Engel & Völkers Lizenzpartner Zell am See > Blog > Die besten Smart Locks: Sicherheit und Komfort

Die besten Smart Locks: Sicherheit und Komfort

Haus- oder Wohnungstüren lassen sich mit den innovativen Smart Locks komfortabel elektronisch öffnen und verriegeln. Welche Vorteile das haben kann, weiß jeder, der schon einmal mit vollen Einkaufstüten vor der Haustür stand und den Haustürschlüssel suchte. 

Mithilfe der smarten Türschlössern öffnet sich die Wohnungs- oder Haustür je nach Modell ganz bequem beispielsweise über einer App, dem Fingerabdruck oder durch PIN-Eingabe. Was in der Hotellerie bereits zum Standard gehört, lohnt sich auch im eigenen Haus. 

So kann beispielsweise der zu früh kommende Besuch im Wohnzimmer warten, denn das Smart Lock gibt die Möglichkeit, die die Haustür via Internet von unterwegs einfach am Smartphone zu öffnen. 

Doch wie zuverlässig und gut sind Smart Locks tatsächlich? Sind die elektronischen Türschlossantriebe buchstäblich kinderleicht zu bedienen? Worauf ist beim Kauf eines Smart Locks für das eigene Haus oder die Mietwohnung zu achten? 

Wir haben uns Smart Locks und besonders die Testsieger von Stiftung Warentest genauer angesehen.

 Zell am See
- Haus- oder Wohnungstüren lassen sich mit den innovativen Smart Locks komfortabel elektronisch öffnen und verriegeln. Wir zeigen die Vorteile.

Was ist ein Smart Lock?

Im Prinzip handelt es sich bei einem Smart Lock um einen elektromechanischen Türschlossantrieb, der den Schlüssel im Schloss dreht. Ein anderes Gerät mit einem entsprechenden Autorisierungscode kann den Antrieb auf Distanz auslösen. 

Dabei lässt sich das Smart Lock je nach Modell auf den bisherigen Sicherheitszylinder setzen oder bringt einen neuen Schließzylinder mit. Im Smart Home eignet sich das Smart Lock als praktische Ergänzung zur smarten Türklingel mit Videoüberwachung. 

Wenn der lang erwartete Handwerker endlich klingelt, bekommt er nach einem Blick auf das Kamerabild und ein paar Worten über die smarte Türsprechanlage Zugang zu den Wohnräumen. Dank der Smarthome-Technik ist das Haus obendrein vom Urlaub im Ausland aus gut zu überwachen. 

Der smarte Türschlossantrieb funktioniert übrigens nicht nur an der Haustür, sondern eignet sich als elektronische Zugangskontrolle ebenso für Keller- und Nebeneingangstüren, Einliegerwohnungen, Ferienwohnungen, Gästezimmer oder die Gartentür. 

Sind Smart Locks sicher?

Die elektronischen Türschlösser gibt es in verschiedenen Ausführungen mit oder ohne integriertes Zylinderschloss. Da das Smart Lock lediglich die Mechanik des Zylinderschlosses auslöst, ist die Sicherheit des Türschlosses zunächst vom verwendeten Zylinder abhängig. 

Denn ein Türschloss lässt sich schneller aufbohren, als hacken. Darüber hinaus spielen die Länge der möglichen Passwörter, die Verschlüsselung und die Übertragungswege eine große Rolle beim Thema Sicherheit.

Die Angst vor Hackern ist bei elektronischen Geräten erst einmal berechtigt. Deswegen empfiehlt es sich, ausschließlich Smart Locks zu kaufen oder zu verwenden, die erfolgreich auf ihre Sicherheit hin getestet wurden. 

Der Kaufpreis ist dabei nicht immer ein Hinweis auf die Qualität des smarten Türschlosses. Wie verschiedene Tests zeigen, können günstigere Geräte in puncto Qualität und Sicherheit mit hochpreisigen Smart Locks durchaus mithalten. Gerade der Zugriff über eine App oder das Internet birgt die meisten Risiken eines Hackerangriffs. Die Schwachstelle dabei sind fast immer die zu einfachen Passwörter. 

Sicherer präsentieren sich die Türschlösser, die über Geofencing oder Bluetooth auf das Smartphone in der Nähe reagieren. Über PIN-Keyboards, Funkfernsteuerung oder Fingerabdrucksensor steuerbare Smart Locks nutzen kein Internet und sind damit nicht zu hacken, sondern bloß konventionell zu öffnen.

