Ein gutes Jahr für Immobilien auf den Balearen

BalearenSchon 2012 war für die Baleareninseln Mallorca, Ibiza und Menorca ein fantastisches Jahr und es deutet alles darauf hin, dass 2013 sogar noch besser wird. Die Region, berühmt für ihre malerischen Strände, ist das Inselparadies schlechthin sowie Anlaufstelle Nummer 1 für wohlhabende Europäer auf der Suche nach Traumimmobilien. Und wie es scheint, werden immer mehr von ihnen fündig und investieren in einen Zweitwohnsitz am Mittelmeer.

Auf Mallorca, der Größten der Baleareninseln, liegt der durchschnittliche Kaufpreis für eine Immobilie zwischen 500,000 Euro – in der Altstadt von Palma – und einer Million – im Südwesten und dem Zentrum der Insel. Die Käufer stammen für gewöhnlich aus Ländern wie Deutschland oder der Schweiz, und obwohl der Verkauf einer Immobilie hier manchmal sechs bis achtzehn Monate dauern kann, wechseln Spitzenobjekte in bester Lage oft sehr viel schneller den Besitzer.

Zwar ist die Insel ein beliebtes Urlaubsziel, doch es gibt durchaus noch einige abgeschiedene Wohngegenden, in denen Dauerbewohner in Ruhe und Frieden die Schönheit ihrer Umgebung genießen können. Am begehrtesten sind Objekte mit einem hohen Maß an Privatsphäre, komfortabler Inneneinrichtung und guter Verkehrsanbindung nach Palma. Sind all diese Kriterien erfüllt, so kann ein Investor mit dem richtigen Langzeit-Mietobjekt in der richtigen Lage bis zu 15.000 Euro im Monat verdienen.

Mit Ibiza assoziiert man für gewöhnlich achtstündige DJ-Sets und ausgelassenes Feiern bis weit nach Sonnenaufgang. Doch die Insel ist nicht nur bei Partytouristen populär, sondern auch bei der europäischen Haute-Volée, darunter einige prominente Vertreter aus Musik, Medien und Sport. Besonders beliebt ist die Insel bei Investoren aus Großbritannien und Spanien; die Kaufpreise liegen im Durchschnitt bei etwa einer Million Euro.

Abseits der Clubs und Diskotheken versprüht Ibiza schwelgerischen und bohemehaften Charme, der auch viele Familien jahrein, jahraus auf die Insel zurückkehren lässt. Die begehrtesten Objekte auf Ibiza – wo die Nachfrage derzeit weit höher als die Angebotslage ist – sind rustikale Landhäuser mit weitläufigen Außenanlagen und hochmoderne, zeitgenössische Immobilien. Es wird erwartet, dass die Preise auf Ibiza im Verlauf des nächsten Jahres um weitere 10 bis 15 Prozent ansteigen werden – gute Neuigkeiten für alle, die mit einer Investition liebäugeln oder den Verkauf ihres Objekts planen.

Und auch der Immobilienmarkt Menorcas, der östlich gelegenen Baleareninsel, erfährt rege Nachfrage aus dem Ausland, weswegen dort ein sehr stabiles Preisniveau herrscht. Besonders gefragt sind Objekte mit Meerblick und direktem Zugang zum Strand, und obwohl die Preise für solche Immobilien momentan bei etwa 780.000 Euro liegen, kann ein Objekt der Spitzenklasse dem Besitzer sehr viel mehr einbringen.

Menorca bietet sowohl abgeschiedene und ruhige Wohnoasen als auch Objekte in dichter besiedelten, touristischen Gegenden – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. In der Vergangenheit wurde der menorquinische Immobilienmarkt überwiegend von britischen und spanischen Käufern dominiert, doch für dieses Jahr wurde ein Anstieg der Nachfrage um 27 Prozent prognostiziert – vor allem von Kunden aus Frankreich und Russland – und so deutet alles darauf hin, dass es auf Menorca in Zukunft deutlich multikultureller zugehen wird.

Spielen auch Sie mit dem Gedanken, sich auf einer der Baleareninseln niederzulassen? Dann kontaktieren Sie Engel & Völkers. Unsere Mitarbeiter werden Sie fundiert beraten und Ihnen bei Ihrer Auslandsinvestition jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ihre Bedürfnisse stehen für uns an erster Stelle und entsprechend werden wir auch alle Verhandlungen für Sie führen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte E&V Mallorca.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)