Engel & Völkers Unternehmenszentrale Commercial > Blog > Novelle des Geldwäschegesetzes: Aufgepasst bei Vermietungen

Novelle des Geldwäschegesetzes: Aufgepasst bei Vermietungen

Am 1. Januar 2020 trat die Novellierung des Geldwäschegesetzes in Kraft. Was das für die sogenannten Verpflichteten, unter anderem Immobilienmakler und Notare, bedeutet, erläutern wir im Folgenden.

Der Hintergrund ist: Straftäter verfügen oft über erhebliches Bargeld. Dieses Bargeld hat für sie aber nur dann einen Wert, wenn es ihnen gelingt, es in den Wirtschaftskreislauf einzuspeisen. Erst wenn das Bargeld über kurz oder lang auf ihren Bankkonten verfügbar ist, nützt es ihnen. 

Der übliche Weg dahin: Der Straftäter kauft ein Produkt mit Bargeld, veräußert es anschließend wieder und lässt sich dafür dann bargeldlos bezahlen. Dafür wird der Begriff Geldwäsche verwendet – angeblich, weil die Mafia früher ihr kriminell eingenommenes Geld über Wäschereien in „legales“ Kapital umwandelte.

Geldwäschegesetz gegen organisierte Kriminalität

Geldwäsche ist eine Straftat, die per Geldwäschegesetz (GwG) geahndet wird. Das ist die umgangssprachliche Bezeichnung. Offiziell heißt es „Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten“. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat das GwG online gestellt. Neben der Bekämpfung der Geldwäsche soll damit auch der Terrorismusfinanzierung das Wasser abgegraben werden.

In Paragraf 2 des GwG werden Immobilienmakler – neben Rechtsanwälten, Notaren, Wirtschaftsprüfern, Banken und Juwelieren – ausdrücklich als sogenannte Verpflichtete genannt. Zu ihren allgemeinen Sorgfaltspflichten gehört vor allem, ihren Kunden zu kennen. 

Was bedeutet Know-Your-Customer (KYC)?

Nach dem Geldwäschegesetz sind Immobilienmakler verpflichtet,

• die Identität der Geschäftspartner und deren Vertragspartner zu überprüfen, in der Regel durch Personalausweis oder Handelsregister-Eintrag;

• Informationen über den Geschäftszweck des Geschäftspartners sowie dessen Vertragspartner einzuholen;

• die Identität der auftretenden Personen sowie der wirtschaftlich Berechtigten der Geschäftspartner und deren Vertragspartner festzustellen.

Hohe Bargeldbeträge sind verdächtig

Darüber hinaus müssen Makler wie alle anderen Verpflichteten Auffälligkeiten bei Transaktionen der beim Zoll angesiedelten Financial Intelligence Unit (FIU) melden. Als auffällig gelten zum Beispiel Transaktionen mit hohen Bargeldbeträgen oder auch, wenn ein Kunde offenbar schlechte Konditionen überraschend schnell akzeptiert.

Wichtigste Neuerung für Makler und Mieter

Die geltende Version des GwG stammt aus dem Jahr 2017. Am 1. Januar 2020 ist nun die Novellierung in Kraft getreten. Sie verschärft die Maßnahmen gegen die Geldwäsche mit zahlreichen Neuerungen. Beispielsweise wurde präzisiert, unter welchen Bedingungen Immobilienmakler und die anderen im Gesetz genannten Verpflichteten aktiv werden müssen. 

Die wichtigste Neuerung besteht für Immobilienmakler darin, dass sie künftig nicht nur bei der Vermittlung von Kaufverträgen, sondern auch bei Miet- und Pachtverträgen in die Pflicht genommen werden, sofern sich die monatliche Miete der Immobilie auf mindestens 10.000 Euro beläuft.

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Unternehmenszentrale Commercial

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media

Engel & Völkers Commercial ist Ihr Partner für Gewerbeimmobilien

Wenn Sie sich entscheiden, Gewerbeimmobilien zu mieten oder zu kaufen, sollten Sie auf die Expertise eines erfahrenen Maklers vertrauen. Engel & Völkers Commercial ist darauf spezialisiert, Ihnen repräsentative Gewerbeimmobilien zu vermitteln. An 50 deutschen Standorten sind wir mittlerweile vertreten (unter anderem >Berlin, >Frankfurt, >Hamburg, >Düsseldorf, >Köln, >München und >Hannover). 

Gewerbeobjekte zur Miete oder zum Kauf

Durch die langjährige Präsenz von Engel & Völkers in den weltweit wichtigsten Ländern, Städten und Regionen der Erde haben unsere Immobilienmakler grundlegende Ortskenntnisse erworben. Unsere Makler sind stets auf dem Laufenden über private und gewerbliche Bauprojekte einer Region, die Errichtung von Gewerbegebieten und Erschließung neuer Gewerbegrundstücke. Durch die intensive Pflege der Kontakte zu Stadtplanern und Bauämtern sind unsere Experten schon früh über den Umfang geplanter Bauvorhaben unterrichtet. So können wir Ihnen ansprechende Gewerbeobjekte zum Mieten oder Kaufen anbieten, die Sie bei anderen Immobilienfirmen nicht im Portfolio finden. Damit sind Sie Ihren Mitbewerbern weit voraus und profitieren von deutlichen Standortvorteilen. Dies gilt beispielsweise, wenn Sie eine Bürofläche, Lagerhalle, Industriefläche, ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus oder ein Gewerbegrundstück kaufen oder mieten möchten. 

Strategische Expansion im Ausland

Wir erschließen für Sie neue Märkte und planen den strategischen Ausbau unseres internationalen Netzwerks. Mit ausländischen Büros in Katar, Malta, Südafrika, Spanien, Italien, Tschechien, Österreich und der Schweiz sind wir bereits in attraktiven Märkten präsent. Im Blickpunkt stehen mittelfristig ausgewählte europäische Metropolen, wie Paris, Brüssel und London. Nutzen Sie die Gelegenheit und sprechen Sie mit uns über die Expansionspläne Ihres Unternehmens.

Beratungsdienstleistungen rund um die Immobilie

Umfangreiches Fachwissen zu unterschiedlichsten Immobilienthemen bringen bei Bedarf zusätzlich die Spezialisten von Engel & Völkers Investment Consult (EVIC) in die Kundenbetreuung ein. Strategieempfehlungen für Unternehmen, deren Kernkompetenz nicht der Immobilienbereich ist, zählen hier ebenso zum Angebot wie beispielsweise Immobilienbewertungen, Due-Diligence-Prüfungen, Portfolioanalysen oder komplexe Projektsteuerungen.