Engel & Völkers Lizenzpartner Würzburg > Blog > Maklerprovision beim Immobilienverkauf

Maklerprovision beim Immobilienverkauf


Die Maklerprovision ist ein großes Thema beim Immobilienverkauf oder bei der Vermietung einer Immobilie. Durch das im Jahr 2020 neu eingeführte Gesetz gibt es nun eine allgemeine Regelung, die deutschlandweit gilt und für Klarheit sorgt. Was ist die Maklerprovision? Was hat sich durch das neue Gesetz 2020 geändert? Wer muss die Provision zahlen und wann ist sie fällig? Wir klären Sie auf.

Was ist die Maklerprovision?

Bei einer Maklerprovision handelt es sich um ein erfolgsabhängiges Honorar, das der Makler am Ende des Verkaufs- oder Vermietungsprozesses erhält. Oftmals ist auch die Rede von einer Maklercourtage oder von Maklergebühren, diese sind beide Synonyme für Maklerprovision. Nachdem ein Makler beauftragt wird, schließen beide Parteien einen Maklervertrag ab. Nach erfolgreicher Vermittlung eines Objekts erhält der Makler seinen Lohn in Form einer Maklerprovision.

Wer zahlt die Maklerprovision?

Das ist die meistdiskutierte Frage. Übernimmt das der Verkäufer, der Käufer, der Vermieter oder der Mieter? Man muss zwischen Verkauf und Vermietung entscheiden.

Das Bestellerprinzip bezieht sich in seiner ursprünglichen Form nur auf den Bereich der Mietimmobilien. Hierbei muss derjenige die Kosten des Immobilienmaklers zahlen, der die Dienstleistung in Auftrag gegeben hat. Beim Hauskauf ist es somit nicht per se gültig – hier unterscheiden sich die Regelungen zuvor noch von Bundesland zu Bundesland. Bundesländer, in denen das Bestellerprinzip bislang beim Hausverkauf galt, waren Hamburg, Hessen, Bremen, Berlin und Brandenburg. In allen anderen Bundesländern teilen sich Käufer und Verkäufer einer Immobilie die Maklerprovision hälftig. Seit dem 23. Dezember 2020 gilt diese Regelung in allen Bundesländern.

Maklerprovision – neues Gesetz 2020

Im August 2019 entstand im Rahmen des Wohnpaketes eine neue Regelung für die Maklerprovision, die künftig zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt wird. Im Juni 2020 wurde bekannt gegeben, dass das „Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser“ ab dem 23. Dezember 2020 in Kraft tritt. Die Regelung bezieht sich hierbei nur auf Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen. Die Höhe der Maklerprovision bei Engel & Völkers liegt beim Verkauf bei 3,57 %, die jeweils vom Verkäufer und Käufer bezahlt werden. 

Die genormte Regel der Maklerprovision gilt bei Gewerbeimmobilien oder einer Anlageimmobilie wie z.B. einem Mehrfamilienhaus oder gemischt genutzte Objekte wie Baugrundstücke nicht. Hier wird weiterhin nach dem Prinzip verfahren: Welche Partei die gesamte Courtage oder zu welchem Teil trägt, ist Verhandlungssache bzw. wird vom Marktumfeld bestimmt.

Vorteile des neuen Gesetzes: mehr Professionalität und Fairness

Engel & Völkers vertritt die Meinung, dass sich die neue Regelung insgesamt positiv auf die Immobilienbranche auswirkt. Die Regelung tritt für alle Bundesländer in Kraft, wodurch bundesweit eine einheitliche und faire Regelung zur Teilung der Provision vorhanden ist. Dadurch werden die Erwerbsnebenkosten gesenkt und Immobilienkäufer entlastet. Insbesondere die Bundesländer wie Hamburg, Bremen, Berlin und Brandenburg und Hessen profitieren von der neuen Regelung, da die Käufer dort in der Vergangenheit die gesamte Maklercourtage zu tragen hatten. Engel & Völkers sieht durch die neue Regelung eine große Chance, da sich der Markt nach und nach mehr professionalisiert. Anbieter, die ihre Maklerdienste umsonst anbieten können, werden sich auf Dauer nicht auf dem Markt halten können. Zwar werden Immobilienmakler voraussichtlich am einzelnen Geschäft weniger verdienen, langfristig aber mehr Geschäft erzielen, da sich nur seriöse Dienstleister, die gleichermaßen im Interesse von Käufer und Verkäufer agieren, am Markt durchsetzen.

Was ist in der Maklerprovision enthalten?

Durch das Bezahlen der Maklerprovision profitiert der Auftraggeber vom professionellen Know How des Immobilienmaklers. Er leistet Unterstützung in allen Bereichen und begleitet beim kompletten Verkaufsprozess. Zudem kümmern sich die Immobilienmakler von Engel & Völkers in Würzburg um die Vorbereitung aller Unterlagen und gehen sicher, dass alle wichtigen Unterlagen zur richtigen Zeit vorhanden sind. Der Immobilienmakler übernimmt die Durchführung der Besichtigungen, die Kaufverhandlungen, den Notartermin und die Schlüsselübergabe. Die Arbeit wird durch den Notartermin mit Verkäufer und Käufer abgeschlossen.

Wann ist die Maklercourtage fällig?

Immobilienmakler gehen in Vorleistung und erhalten ihr Honorar erst, wenn der Kauf- oder Mietvertrag durch die Vermittlungstätigkeit zustande gekommen ist. Die meisten Makler halten in ihren Geschäftsbedingungen fest, dass die Provision mit Abschluss eines Miet- bzw. eines notariellen Kaufvertrags fällig ist. Generell hat hier jeder Immobilienmakler eine eigene Regelung, wann die Zahlung eingehen muss.

Dabei müssen folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Der Maklervertrag muss mündlich oder schriftlich abgeschlossen werden,
  • ein notariell beglaubigter Kauf- oder Mietvertrag wurde abgeschlossen,
  • der Vertragsabschluss ist auf die Maklertätigkeit zurückzuführen und es sind keine Fehler zu beanstanden.

Wie kann ich Maklerprovision steuerlich absetzen?

Die Maklerkosten können nicht von der Steuer abgesetzt werden, da sie als Teil der Nebenkosten des Verkaufs gelten. Eine Ausnahme gibt es, wenn das Objekt nicht selbst genutzt wird, sondern nach dem Verkauf vermietet wird. Dann gehört die Maklerprovision zu den Gesamtanschaffungskosten und wird auf den Kaufpreis aufgeschlagen.

Lassen Sie sich beim Immobilienkauf von unseren Experten von Engel & Völkers in Würzburg helfen, um keine Fristen und wichtigen Unterlagen zu vergessen.

Kontaktieren Sie uns gerne!

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Lizenzpartner Würzburg
  • Karmelitenstraße 24
    97070 Würzburg
    Deutschland
  • Fax: +49 931 99 17 50 20

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media