Finden Sie Ihr Wunschobjekt
Zurück
Engel & Völkers Lizenzpartner Commercial Berlin > Blog > Kaufpreise und Einwohnerzahl steigen – Mieten stagnieren bereits 2019 in Berlin: IBB Wohnungsmarktbericht

Kaufpreise und Einwohnerzahl steigen – Mieten stagnieren bereits 2019 in Berlin: IBB Wohnungsmarktbericht

30.03.2020 | Berlins Bevölkerung wächst – der Bauüberhang auch: Bis Ende 2018 auf rund 65.000 genehmigte, aber nicht fertiggestellte Wohnungen. Die Angebotsmieten in der Innenstadt lagen im vergangenen Jahr fast flächendeckend oberhalb von 12 Euro/m². Bei den mittleren Angebotsmieten zeichnete sich 2019 erstmals eine Stagnation ab.


Diese und weitere Ergebnisse des Wohnungsmarktberichts 2019 präsentierte die Investitionsbank Berlin (IBB) gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Ende März 2020.

 Berlin
- Kaufpreise und Einwohnerzahl steigen – Mieten stagnieren bereits 2019 in Berlin: IBB Wohnungsmarktbericht

Berliner Bevölkerung wächst 2018 um 31.300 Personen 

Wachstumsmotor blieb der Zuzug von außen, insbesondere durch junge Erwachsene. Mit 3,66 Mio. Einwohnern lag Berlins Bevölkerungszahl erneut auf Rekordniveau und prägt weiterhin die Lage am Wohnungsmarkt.
„Obwohl sich die Bauintensität auf einem Rekordniveau befindet, fehlen weiterhin rund 145.000 Wohnungen in der Stadt, die durch weiteren Wohnungsbau entstehen müssen“, so Dr. Jürgen Allerkamp, Vorsitzender des Vorstands der IBB.


Eine zentrale Erkenntnis des Berichts sei, dass knapp 40 Prozent der Haushalte mehr als 30 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete aufwenden, so Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen. Sie verwies auf den Ausbau des Milieuschutzes und die Einführung des Mietendeckels als wohnungspolitische Maßnahmen des Senats.


Mieten stagnieren

Die Angebotsmieten der Hauptstadt verzeichnen seit vielen Jahren einen dynamischen Anstieg. 2019 zeichnete sich erstmals eine Stagnation ab: Berlinweit wurde eine mittlere Angebotsmiete von 10,45 Euro/m² aufgerufen – ein Anstieg von lediglich 0,13 Euro/m² bzw. 1,3 % gegenüber dem Vorjahr.
Jede 10. Wohnung wurde für unter 7,00 Euro/m² nettokalt angeboten. In der Innenstadt lagen die mittleren Angebotsmieten nahezu flächendeckend bei 12,00 Euro/m² und mehr. 


Kaufpreise steigen weiter

Im Gegensatz zu den Angebotsmieten verzeichneten sowohl die Kaufpreise für Eigentumswohnungen als auch für Ein- und Zweifamilienhäuser weiterhin einen dynamischen Anstieg.
Eigentumswohnungen wurden im Durchschnitt für 4.777 Euro/m² angeboten (2018: 4.200 Euro/m²). Eigenheime kosteten 2019 im Mittel 549.990 Euro (2018: 498.600 Euro). Dabei gab es erstmals keinen Unterschied mehr zwischen den Kaufpreisen für Bestands- und Neubauobjekte.


Herausforderung Wohnungsmarkt auch in Zeiten von Corona

Berlin brauche weiter zusätzliche Wohnungen, betonte IBB-Vorstandsvorsitzender Dr. Allerkamp. „Wir tun alles dafür, hier Voraussetzungen zu schaffen, um unter schwieriger werdenden Bedingungen Anreize zu setzen, damit unterschiedlichste Investoren hier ihren Beitrag leisten können. Das scheint angesichts der Corona-Epidemie etwas in den Hintergrund gerückt zu sein. Dennoch bleibt es eine zentrale Aufgabe für unsere Stadt, gerade wenn die Corona-Krise überstanden sein wird.“

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Lizenzpartner Commercial Berlin
  • Joachimsthaler Straße 1
    10623 Berlin
    Deutschland
  • Telefon +49 30 203460
    Fax: +49 30 203461346

Öffnungszeiten:

Mo - Fr von 9 bis 18 Uhr

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media