Der Immobilienmarkt in Wismar

Der Standort:

Die Hansestadt Wismar, zweitgrößte Hafenstadt Mecklenburg-Vorpommerns, befindet sich zwischen den Hansestädten Lübeck und Rostock. Als Kreisstadt des Landkreises Nordwestmecklenburg ist sie gleichzeitig wirtschaftliches Zentrum der Region. In der Vergangenheit bestimmten der Schiffbau und die Hafenwirtschaft das wirtschaftliche Profil der Stadt. Auf Grund besonders guter Standortbedingungen  haben sich in den letzten 20 Jahren weitere Industriezweige wie die holzverarbeitende Industrie, Windkraftanlagenbauer u.a. angesiedelt.

Die hervorragende Seeanbindung, die verkehrstechnische Anbindung des Hinterlandes durch Autobahnen A14 und A20 und der Hochschulstandort waren hier ausschlaggebende Faktoren. Der Tourismus hat sich besonders rasant entwickelt.  Die historische Altstadt mit ihrem UNESCO – Weltkulturerbe-Status zieht jährlich tausende Besucher aus allen Teilen der Welt in Ihren Bann.

Die Marktentwicklung

Die attraktive Lage der Stadt mit direktem Wasserzugang, die expandierende Hochschule , die positive wirtschaftliche Entwicklung und nicht zuletzt die hier lebenden Menschen mit ihrer Toleranz und Weltoffenheit führen zu einer konstanten Nachfrage nach Wohnimmobilien. Während in den 1990iger Jahren eine Stadtflucht in Richtung Speckgürtel zu verzeichnen war, sind Altstadtimmobilien heute wieder besonders gefragt. Die Nachfrage nach fachgerecht sanierten Altstadthäusern zur Selbstnutzung sowie als Anlageimmobilie übersteigt derzeit das Angebot. Die Folge sind entsprechende Preissteigerungen. Diese Situation zeigt sich ebenfalls auf dem Markt der Ferienimmobilien im Küstenbereich. Die Marktpreissituation in den neu entstandenen Wohngebieten am Stadtrand und im Speckgürtel ist stabil bis leicht steigend.

Die begehrtesten Lagen:

Die Altstadt mit ihren kurzen Wegen und einer guten Infrastruktur ist besonders bei einer jüngeren Klientel sehr beliebt.  Das Wohngebiet „Wismar-Süd“ wird von großen Grundstücken mit teilweise altem Villenbestand geprägt. Ruhiges und komfortables Wohnen ist hier garantiert. Neu entstandene Wohngebiete wie der „Ostseeblick“ und die „Gartenstadt“, aber auch alter Bestand wie in den Stadtteilen Dargetzow und Dammhusen verbinden Stadtnähe und ländliche Ruhe. Diese Bereiche werden besonders von Familien mit Kindern sehr geschätzt. Bei den Ferienimmobilien ist das Ostseebad Boltenhagen unangefochtener Spitzenreiter der Beliebtheitsscala. Die Insel  Poel  gilt besonders  bei Kunden, die Ruhe und Natürlichkeit lieben, immer noch als Geheimtipp.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)