Sicherheitsregeln in Wintersportdestinationen

Ski- und Snowboardfahren gehören in der Schweiz zu den beliebtesten Wintersportarten. Dabei verletzten sich jährlich rund 65‘000 Personen auf schweizer Pisten. Die meisten Verletzungen erleiden die Verunfallten am Kniegelenk, an den Unterschenkeln und im Kopfbereich. Über 90% der Unfälle sind selbst verschuldet, nur rund 7% sind die Folge von Kollisionen mit anderen Personen. Viele Unfälle lassen sich jedoch vermeiden, sofern die Schneesportler sich richtig vorbereiten, angemessen verhalten und auf eine zweckmässige Ausrüstung setzen.

St. Gallen - Sicherheit

GEBEN SIE DEM UNFALL KEINE CHANCE UND HALTEN SIE SICH AN FOLGENDE REGELN:

Ausrüstung

  • SKIHELM: Der Skihelm zählt zu den gängigsten Schutzmassnahmen für Skifahrer und Snowboarder. Wer sich ohne Skihelm auf die Piste begibt, gehört mittlerweile zu den Exoten. Ihr Schneesporthelm sollte der Norm EN1077 entsprechen
  • BRILLE: Eine Brille mit UV-Schutz oder Kontrastverstärkung schütz Ihre Augen bei starker Sonneneinstrahlung.
  • FUNKTIONSUNTERWÄSCHE: Wärmende und atmungsaktive Funktionsunterwäsche hält Ihren Körper warm.
  • PROTEKTOREN: Mit Rücken-und/oder Knieprotektoren können Sie sich zusätzlich schützen, denn diese dämpfen die Wucht von Schlägen bei Stürzen auf Rücken und Knien.
  • SKI/SNOWBOARDBINDUNG: Lassen Sie Ihre Skibindung vor jeder Saison von einer Fachperson überprüfen und neu einstellen. Des Weiteren können sich die Schrauben Ihrer Snowboardbindung lösen, weshalb sie ab und zu angezogen werden müssen.  Ebenfalls sollten Sie den Belag Ihres Sportgeräts regelmässig wachsen und für einen guten Schliff der Kanten sorgen.


Aufwärmen

  • Aufwärmen beugt Verletzungen vor. Wärmen Sie sich vor der ersten Fahrt oder nach längeren Pausen und Liftfahrten auf.


Wetterbedingungen

  • Erkundigen Sie sich über die Schneebedingungen, dem Zugang zu den Pisten und beachten Sie die Beschilderung.


FIS-Regeln

Der internationale Skiverband hat 10 Verhaltensregeln für Wintersportler beschrieben, bitte befolgen Sie diese:

  1. Rücksichtsnahme auf die anderen Skifahrer und Snowboarder
  2. Anpassung von Geschwindigkeit und Fahrweise an das eigene Können sowie die Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnisse
  3. Wahl der korrekten Fahrspur
  4. Überholen unter Berücksichtigung ausreichender Bewegungsfreiheit anderer Wintersportler
  5. Einfahren in Skipisten sowie das erneute Anfahren nach einem Halt unter Berücksichtigung von sich ebenfalls im Gelände bewegenden Wintersportlern
  6. Anhalten an unübersichtlichen oder engen Abfahrtstellen muss vermieden werden
  7. Aufstieg und Abstieg zu Fuss muss am Pistenrand erfolgen
  8. Beachten von Markierungen und Signalen auf der Piste
  9. Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet
  10. Ausweispflicht mit grundsätzlichem Mitführen von Skipass und persönlichen Ausweisdokumenten

Tipp: Die App "Slope Track" zeichnet auf der Piste Ihre zurückgelegte Abfahrt, Höhendifferenz und die persönliche Geschwindigkeit auf und macht Sie auf besondere Gefahren aufmerksam. Zudem können Sie für Ihren Ski- oder Snowboard-Ausflug ganz einfach Informationen über das Skigebiet und die Schneeverhältnisse abrufen.

Wir wünschen Ihnen viel Spass und Sicherheit auf den Pisten und eine unfallfreie Wintersaison.

Ihr Engel & Völkers Team St. Gallen, Rorschach, Wil, Frauenfeld & Schaffhausen

St. Gallen - Die FIS Regeln

Engel & Völkers

St. Gallen
Spisergasse 23
9000 St. Gallen
Switzerland
Telefon
+41 71 730 09 20

Zum Shop


Immobilie anbieten

 
Ja, ich möchte meine Immobilie gerne kostenlos und unverbindlich durch Engel & Völkers einwerten lassen.

Array
(
    [EUNDV] => Array
        (
            [67d842e2b887a402186a2820b1713d693dd854a5_csrf_offer-form] => MTM5MjE5NzU3NkJ4d29xancwTDVhZWFIRzEycXAxcW9SdElHdVBqMTdV
            [67d842e2b887a402186a2820b1713d693dd854a5_csrf_contact-form] => MTM5MjE5NzU3NnlHcUR0Y2VlTXVPUndLMHZkMW9zMnRmRlgxaUcwaFVG
        )

)