Der Immobilienmarkt in Erfurt 2012/2013

Der Standort

Mitten im Grünen Herz Deutschlands liegt Erfurt, die Landeshauptstadt Thüringens. Mit über 202.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt des Freistaates. Die infrastrukturellen Vorteile gegenüber anderen Standorten begründen sich in der zentralen Lage und dem sehr gut ausgebauten Verkehrsnetz. Bereits 742 n. Chr. erkannte der Missionsbischof Bonifatius die prädestinierte Lage des Ortes. Das in der fruchtbaren Gera-Aue liegende „Erphesfurt“ wurde daraufhin von der römischen Kirche als Sitz eines Bistums ausgewählt und zum geistlichen Zentrum Thüringens.

Martin Luther rühmte einst Erfurt aufgrund der zahlreichen Türme. In der Stadt verteilen sich die Türme von 25 Pfarrkirchen, 15 Klöstern und Stiften sowie 10 Kapellen. Ergänzt werden diese prächtigen Bauten durch das majestätische Ensemble von Mariendom, Severikirche mit dem davor befindlichen Domplatz. Im Schatten dieser Türme befinden sich liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser und romantische Renaissancebauten. Der mittelalterliche Stadtkern Erfurts zählt zu den am besten erhaltenen und flächenmäßig größten Deutschlands. Neben dem Augustinerkloster, der Predigerkirche und dem Mariendom prägen die Festungsanlage auf der Zitadelle Petersberg und die mit 32 Häusern bebaute Krämerbrücke das Stadtbild Erfurts.

Die im Jahr 1379 gegründete Universität Erfurt, eine der ältesten Hochschulen Deutschlands, genoss bereits im 15. Jahrhundert einen hervorragenden Ruf und eine große Anziehungskraft auf Studenten. Mit den exzellenten, interdisziplinären und international anerkannten Abschlüssen der Fachrichtungen Philosophie, Staatswissenschaft und Erziehungswissenschaft sowie dem Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien hat sich Erfurt als ein attraktiver studentischer Zielort etabliert.

Bereits im Frühmittelalter war Erfurt ein bedeutender Handelsort. Durch den Kreuzungspunkt alter deutscher und europäischer Handelsstraßen entwickelte sich ein weitreichender Markt- und Handelsverkehr, der die Stadt noch heute zu einem begehrten Investitionsstandort macht. Zeitgemäß verfügt Erfurt über ein effizient ausgebautes Verkehrsleitsystem sowie einen sehr gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr.

Früher als geistliches Zentrum erklärt ist Erfurt heute ein innovativer Hightech- und Logistikstandort. Diverse Unternehmen unterschiedlichster Branchen aus Maschinenbau, Bau- und Baustoffindustrie, Gartenbau, Handwerk und Dienstleistung haben sich hier angesiedelt. Weiterhin ist Erfurt ein Zentrum der Mikroelektronik und -technik sowie der Solartechnik. Der Neubau des Technologiezentrums, dem Anwenderzentrum für Mikrosystemtechnik und dem geplanten Medienapplikations- und Gründerzentrum fördert die Stellung Erfurts als Hightech-Standort. Der stete Ausbau des nahegelegenen Gewerbegebietes am Erfurter Autobahnkreuz unterstreicht den wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt bzw. der Region.

Die Marktentwicklung

Neben der positiven Einwohnerentwicklung profitiert der Erfurter Wohnimmobilienmarkt ebenfalls von der beachtlichen wirtschaftlichen Entwicklung. Vor allem kleine Zwei-Zimmer-Wohnungen sind sehr beliebt. Hervorgerufen wird dieser Trend durch die zunehmende Anzahl Alleinerziehender und Ein-Personen-Haushalte.

 

Aufgrund der erhöhten Nachfrage im Wohnimmobilienbereich sind die Immobilienpreise besonders in den bevorzugten Wohnlagen angestiegen. Weiterhin kommt es durch den großen Zuspruch zu einer Verknappung frei verfügbarer Wohneinheiten, wodurch Investoren von einer große Investitionssicherheit profitieren.

Suchkunden legen bei selbstgenutzten Eigentumswohnungen besonderen Wert auf einen großzügigen Grundriss, eine attraktive und ruhige Lage sowie eine hochwertig gestaltete Innenausstattung. Ebenso begehrt sind Einfamilienhäuser mit einer Wohnfläche ab ca. 120 m² und einer Grundstücksgröße zwischen 400 m² und 800 m². Eine entscheidende Rolle spielt hierbei ebenfalls Lage und Verkehrsanbindung, die Innenausstattung sowie die Infrastruktur.

Die begehrtesten Lagen

Das im Süden gelegene Musiker- und Dichterviertel im Gebiet der Löbervorstadt wird mit den herrschaftlichen Villen und geräumigen Grünanlagen vor allem von Familien sehr geschätzt. Gleiches gilt für die besonders bürgerlich-vornehme Brühlervorstadt, die unmittelbar an das westliche Zentrum grenzt. Zweifellos ist die Altstadt der beliebteste Standort, mit ihren stilvoll renovierten Altbauwohnungen, in welcher knapp 17.500 Erfurter wohnen und leben. Im Gebiet des Mühlenviertels erfahren die dort stehenden Häuser aus der Gründerzeit einen massiven Zuspruch dank umfassender Sanierungen.

Wer es etwas ruhiger mag, kann sich in unmittelbarer Nähe des Luisenparks stadtauswärts entlang der Gera, im Ortsteil Hochheim mit seinen zahlreichen Einfamilienhäusern und großzügigen Gärten mit Blick auf den Steigerwald niederlassen. Um den benötigten Wohnbedarf auszugleichen, wurden um bestehende Stadtteile Neubaugebiete geplant und errichtet. Hierzu zählen zum Beispiel die Standorte Windischholzhausen, Marbach oder die neue Ringelbergsiedlung.

Die Preisentwicklung

Die Preise für Immobilien im Stadtgebiet sind im Vergleich zum letzten Jahr angestiegen. Der stärkste Preisanstieg ist in den Toplagen der Altstadt, der Brühler- und Löbervorstadt zu verzeichnen. Objekte in guten Lagen konnten einen leichten Zuwachs verzeichnen, während die Tendenz bei mittleren Lagen weiterhin als stabil zu bezeichnen ist. Ebenfalls deutlich zu erkennen ist die zunehmende Preissteigerung für sehr hochwertig errichtete bzw. sanierte Immobilien im Stadtgebiet.

Preistabelle (Preise in €)

Standort/
Lage

Villen/
EFH

Villen/
EFH

Eigentums-
wohnungen

(m²)
Miete
(m²)
Sehr gute
Lage

ab 550.000,- 220.000,- bis
550.000,-
1.800,-
bis
2.500,-
7,-
bis
8,60
Gute
Lage

- 170.000,-
bis
450.000,-
1.500,-
bis
2.350,-
6,-
bis
8,-
Mittlere
Lage

- 140.000,-
bis
250.000,-
1.000,-
bis
1.600,-
5,20
bis
6,80

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)