eins ist sicher: Einen solch rasanten Anstieg der Bauzinsen hat wohl niemand erwartet. Für Kaufende, die auf eine Finanzierung angewiesen sind, hat sich die Realisierung ihres Immobilientraumes signifikant verteuert. Ein Beispiel: Die Immobilie kostet 500.000 Euro und der Kaufpreis soll voll finanziert werden. Bei einem 10-Jahres-Zinssatz von einem Prozent (lange Zeit lag er sogar darunter) und einer Tilgung in Höhe von zwei Prozent beträgt die monatliche Rate 1.250 Euro. Verteuert sich nun der Zinssatz auf 3,5 Prozent bei gleicher Tilgung, so beträgt die Rate plötzlich 2.291,67 Euro. 


Immobilienfinanzierungen sind durch den Zinsanstieg tatsächlich herausfordernder geworden. Aber sie sind nach wie vor möglich, auch mit einer monatlichen Belastung, die getragen werden kann. Stellschrauben können zum Beispiel die Tilgungshöhe, aber auch die Dauer der Zinsbindung sein. Auch eventuelle Sondertilgungen, beispielsweise durch erwartete Schenkungen oder Erbschaften, sollten in die Kalkulation einfließen.

Der Zinsanstieg hat aber auch etwas Positives: Die Gesamtlaufzeit des Darlehens verkürzt sich. Das klingt zunächst merkwürdig: Eine Tilgung von zwei Prozent bleibt doch eine Tilgung von zwei Prozent, egal ob der Zins nun 1 oder 3,5 Prozent p.a. beträgt? Bei Immobilienfinanzierungen wird zumeist ein Annuitätendarlehen abgeschlossen. Das bedeutet, dass die monatliche Rate, also die Kombination aus Zins und Tilgung, über die Laufzeit der Zinsbindung immer gleich bleibt. Im o.g. Beispiel ändert sich die Restschuld des Darlehens bei unterschiedlichen Zinssätzen wie folgt:

 Hamburg
- Der sprunghafte Anstieg der Bauzinsen in den ersten Monaten des Jahres 2022 verunsichert viele Menschen, die eigentlich mit dem Kauf einer Immobilie liebäugeln.

Natürlich ist die monatliche Belastung bei einem höheren Zins größer, aber vielleicht ist es für den einen oder die andere Interessentin ja ein kleiner Trost, dass das Darlehen am Ende schneller zurückgezahlt ist.


Was bedeutet der Zinsanstieg für Menschen, deren Immobilienfinanzierung bereits läuft?

Hier raten die Expertinnen und Experten von Engel & Völkers Finance, sich frühzeitig mit dem Thema Anschlussfinanzierung zu beschäftigen. Die Zinsen sichert man sich meist nur für einen bestimmten Zeitraum. Läuft die Zinsbindung in absehbarer Zeit aus, so kann eine Anschlussfinanzierung abgeschlossen werden - übrigens nicht nur bei der Bank, die die Immobilie ursprünglich finanziert hat, sondern bei jedem Kreditgeber. Möchte man sich heute bereits die Zinsen für eine Finanzierung sichern, die erst in einigen Monaten oder Jahren zu laufen beginnt, so kommt ein sogenanntes Forward Darlehen in Frage. Auch hier gibt es einen kleinen Trost mit Blick auf die gestiegenen Bauzinsen: Die Aufschläge für Forward Darlehen haben sich nicht verändert. Sie betragen etwa 0,3 Prozentpunkte auf den aktuellen Zins, wenn man sich das Darlehen 36 Monate im Voraus sichert. Was noch vor einem Jahr bei Bauzinsen von 0,6 Prozent viel erschien, relativiert sich nun.


Wie werden sich die Zinsen zukünftig entwickeln?

Eine genaue Prognose ist schwierig. Ein solch signifikanter Zinsanstieg wie in den ersten Monaten 2022 erscheint den Finanzierungsspezialisten von Engel & Völkers Finance jedoch auf absehbare Zeit unrealistisch. Ihre Empfehlung: Keine Panikkäufe tätigen, nur weil die Zinsen gegebenenfalls noch weiter steigen, denn ein Immobilienerwerb will weiterhin wohl überlegt sein. Wer aber seine Traumimmobilie gefunden hat, sollte sie kaufen. Der Zins ist letzten Endes nur einer von vielen Faktoren.

Die Engel & Völkers Finance Germany GmbH, ein Lizenzpartner der Engel & Völkers Marken GmbH & Co. KG, ist ein unabhängiger Vermittler von Immobilienfinanzierungen. Mit einer passgenauen Finanzierung unterstützt das Unternehmen seine Kundinnen und Kunden bei der Erfüllung ihres Immobilientraums - ob beim Kauf von selbstgenutztem Eigentum, einer Immobilie als Kapitalanlage oder bei Modernisierungsmaßnahmen. Dafür werden die Konditionen von derzeit mehr als 550 Banken bundesweit verglichen (Stand: April 2022). www.engelvoelkers.com/finance

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Unternehmenszentrale Residential

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media