Bei richtiger Verwendung und der entsprechenden Qualität bringen Smart Locks zusätzliche Sicherheitsfunktionen mit. Denn sie protokollieren jede Benutzung mit Uhrzeit und sind je nach Modell aus der Ferne zu überwachen oder zu bedienen. 

Die smarten Türschlösser bieten überdies auf Distanz eine genaue Kontrolle über die Haustür. Verlorene oder vom Personal nicht zurückgegebene Schlüssel erforderten bisher im schlimmsten Fall einen Austausch der gesamten Schließanlage. 

Bei einem Smart Lock lassen sich die digitalen Schlüssel kontrollieren, löschen und ganz nach Belieben neu erstellen, und das ohne zusätzliche Kosten. 

Welche Smart Locks sind die besten?

Die Stiftung Warentest hat im Test 10/2020 zehn smarte Türschlösser ausgiebig getestet. Sieben elektronische Türschlossantriebe sind davon ohne Schließzylinder. Sechs schnitten mit „Gut“ ab. Nur das Nuki Smartlock 2.0 mit Nuki Bridge bekam ein „Befriedigend“ aufgrund von Sicherheitsbedenken bei der Bedienung über das Internet. 

Drei Smart Locks lieferten die Schließzylinder gleich mit. Von denen bestand das Yale Entr (YA95) den Test mit dem Gesamturteil mit „Gut“. Mitbewerber Danalock bekam für seine beiden Modelle mit Zylinder ein „Mangelhaft“, da diese nicht den üblichen Sicherheitsstandards für Türschlösser entsprachen. Wir stellen hier die bestplatzierten Smart Locks beider Kategorien im Detail vor.

eQ-3 Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb

Als Testsieger der Stiftung Warentest 10/2020 erhielt ein Qualitätsurteil GUT (2,1). Das smarte Türschloss Eqiva von eQ-3 lässt sich dank der guten Gebrauchsanleitung leicht auf dem bereits vorhandenen Schließzylinder aufstecken. Hierfür ist allerdings ein Profilüberstand von 8 bis 15 Millimetern erforderlich. 

Von außen ist nicht zu erkennen, dass ein Smart Lock im Einsatz ist. Über die Smartphone-App für iOS und Android lässt sich der Türschlossantrieb via Bluetooth sicher aufgrund der verschlüsselten Funkkommunikation steuern. Die Funktion des zeitgesteuerten Abschließens verriegelt die Tür abends automatisch zur vorprogrammierten Zeit. 

Die App steuert zudem die Zugangsberechtigungen. Der optionale Ekey Uno Fingerprint Scanner ist kompatibel mit diesem smarten Türschlossantrieb, allerdings erheblich teurer als das eigentliche smarte Türschloss. Wem die Steuerung über die App genügt, bekommt mit dem eQ-3 Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb ein erstklassiges Smart Lock zum kleinen Preis.

Nuki Smartlock 2.0

Jogger oder Personen mit vollen Händen freuen sich über die Funktionen des Nuki Smartlock 2.0, das sich nahtlos in die Umgebung des Smart Homes integriert. 

Der smarte Türschlossantrieb erkennt dank seiner Auto Unlock Funktion das Handy in der Jackentasche oder die Smartwatch am Handgelenk bereits, wenn sich deren registrierter Besitzer der Haustür nähert. So lässt sich nach dem Einkauf die Tür ganz leicht durch Antippen freihändig öffnen. Von Stiftung Warentest erhielt dieses Smart Lock das Qualitätsurteil GUT (2,2). 

Dagegen schneidet das Smart Lock 2.0 mit Nuki Bridge vom gleichen Hersteller um einen Punkt schlechter ab aufgrund von Sicherheitsbedenken. Inzwischen ist der Nachfolger Nuki Smart Lock 3.0 mit integriertem Wifi-Modul anstelle der bisherigen Bridge auf dem Markt. Zusätzlich gibt es bei der neuen Ausführung eine LED-Anzeige bei niedrigem Akkustand. Bei dem Smart Lock 3.0 traten in einzelnen Tests jedoch Probleme mit iOS-Handys auf.

Yale Entr (YA95)

Als bestes Modell mit Schließzylinder überzeugt das Smart Lock Yale Entry die Tester gleich in mehrfacher Hinsicht. Die Akkulaufzeit des 7,4 V 2600 mAh Akkus ist länger als die aller anderen Modelle im Test. 

Der Schließzylinder widersteht erfolgreich den Versuchen des Aufbohrens und ist daher als Sicherheitsschloss zu bezeichnen. Darüber hinaus punktet das Yale Entr in der täglichen Anwendung aufgrund seines starken Antriebs und überholt damit sogar den Testsieger. Die Betriebsgeräusche sind vergleichsweise niedrig und die Funkübertragung beweist sich als stabil. 

