Engel & Völkers Lizenzpartner Westthüringen > Blog > Zürich: Wohnimmobilienmarkt – Nach Wachstumskurs Preisstabilisierung auf hohem Niveau

Zürich: Wohnimmobilienmarkt – Nach Wachstumskurs Preisstabilisierung auf hohem Niveau

Zürich gehört zu den lebenswertesten Metropolen weltweit. Als eines der führenden Finanz- und Wirtschaftszentren in Europa zieht die Stadt im Nordosten der Schweiz eine Vielzahl von Privatkäuferinnen und -käufern sowie institutionellen Investorinnen und Investoren an. Mit 440.000 Einwohnern leben aktuell so viele Menschen in Zürich wie noch nie. „Im 3. Quartal 2022 sind die Preise für Wohnimmobilien in der Stadt Zürich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur leicht gestiegen (+0,6 Prozent). Aufgrund der anhaltenden Nachfrage durch eine nationale und internationale Käuferschaft sowie das extrem limitierte Objektangebot in den Top-Lagen gehen wir für 2023 von einer Preisstabilisierung auf hohem Niveau aus“, erklärt Axel Kühn, Lizenzpartner von Engel & Völkers Zürich Paradeplatz & Oerlikon. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Apartments im Luxussegment bewegt sich aktuell zwischen 22.000 und 35.000 Schweizer Franken (ca. 22.000 und 35.000 Euro). Der durchschnittliche Kaufpreis für Villen und Einfamilienhäuser mit einer Wohnfläche von rund 300 Quadratmetern liegt bei 9 Millionen Schweizer Franken (ca. 9,1 Millionen Euro). Das anhaltende Bevölkerungswachstum wird den Nachfrageüberhang auch künftig treiben, sodass trotz der gegenwärtigen Konjunkturprognosen und steigenden Hypothekarzinsen weiter von einer stabilen Preisentwicklung im Stadtzentrum und an den Top-Lagen in den Umlandregionen auszugehen ist. Die hohe Lebensqualität, das vielfältige Kultur- und Bildungsangebot sowie die unmittelbare Nähe zu den Bergen machen Zürich zu einem attraktiven Erstwohnsitzstandort. Neben etablierten Banken und Versicherungen haben zuletzt viele Tech-Unternehmen und Start-Ups ihren Firmensitz nach Zürich verlegt. Infolgedessen wird sich die Attraktivität der Limmatstadt als Wohn- und Arbeitsstandort weiter erhöhen.

Attraktive Standortfaktoren und hoher Lebensstandard ziehen internationale Kundschaft an

Rund 120.000 Unternehmen sind in Zürich und dem Umland ansässig und bilden ein dynamisches Netzwerk aus internationalen Großkonzernen, innovativen mittelständischen Firmen und hochspezialisierten Kleinbetrieben. „Die wachsende Start-up-Szene wertet den Wirtschaftsstandort weiter auf, sodass sich viele junge Talente und hochqualifizierte Arbeitskräfte aus aller Welt hier ansiedeln und nach anfänglichen Miet-Erfahrungen ihre langfristigen Kaufvorhaben realisieren“, erklärt Lars Keller, Lizenzpartner von Engel & Völkers Zürich & Zürichberg. Während nationale Kundinnen und Kunden einen Anteil von rund 75 Prozent am Immobilienmarkt ausmachen, gehen inzwischen bereits 25 Prozent aller Objekttransaktionen auf in der Schweiz ansässige ausländische Käuferinnen und Käufer zurück – mit steigender Tendenz. Die Suchkundinnen und -kunden kommen mehrheitlich aus Deutschland, Benelux-Ländern, Großbritannien, Frankreich, Italien, Osteuropa und Skandinavien.

