Engel & Völkers Unternehmenszentrale Commercial > Blog > Rekordergebnis auf dem Anlageimmobilienmarkt in Stuttgart

Rekordergebnis auf dem Anlageimmobilienmarkt in Stuttgart

Die Rahmenbedingungen für Immobilieninvestoren sind in Stuttgart nahezu ideal: stabile wirtschaftliche Fundamentaldaten, kontinuierlich steigende Einwohnerzahlen, geringe Wohnungs-Leerstandsquote und signifikante Steigerungen der Angebotsmieten. In der Folge spitzt sich der Wettbewerb um das knappe Angebot an Wohn- und Geschäftshäusern immer mehr zu und die Preise steigen.

Großvolumige Transaktionen

Trotz des akuten Angebotsmangels wurde auf dem Markt für Anlageimmobilien laut dem aktuell erschienenen „Wohn- und Geschäftshäuser Marktreport Stuttgart“ von Engel & Völkers Commercial im Jahr 2017 ein Rekordergebnis registriert. Bei 209 verkauften Objekten sei insgesamt ein Transaktionsvolumen 420 Mio. EUR erreicht worden. „Der enorme Umsatzzuwachs von 52 % im Vergleich zum Vorjahr ist auf einige großvolumige Ankäufe von Mehrfamilienhäusern mit Gewerbeeinheiten zurückzuführen“, erläutert Manuel Kuttler, Senior Consultant bei Engel & Völkers Commercial Stuttgart. Für das Jahr 2018 prognostiziert das Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für Gewerbeimmobilien ein Transaktionsvolumen zwischen 280 und 310 Mio. EUR.

 Hamburg
- Anlageimmobilien in Stuttgart

Dynamik in den dezentralen Lagen

Der sich zuspitzende Wettbewerb um die wenigen angebotenen Objekte in den begehrten Innenstadtlagen habe zu einem enormen Preis- und Faktorenanstieg geführt. In den sehr guten Lagen der Stadt seien Käufer bereit, bis zum 33-Fachen der Jahresnettokaltmiete für ein Wohn- und Geschäftshaus zu bezahlen. Dabei seien Quadratmeterpreise zwischen 3.200 und 5.100 EUR erzielbar. „Die Angebotsknappheit in den bevorzugten Lagen führt zu einer Verlagerung der Marktaktivität in die mittleren und einfacheren Lagen, wo die aufgerufenen Preise und Faktoren noch deutlich moderater sind“, berichtet Kuttler. Besonders im Fokus ständen hier die Stadtteile Zuffenhausen, Vaihingen, Möhringen, Feuerbach und Bad Cannstatt, welche noch lukratives Wertsteigerungspotenzial versprächen. Obwohl die Metropolregion Stuttgart als prosperierender Wirtschaftsstandort auch international von Bedeutung sei, seien überwiegend regionale Akteure am Markt vertreten. Institutionelle und ausländische Anleger würden vornehmlich bei größeren Objekten ab einem Transaktionsvolumen von 5 Mio. EUR aktiv.

Rang drei bei den teuersten Städten

In Stuttgart sei die Einwohnerzahl in den vergangenen fünf Jahren um 5,7 % gestiegen. Auf den starken Zuzug werde seitens der Stadt bisher nicht mit der Schaffung ausreichender Neubaumöglichkeiten reagiert. Die Baufertigstellungen seien zwar im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, würden den Bedarf aber bei Weitem nicht abdecken. Die Leerstandsquote habe sich weiter verringert und läge aktuell bei nur noch 0,7 %. Der fortschreitende Nachfrageüberhang habe unmittelbaren Einfluss auf die Entwicklung der Angebotsmieten. „In allen Stadtteilen wurden im ersten Quartal 2018 signifikante Mietpreissteigerungen im Vergleich zum Vorjahr festgestellt“, betont Kuttler. Der durchschnittliche Angebotsmietpreis des gesamten Stadtgebiets läge in diesem Zeitraum bei 12,70 EUR/m². Hinter München und Frankfurt am Main belege Stuttgart damit Rang drei der teuersten Städte Deutschlands.

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Unternehmenszentrale Commercial

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media

Engel & Völkers Commercial ist Ihr Partner für Gewerbeimmobilien

Wenn Sie sich entscheiden, Gewerbeimmobilien zu mieten oder zu kaufen, sollten Sie auf die Expertise eines erfahrenen Maklers vertrauen. Engel & Völkers Commercial ist darauf spezialisiert, Ihnen repräsentative Gewerbeimmobilien zu vermitteln. An 50 deutschen Standorten sind wir mittlerweile vertreten (unter anderem >Berlin, >Frankfurt, >Hamburg, >Düsseldorf, >Köln, >München und >Hannover). 

Gewerbeobjekte zur Miete oder zum Kauf

Durch die langjährige Präsenz von Engel & Völkers in den weltweit wichtigsten Ländern, Städten und Regionen der Erde haben unsere Immobilienmakler grundlegende Ortskenntnisse erworben. Unsere Makler sind stets auf dem Laufenden über private und gewerbliche Bauprojekte einer Region, die Errichtung von Gewerbegebieten und Erschließung neuer Gewerbegrundstücke. Durch die intensive Pflege der Kontakte zu Stadtplanern und Bauämtern sind unsere Experten schon früh über den Umfang geplanter Bauvorhaben unterrichtet. So können wir Ihnen ansprechende Gewerbeobjekte zum Mieten oder Kaufen anbieten, die Sie bei anderen Immobilienfirmen nicht im Portfolio finden. Damit sind Sie Ihren Mitbewerbern weit voraus und profitieren von deutlichen Standortvorteilen. Dies gilt beispielsweise, wenn Sie eine Bürofläche, Lagerhalle, Industriefläche, ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus oder ein Gewerbegrundstück kaufen oder mieten möchten. 

Strategische Expansion im Ausland

Wir erschließen für Sie neue Märkte und planen den strategischen Ausbau unseres internationalen Netzwerks. Mit ausländischen Büros in Katar, Malta, Südafrika, Spanien, Italien, Tschechien, Österreich und der Schweiz sind wir bereits in attraktiven Märkten präsent. Im Blickpunkt stehen mittelfristig ausgewählte europäische Metropolen, wie Paris, Brüssel und London. Nutzen Sie die Gelegenheit und sprechen Sie mit uns über die Expansionspläne Ihres Unternehmens.

Beratungsdienstleistungen rund um die Immobilie

Umfangreiches Fachwissen zu unterschiedlichsten Immobilienthemen bringen bei Bedarf zusätzlich die Spezialisten von Engel & Völkers Investment Consult (EVIC) in die Kundenbetreuung ein. Strategieempfehlungen für Unternehmen, deren Kernkompetenz nicht der Immobilienbereich ist, zählen hier ebenso zum Angebot wie beispielsweise Immobilienbewertungen, Due-Diligence-Prüfungen, Portfolioanalysen oder komplexe Projektsteuerungen.