Einzig die Montage ist etwas aufwendiger als beim Testsieger, weil beim Yale Entr der vorhandene Zylinder erst noch zu entfernen ist. Praktisch ist zudem die automatische Verriegelung beim Zuziehen der Tür. 

Mit einem Qualitätsurteil GUT (2,2) ist dieses Smart Lock für jeden hervorragend geeignet, der einen Türschlossantrieb mit Schließzylinder sucht. Optionales Zubehör wie ein drahtloses Ladegerät für den Akku, passende Profildoppelzylinder, Fingerabdruckleser, PIN-Tastatur oder Fernbedienung bietet der Hersteller ebenfalls an. 

Was ist die beste Art von Smart Lock für Wohnungstüren?

Generell eignen sich alle Smart Locks für Wohnungstüren. Unsichtbar sind die smarten Türschlösser, wenn sie nur auf der Türinnenseite montiert und über eine App zu steuern sind. Sie lassen sich ohne explizite Genehmigung verwenden. Die für den Zugang mit Fingerabdruck oder PIN notwendigen Zusatzgeräte wären neben der Wohnungstür zu befestigen und somit im Hausflur sichtbar. 

Das erfordert zumeist bei Eigentumswohnungen die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft und bei Mietwohnungen das Einverständnis des Vermieters. Der preisgünstige Testsieger beispielsweise ist ein außen unsichtbares und damit geeignetes Smart Lock für die Wohnungstür.

Wie funktioniert das Smart Lock Schloss?

Der Schlüssel steckt dauerhaft im Schloss und darüber sitzt das Smart Lock. Spricht das Handy oder ein anderes Steuerungsgerät das Smart Lock an, setzt sich der Türschlossantrieb in Bewegung und dreht den Schlüssel im Schloss.

Welche Arten von Smart Locks gibt es?

Fast alle Smart Locks lassen sich bequem über eine App vom Handy aus steuern. Zumeist verwenden sie Bluetooth zur Verbindung. Einige der smarten Türschlösser benötigen stattdessen eine Internetverbindung. 

Diese erlaubt, das Smart Lock auf Entfernung zu steuern. Elektronische Türschlösser mit Geofencing erkennen das Smartphone in einer festgelegten Nähe, sogar wenn es in der Tasche steckt, und öffnen die Tür. Diese Freehand-Funktion verwendet die Standorterkennung des Handys per Bluetooth oder Internet. 

Andere Smart Locks verwenden zusätzlich zur App oder in Einzelfällen ausschließlich andere Peripheriegeräte. Hierzu gehören Funkfernsteuerungen, Fingerabdrucklesegeräte oder PIN-Code-Tastaturen. 

Sind Smart Locks für alle Türen geeignet?

Gängige Haus- und Wohnungstüren lassen sich alle mit einem Smart Lock nachrüsten. Einige Hersteller betonen, dass sich ihre Smart Locks für Brandschutztüren oder andere Spezialtypen eignen. Wiederum raten andere Produzenten explizit von der Nutzung ab. 

Diese Ausnahmen sind im Einzelfall vor dem Kauf beim jeweiligen Hersteller zu prüfen. Eventuell montierte Panzerriegel oder Stangenschlösser sperren die Smart Locks bisher noch nicht auf. Grundvoraussetzung ist ein Zylinderschloss mit einer Notfall- und Gefahrenfunktion. Da der Schlüssel von innen dauerhaft steckt, muss sich das Schloss von außen in jeden Fall aufsperren lassen. 

Wie finde ich heraus, ob das Smart Lock an meine Tür passt?

Die meisten smarten Türschlossantriebe geben genaue Informationen und Daten auf der Webseite des Herstellers an. Manchmal ist auch die Gebrauchsanleitung online zu finden. 

Ansonsten empfiehlt es sich, den Hersteller oder Verkäufer vor dem Kauf zu fragen. Zu überprüfen ist unter anderem die mögliche Schlüsselausrichtung, zumindest wenn es sich um ein vertikales Schloss handelt. Der smarte Türschlossantrieb sollte bei einer Mehrfachverriegelung kräftig genug ausgelegt sein und beliebig lange Sperrwege zu lassen. Für die Montage ist bei vielen Geräten der Überstand des Profilzylinders auf der Innenseite der Tür von großer Bedeutung. Ist er zu kurz, hält das Smart Lock nicht. 

