Frankfurt – Standort der Spitzenklasse

Frankfurt SkylineDie Stadt am Main mag vor allem als Geschäfts- und Bankenzentrum bekannt sein, doch clevere Investoren haben begriffen, dass Frankfurt noch weit mehr zu bieten hat. Zwar dominieren Wolkenkratzer die Skyline der Metropole, doch in den Straßen darunter finden sich zahlreiche  Annehmlichkeiten – angefangen bei saftig-grünen Parks bis hin zu hippen Boutiquen – die diese Weltstadt auszeichnen. Da überrascht es nicht, dass David Schmitt, Leiter des Frankfurter Büros von Engel & Völkers, der Meinung ist, die Stadt Frankfurt werde unterbewertet – und schon bald die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdiene.

Frankfurt bietet sich in vielerlei Hinsicht als Wohn- und Lebensraum an. Die Einheimischen nennen die Main-Metropole liebevoll die „20-Minuten-Stadt“, da die Fahrt von einem zum anderen Ende eben nicht länger als 20 Minuten dauert. Und fast ebenso schnell – in weniger als einer Stunde – erreicht man London vom Frankfurter Flughafen aus, einem der größten in ganz Europa. Da internationale Flugreisen im Berufsleben – sei es in der Finanz- oder der Medienbranche – eine immer größere Rolle spielen, sind es gerade solche Faktoren, die für Immobilien-Investoren ausschlaggebend sind.

Wem es weniger um die Arbeit, sondern mehr um das Vergnügen geht, der ist in der Goethestraße an der richtigen Adresse. Denn hier kann man in den Boutiquen international führender Marken wie Cartier, Armani und Tiffany nach Herzenslust shoppen. Was die hiesige Shoppingmeile angeht, braucht Frankfurt also den Vergleich mit der Fifth Avenue in New York nicht zu scheuen. Auch in Sachen Kultur hat die Stadt ein Ass im Ärmel: die Alte Oper. Dort werden Theaterstücke, Konzerte und Vorträge des renommierten hr-Sinfonieorchesters aufgeführt.

Frankfurts Ruf als Finanzzentrum geht zurück bis ins Mittelalter und so verwundert es auch nicht, dass Banken und Geldinstitute auch heute noch das Stadtbild prägen und Kernstück der Frankfurter Wirtschaft sind. Hier befinden sich die Zentralen der Deutschen Bank, der Europäischen Zentralbank und der Deutschen Bundesbank, deren Mitarbeiter – vor allem die jungen Berufseinsteiger – gerne und in zunehmendem Maße in der Stadt Wurzeln schlagen.

Da in den vergangenen Jahren etwa 15.000 Menschen zugezogen sind, stehen derzeit weniger als zwei Prozent der Frankfurter Wohnimmobilien leer. Angesichts dieses Bevölkerungsbooms setzen viele Bauunternehmer auf den Umbau leer stehender Büroflächen in Luxuswohnungen. David Schmitt glaubt, dass den Käufern dadurch die einzigartige Möglichkeit geboten wird, den Wohnraum „flexibel und nach den eigenen Wünschen“ zu gestalten. Frankfurt mag zwar Standort zwei der teuersten Wohnstraßen Deutschlands sein, dennoch herrscht hier ein vergleichsweise hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis; außerdem bietet die Stadt Möglichkeiten für zuverlässige, langfristige Investments. Im Gespräch mit der Financial Times erklärte Schmitt, dass gleichgeartete Immobilien in München mindestens um ein Drittel des Frankfurter Kaufpreises teurer seien und dass die Quadratmeterpreise für ein Spitzenobjekt in sehr guter Lage [in Frankfurt] bei 8.000 Euro lägen, wobei im Bereich der absoluten Luxusimmobilien gerade erst die 10.000 Euro-Marke durchbrochen worden sei.

Sollten Sie sich mit dem Gedanken tragen, in ein Appartement der Spitzenklasse in Frankfurt zu investieren, dann stehen Ihnen die sachkundigen Mitarbeiter von Engel & Völkers jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Der Frankfurter Immobilienmarkt bietet ausgezeichnete Investment-Möglichkeiten, sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht. Die Preise befinden sich bereits seit Jahren in einem Aufwärtstrend, sodass die luxuriösesten Objekte auf dem Markt zwischen 2007 und 2011 einen Wertanstieg von 25 Prozent verzeichneten. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite.

Abgelegt unter Unternehmen | Wohnen.


Array
(
)