Höchstpreise für Wohnimmobilien in Hanglage am Zürichsee

Zu den exklusivsten Lagen gehören Fluntern und Hottingen am Zürichberg. Die beiden Wohnviertel liegen östlich der historischen Innenstadt und vereinen die Vorzüge des suburbanen Lebens mit dem Luxus der weitläufigen Natur. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten zum Wandern, Joggen und Mountainbiken ist die Lage besonders bei Kundinnen und Kunden beliebt, die einen sportlich-aktiven Lebensstil pflegen. Historische Anwesen auf großen Grundstücken mit prachtvollen Gärten sowie unverbautem Blick auf den Zürichsee und die Alpen sind hier stark nachgefragt. 2022 wechselten einige wenige Objekte dieser Art für zweistellige Millionenbeträge den Besitzer. Für erstklassige Eigentumswohnungen wurden Spitzenquadratmeterpreise von über 33.000 Schweizer Franken (ca. 33.000 Euro) erzielt. 

Südwestlich des Stadtzentrums befindet sich das Viertel Enge. Wohnimmobilien verteilen sich hier über einen Hügel, der von großen Parks mit alten Bäumen gesäumt ist. Aufgrund der fußläufigen Lage zum Zürcher Geschäftszentrum und des Zugangs zu den Seebädern ist die Lage besonders bei jungen Familien beliebt. 2022 erzielten Stadthäuser hier Kaufpreise von bis zu 10 Millionen Schweizer Franken (ca. 10 Millionen Euro). Der Quadratmeterpreis für Loftwohnungen reichte bis 24.500 Schweizer Franken (ca. 24.500 Euro) in der Spitze. 

Oberhalb des Flusses Limmat am Hang des Käferbergs liegt Höngg. Dank seiner Südhanglage mit Blick über die Innenstadt, den Zürichsee und das Limmattal ist die Wohnlage bei Familien und Berufspendlern sehr beliebt. Die Bewohnerinnen und Bewohner schätzen hier die Nähe zu den Naherholungsgebieten Waidberg / Käferberg und die gute Anbindung ins Stadtzentrum sowie zum Flughafen Zürich, der in nur 15 Autominuten zu erreichen ist. 2022 lag der Kaufpreis für Villen in Höngg bei 4 bis 5 Millionen Schweizer Franken (ca. 4 bis 5 Millionen Euro). 

Zürich West ist das ehemalige Industriequartier und zählt zu den aufstrebenden Stadtteilen. Das Szeneviertel überzeugt mit alternativem Flair und bildet einen architektonischen Kontrast zur pittoresken Altstadt. Diverse Cafés, bunte Craftship-Shops und Second-Hand-Boutiquen machen den Charme von Zürich West aus. Die Lage steht besonders bei Studierenden und jungen Entrepreneuren hoch im Kurs. Die Spitzenquadratmeterpreise für Eigentumswohnungen lagen 2022 hier bei 23.500 Schweizer Franken (ca. 23.500 Euro).

Ausblick: Florierender Wirtschaftsraum sichert hohes Preisniveau

Neubauprojekte wie zum Beispiel die Europaallee direkt am Zürcher Hauptbahnhof, die Wohnüberbauung Käferholz mit über 200 hochwertigen Eigentumswohnungen oder der Hamberger Park mit Luxusapartments wie auch Hochhausprojekte mit exklusiven Wohnungen tragen zum nachhaltigen Strukturwandel der Stadt bei und locken namhafte Unternehmen wie beispielsweise Google an. Durch den Zuzug von Expats gewinnt die Stadt weiter an kosmopolitischen Einflüssen, ohne ihr historisches Erbe als Kulturzentrum zu verspielen. Die kontinuierlichen Preissteigerungen in den vergangenen Jahren belegen, dass sich der regionale Immobilienmarkt stabil entwickelt. Für 2023 wird eine Preisstabilisierung auf hohem Niveau erwartet. „Aufgrund ihrer Wertbeständigkeit sind Wohnobjekte in und rund um Zürich ein solides und zukunftssicheres Investment“, konstatiert Kerstin Kühn, Lizenzpartnerin von Engel & Völkers Zürich Paradeplatz & Oerlikon, und empfiehlt abschließend: „Fokussieren Sie sich auf Objekte in gut erschlossenen Gemeinden im suburbanen oder ländlichen Raum mit entsprechenden Räumlichkeiten fürs Home Office sowie Micro-Apartments im Stadtzentrum.“

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Lizenzpartner Westthüringen

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media