Die Region für Ihre Immobilie auf Mallorca

Hier in der Inselmitte finden Sie die wunderschöne Landschaft des Tramuntana-Gebirges, Felder mit Mandel- und Johannisbrotbäumen, terrassenförmige Olivenhaine, Weinberge und Schafherden, die entlang der uralten Steinmauern grasen. Dies ist das Herz von Mallorca, wo die alljährlichen “Fiestas” ausgelassen gefeiert werden.

Die Ortschaften im Inselinneren sind geprägt vom traditionellen Landleben Mallorcas. In vielen der belebten Kleinstädten werden auf den Wochenmärkten hiesige Produkte angeboten, die sich mittlerweile weltweit einen Namen gemacht haben, wie zum Beispiel Wein aus Binissalem oder Lederwaren aus Inca.

Malerische Hügeldörfer wie Montuïri oder idyllische Bergdörfer wie Alaró verzaubern durch ihre besondere geografische Lage und bieten dem Besucher einen Einblick in ihr authentisches Dorfleben. Auf ihren typischen Plätzen, den “Plazas” kann man sich vom mediterranem Rhythmus treiben lassen.

Es ist daher kein Wunder, dass viele Besucher im Inselinneren meist für längere Aufenthalte bleiben oder ihren Wohnsitz dauerhaft dorthin verlagern. In den letzten Jahren haben sich immer mehr Ausländer, die den mallorquinischen Lebensstil und das milde Klima genießen wollen, eine Immobilie auf Mallorca gekauft. Sehr beliebt sind große Fincas mit weitläufigen Ländereien, da sie sowohl geschützte Privatsphäre, als auch einzigartige Aussichten auf die Berge oder die Landschaft der Ebene „Es Pla“ bieten.

Die gut ausgebaute Infrastruktur bietet eine schnelle Anbindung an die Inselhauptstadt Palma, die mit dem Auto oder mit dem Zug in ca. einer halben Stunde zu erreichen ist.

Santa Maria del Camí

Die Geschichte des Ortes lässt sich bis auf die Mauren zurückführen. Heutzutage zählt Santa Maria del Camí mit ca. 6.000 Einwohnern dank seiner guten Verkehrsanbindung, seinem florierendem Kleinhandel und seiner idyllischen Landschaft als sehr attraktiver Wohnort. Als Knotenpunkt zwischen Palma und Inca gelegen, ist Santa Maria mittlerweile zu allen Jahreszeiten nicht nur bei Radsportlern und Wanderern beliebt. Jeden Sonntag lockt der hiesige Wochenmarkt mit interessanten Waren aller Art Besucher und Einheimische.

Die Landschaft Santa Marias ist von hügeligen Weinbergen, Schafweiden und weitläufigen Mandelhainen geprägt. Bereits ab Ende Januar kann man ein duftendes Blütenmeer in weiss und rosa als Vorboten des Frühlings bestaunen.

Die gastronomische Vielfalt der Insel wird durch hochwertige Weine der Region ergänzt. In den zahlreichen Bodegas der nahen Umgebung kann man erstklassige Weine ausgezeichneter Qualität verkosten, die auch weltweit immer mehr Beachtung finden.

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählen die mächtige Pfarrkirche von 1216 umgeben von einem originellen Steingarten und das aus dem 17. Jahrhundert stammende Minoritenkloster. Der romantische Innenhof des Klosters steht tagsüber für Besucher offen.

Inca

Im Landesinneren der Insel Mallorca liegt die Stadt Inca. Mit rund 29.000 Einwohnern gehört Inca zu den grössten Städten der Insel. Inca ist bekannt für das Schuh-und Lederhandwerk, deren Anfänge bis ins 13. Jahrhundert zurückgehen. Mittlerweile hat sich dieses traditionsreiche Handwerk zu einem bedeutenden Industrieunternehmen von internationalem Ruf entwickelt.

Die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen lädt zum Einkaufen und ausgiebigen Bummeln ein. In den zahlreichen Cafés, Restaurants und den gemütlichen Weinkellern, den “Cellers” kann man die Spezialitäten der regionalen Küche geniessen. Dank der guten Verkehrsanbindung sind es von der Inselhauptstadt Palma mit der Bahn nur 30 Minuten.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die barocke Pfarrkirche “Santa Maria la Major d´Inca” aus dem Jahre 1248 im Zentrum der Stadt, das Dominikanerkloster “Convent de Sant Domingo” und das Wachsfigurenkabinett “Museo de cera”.

In Inca findet jeden Donnerstag der beliebte Wochenmarkt statt, der als einer der bedeutendsten Märkte Mallorcas gilt.

 

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)