Was passiert, wenn die Batterien des Smart Locks leer sind?

Üblicherweise melden sich die Geräte mithilfe einer Warnleuchte, wenn sich die Leistung der Batterie oder des Akkus dem Ende zuneigen. Wer vergisst, die Batterien rechtzeitig auszutauschen, steht anschließend vor verschlossener Tür. In diesem Fall hilft einzig und allein die Nutzung eines ganz normalen Schlüssels. Aus diesem Grunde sollte jeder Nutzer immer einen konventionellen Schlüssel dabei haben oder schnell erreichbar bei Freunden oder Nachbarn deponieren. 

Die meisten Hersteller geben allerdings an, dass die Batterien einmal pro Jahr auszutauschen sind. Zu oft tritt dieses Problem daher nicht auf.

Kann ich Smart Locks auch mit einem normalen Schlüssel aufsperren?

Je nach Modell lässt sich das Smart Lock über das Internet oder eine App auf dem Handy steuern. Fällt das Internet aus, ist die Batterie leer oder geht das Handy verloren, lässt sich das Schloss ganz normal mit einem Schlüssel aufsperren. Voraussetzung dafür ist, dass der Profilzylinder mit einer Not- und Gefahrenfunktion ausgestattet ist. 

Da der Schlüssel von innen unter dem Schlossantrieb nach der Montage verbleibt, muss der Schließzylinder in gleicher Weise mit innen steckendem Schlüssel von außen zu öffnen sein. Bei einem Smart Lock mit App-Steuerung über das Internet genügt ein kurzer Anruf bei einem anderen Familienmitglied, das das elektronische Türschloss von auswärts öffnen kann.

Kann ich Smart Locks in meiner Mietwohnung montieren?

Viele Smart Locks verwenden den bereits in der Wohnungstür der Mietwohnung vorhandenen Schließzylinder und werden auf der Innenseite der Wohnungstür darüber gesteckt. Die Tür bleibt dabei unbeschädigt. Diese Geräte benötigen allerdings einen größeren Profilüberstand dafür. Andere Smart Locks lassen sich über eine Klebeplatte montieren und benötigen dann weniger Profil. 

Die Türschlossantriebe lassen sich beim Auszug ganz leicht wieder entfernen und der Vermieter erhält seine Originalschlüssel zurück. Mieter dürfen rechtlich genauso den vorhandenen Schließzylinder ausbauen und gegen ein Smart Lock mit integriertem Profilzylinder austauschen. 

Wer das alte Schloss aufbewahrt, kann es zum Ende des Mietvertrages einfach wieder einbauen. Da Smart Locks in der Regel als Verbesserung der Immobilie anzusehen sind, freut sich der Vermieter in den meisten Fällen, wenn es in der Wohnungstür verbleibt.

Wie viel kostet ein Smart Lock?

In der Basisausstattung bewegen sich die smarten Türschlösser zwischen 79 und 375 Euro. Alle Smart Locks sind über eine App und Bluetooth oder über WLAN mit dem Handy zu steuern. 

Einige haben weiteres Zubehör im Lieferumfang wie beispielsweise die erforderliche Bridge für den Internetzugang, einen Fingerabdruckleser, ein Eingabegerät für den PIN-Code oder eine Funkfernbedienung. Bei anderen Türschlössern sind diese Module zusätzlich kaufbar. Für einen realistischen Preisvergleich ist daher das im Lieferumfang enthaltene Zubehör mit dem Gesamtpreis inklusive optionalem Zukauf bei einem anderen Smart Lock zu vergleichen. Wem die Basisversion mit Steuerung über die App genügt, für den ist der Testsieger, der eQ-3 Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb, die preisgünstigste Alternative. 

Ist dagegen die Benutzung beispielsweise eines Fingerabdrucksensors gewünscht, lohnt sich definitiv ein zweiter Blick auf die angebotenen Geräte. Denn für die Bedienung über den Fingerabdruck kostet das Zusatzgerät zum günstigen Türschlossantrieb zwischen 200 und 300 Euro extra. Im Vergleich dazu ist das optional erhältliche Yale Entr Fingerabdrucklesegerät YAZU für rund 119 Euro preiswert. Allerdings kostet das Smart Lock von Yale in der Grundausstattung knapp 300 Euro. 

Jeder sollte also beim Kauf eines smarten Türschlosses für sich entscheiden, wie viel Ausstattung und Komfort er möchte und dann genau die Kaufpreise für die passenden Angebote mit dem gewünschten Zubehör vergleichen.

