Die Lage

Köln-Widdersdorf:
Widdersdorf liegt am westlichen Stadtrand von Köln in unmittelbarer Nachbarschaft zu Pulheim-Brauweiler und ist zu dieser Umlandgemeinde direkt infrastrukturell angebunden. Das Ortsbild von Widdersdorf war ursprünglich durch alte Hofanlagen geprägt. In den letzten Jahren wurde durch die Düsseldorfer Projektentwicklungsgesellschaft Amand unter dem Namen Prima Colonia mit der Planung und dem Ausbau Widdersdorf-Süd begonnen.

Grundidee:
Die Vision ist es, in Widdersdorf quasi ein Köln im Kleinen entstehen zu lassen. Die Veedelstruktur ist Grundidee der Planung. In 9 Veedeln enstehen unterschiedliche Stadtquartiere nach Kölschem Vorbild. Der Vorteil liegt in der zügigen Fertigstellung der kleinräumigen Bauabschnitte. So soll das Tillmannsviertel das Rheinische Dorf symbolisieren. Dieses Quartier stellt das Bindeglied zwischen Alt-Widdersdorf und dem Neubauviertel dar. Die Gestaltungsvorgaben der Häuser und Gärten unterstreichen dieses. Die Dächer im Tillmannsdörfchen werden schieferfarben sein, die Fassaden in Braun- und Rottönen, angelehnt an die Backsteinfassaden der alten Widdersdorfer Hofanlagen.

Namensgebung:
Der Straßenname „Zum Tilmeshof“ deutet ebenfalls auf die Bindung zu Alt-Widdersdorf hin, nämlich zu der denkmalgeschützten Hofanlage Tilmeshof. Der Erwerb einer Immobilie im Tillmannsdörfchen ist demnach nicht nur der Kauf einer Immobilie sondern ein Ja zur Kölschen Lebensart: Hey Kölle, Do bes e Jeföhl!“

Sport, Freizeit und Bildung:
Neben der Veedelstruktur bietet die Infrastruktur mit dem durch die Internationale Friedensschule repräsentierten, hochwertigen Bildungsangebot einen weiteren Anziehungspunkt des schnell wachsenden Widdersdorf. Sozusagen als Stadt in der Stadt ist Widdersdorf durch das breite Angebot an Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitangeboten und sozialer Infrastruktur ein Magnet insbesondere für junge Familien, die die Nähe zur Stadt mit den Vorzügen des dörflichen Lebens verbinden möchten.

Anbindung:
Die Verkehrsanbindungen des Kölner Westens sind ideal. So gelangt man von Widdersdorf zügig über die Widdersdorfer oder Aachener Strasse in den Stadtkern, oder aber nach Außerhalb über die BAB 1 und 4. So liegt man infrastrukturell nicht nur in Unmittelbarer Nähe zur Domstadt sondern kann sich gleichermaßen vom Alltagstrubel zurückziehen und die vielen Freizeitmöglichkeiten nutzen, die der Rhein-Erft-Kreis zu bieten hat. Hier werden Golfer ebenso wie Reitfans, Wanderer oder Radsportler auf ihre Kosten kommen.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)