Der Immobilienmarkt rund um den Starnberger See

Unbeeindruckt von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen behauptet sich der Standort um das Fünf-Seen-Land auf einem sehr hohen Niveau und zählt auch bei der internationalen Klientel zu den begehrtesten Wohnlagen. Die Preise im oberen Preissegment, ab ca. EUR 1,5 Mio. haben sich weitgehend stabil gehalten. Besonders begehrt sind nach wie vor direkte Seegrundstücke und Immobilien mit privatem Seezugang, die allerdings auf der Angebotsseite unverändert rar sind.

Objekte um oder etwas unter einer Million Euro sind aufgrund der zurückgegangenen Kaufkraft des gehobenen Mittelstandes derzeit etwas schwerer zu vermarkten. Die durchschnittliche Vermarktungsdauer von Immobilien in Toplagen zu marktgerechten Preisen ist unverändert, während Immobilien in weniger bevorzugten Lagen teilweise deutlich länger auf dem Markt angeboten werden als noch vor wenigen Jahren. Gleiches gilt für Immobilien im Baustil der 80er Jahre.

Der besondere Reiz dieser Region besteht in der Kombination aus der Nähe zu der wirtschaftsstarken Metropole München und dem Urlaubsflair der Seenlandschaft mit ihrem nahezu unerschöpflichem Freizeitangebot sowie der hohen Lebensqualität.

Die begehrtesten Lagen

Weiterhin zieht es die kaufkräftige Klientel vor allem in die exklusiven Wohnlagen um den Starnberger See sowie in der Ammerseeregion. Das Ostufer  des Starnberger Sees erfreut sich unbenommen größter Beliebtheit. Ausschlaggebend ist neben dem Genuss der Abendsonne vor allem die gute Anbindung über die A 95 an München. So zählen die Wohnlagen um Berg, Kempfenhausen über Ammerland bis hin nach Ambach nach wie vor zu den begehrtesten Adressen.

In Starnberg selber ist eine erhöhte Nachfrage nach ruhigen, zentrumsnahen Wohnlagen mit Orientierung zum See hin, wie z.B. dem Almeidahügel, zu verzeichnen. Gerade bei jüngeren Familien steht Söcking aufgrund des guten Preis-/Leistungsverhältnisses weiterhin hoch im Kurs. In Feldafing und Tutzing sind seenahe Lagen sowie Immobilien mit Seeblick weiterhin gefragt.

Nicht nur für Insider gilt mittlerweile der Wörthsee, hier insbesondere Steinebach, als eine ernsthafte Alternative zum Starnberger See und dem Ammersee.

Am Ammersee besteht die stärkste Nachfrage am Ostufer von Inning bis Herrsching. Beliebteste Gemeinde am Westufer ist nach wie vor der Luftkurort Schondorf. Durch die sehr gute Anbindung an die neue Autobahnumfahrung A99 und dem guten Flughafenanschluss, steigt die Nachfrage in dieser Region weiter.

Wohnraumwünsche

Der Trend geht zu einer Immobilie mit viel Licht und offenen Grundrissen. Ein unverbaubarer Weitblick sowie Ruhe und Geborgenheit sind für viele unverzichtbar. Sehr gefragt sind nach wie vor liebevoll und originalgetreu renovierte Altbauten auf parkähnlichen Grundstücken mit altem Baumbestand. Aber auch eine moderne Bauart mit viel Glasfronten und hellen Holzelementen erfreut sich großer Beliebtheit.

Einen extremen Anstieg verzeichnet die Nachfrage nach Grundstücken bis ca. 1200 m², während die Nachfrage nach größeren Grundstücken je nach Lage stabil bis leicht rückläufig ist. Kaum Zugeständnisse werden jedoch bei der Wohnfläche gemacht. So sollte sich die Wohnfläche im Marktsegment der Einfamilienhäuser generell zwischen 180 m² und 250 m² bewegen. Im oberen Preissegment werden Wohnflächen zwischen 300 m² und 500 m² weiterhin stark nachgefragt. Ebenso beliebt sind Immobilien mit Einliegerwohnung oder Au-Pair-Bereich.

Im Bereich der Eigentumswohnungen besteht vor allem in Starnberg eine große Nachfrage nach exklusiv ausgestatteten Penthouse-Wohnungen mit Seeblick ab ca. 150 m² Wohnfläche, die jedoch am Markt nahezu nicht zu finden sind.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)