Benötige ich einen Schlosser, um das Smart Lock anzubringen oder zu wechseln?

Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich die meisten Smart Locks selbst einbauen. Voraussetzung dafür ist, dass der bereits vorhandene Schließzylinder einige Millimeter Überstand auf der Innenseite des Türblattes aufweist. 

Denn dann lässt sich die Montageplatte oder der elektronische Türöffner einfach darüberstülpen und befestigen. Dazu kommt der Schlüssel in das Schlüsselloch auf der Innenseite der Tür und verbleibt dort. Wichtig ist, dass der Schlüssel für die Montage senkrecht, bei einigen Modellen alternativ waagerecht, steht. Der smarte Türschlossantrieb übernimmt in Zukunft das mechanische Drehen des Schlüssels. 

Sollte es sich bei dem Schlüssel um ein ausgefallenes Modell mit großem Schlüsselkopf handeln, kann es sein, dass er zu kürzen ist oder der Schlüsseldienst in der Nähe ein Exemplar mit einem kleineren Schlüsselkopf anfertigt. Bei Smart Locks mit integriertem Schließzylinder verläuft die Montage genauso, allerdings ist im Vorfeld der alte Schließzylinder gegen den mitgelieferten auszutauschen. 

Über das Internet betriebene Smart Locks haben im Lieferumfang noch ein Zusatzgerät, die sogenannte Bridge, die das Türschloss mit dem heimischen WLAN verbindet. Weiterhin ist die Bedienung über Amazon Echo, Google Home oder eine andere Smarthome-Steuerung bei einigen Modellen möglich.

Was sollte ich beim Kauf von einem Smart Lock beachten?

In erster Linie geht es beim Kauf eines Smart Locks um die Funktionen, die es mitbringen soll. Für Kinder ist vermutlich der Zugang per Fingerabdruck die einfachste Variante. In den Tests dauerte dies allerdings je nach Modell bis zu 9 Sekunden, was die Geduld von jüngeren Kindern nicht selten überstrapaziert. 

Eine Alternative ist die Türöffnung per PIN. Wer von der Arbeit aus die Tür zu Hause für die Putzfrau öffnen möchte, kommt um die Bedienung per WLAN und Internet nicht herum. Wenn feststeht, welche Zugangskontrolle erwünscht ist, fehlt noch die Entscheidung, ob der bisherige Profilzylinder erhalten bleiben soll und aufgrund der Maße kann oder ein neuer anzuschaffen ist. 

Das schränkt die Auswahl weiterhin ein. Dann geht es lediglich noch um den Vergleich der Preise inklusive des notwendigen Zubehörs für die gewünschte Ausstattung. Manchmal lohnen sich ein paar Euro mehr, wenn das Smart Lock dafür eine höhere Sicherheitsausstattung mitbringt.

Welche angesehenen Testmagazine haben Smart Locks geprüft? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat zehn smarte Türschlösser auf Funktion, Sicherheit und Montage getestet und das ausführliche Testergebnis im Oktober 2020 veröffentlicht. Die Fachzeitschrift „Das Haus“ hat im Januar 2022 ebenfalls sechs Smart Locks geprüft. 

Darüber hinaus hat sich nahezu jedes Technik-Magazin einmal mit den elektronischen Türöffnern befasst. Dazu gehören beispielsweise Connect, PC-Welt, PC-GO, c’t oder das ETM Testmagazin, um nur einige zu nennen. In der Regel wiederholen sich die Modelle und die Testergebnisse, denn die Testmagazine kommen zu ähnlichen Ergebnissen und empfehlen aktuell zumeist die oben genannten Smart Locks.

Fazit: Lohnt sich ein Smart Lock?

Smart Locks sorgen genauso wie andere Module des Smart Homes für mehr Komfort im Alltag. Für kleines Geld lassen sich bereits gute und zuverlässige Smart Locks ohne viel Aufwand montieren.

Ob die Bedienung der Handy-App tatsächlich viel einfacher ist als die Verwendung des Schlüssels, muss jeder für sich entscheiden. Verloren gegangene oder verlegte Schlüssel gehören jedenfalls der Vergangenheit an. Bei Smart Locks mit freihändiger Türöffnung liegt der Vorteil klar auf der Hand. Immobilieneigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung aktuell verkaufen möchten, profitieren ebenfalls von der Montage eines Smart Locks. 

Denn sie können nicht nur temporäre Zugangscodes für Besichtigungen mit unseren Maklern einrichten, sondern erhöhen zusätzlich den optischen Wert der Immobilie.

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Lizenzpartner Zell am See

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.