Hamburg: Industrieflächenmarkt nimmt im zweiten Quartal Fahrt auf

Nach einem schleppenden Start mit rd. 60.000 qm Vermietungsvolumen im ersten Quartal nimmt der Markt für Industrieflächen im Bereich Hamburg langsam Fahrt auf. Mit rd. 205.000 qm liegt das Ergebnis zum Halbjahr nahezu auf Vorjahresniveau (ca. 207.000 qm).

„Mit rund 48 Prozent nimmt der Anteil der Eigennutzer-Neubauten einen selten großen Anteil des Marktes ein“, weist Erik Peuschel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Engel & Völkers Commercial Hamburg, auf eine Besonderheit der aktuellen Entwicklung hin. Die Unternehmen DHL in Hamburg-Allermöhe (ca. 40.000 qm), IGS Logistics Group in Hamburg-Waltershof (rd. 15.000 qm) sowie Oelckers in Tornesch (ca. 10.000 qm) stehen exemplarisch für diesen Flächenzuwachs. Nach Marktbeobachtung von Erik Peuschel gibt es andererseits an hafennahen Standorten ein attraktives Angebot von ca. 75.000 qm an modernen Logistikimmobilien zur Miete für Kontrakt-Logistiker.

Deutlich an Flächenumsatz zulegen konnte Hamburgs ohnehin für die Industrie schon attraktiver Osten mit Gebieten wie Billbrook und Allermöhe (44%, Vorjahreszeitraum: 14%). „Da derzeit nur wenig Neugeschäft aus dem Bereich Industrie und Handel für Dienstleister mit kurzläufigen Fristen kommt, gibt es im Hafen und im südlichen Umland Flächenkapazitäten mit hoher Drittverwendungsfähigkeit“, betont Peuschel. Entsprechend gering waren demzufolge die Flächenumsätze im Hafen (13%, Vorjahreszeitraum: 23%) bzw. im südlichen Umland (10%, Vorjahreszeitraum: 15%). Ähnlich wie im ersten Halbjahr 2012 stellten sich die Teilmärkte West (3%, Vorjahreszeitraum: 2%) sowie westliches Umland (10%, Vorjahreszeitraum: 10%) dar. In Summe geringer fielen die Flächenumsätze auch im Norden Hamburgs (4%, Vorjahreszeitraum: 3%) und Umland Nord (8%, Vorjahreszeitraum: 25%) aus.

Nach Auswertung von rd. 70 Vertragsabschlüssen entfielen 83% auf die Größenklassen zwischen 500 qm und 5.000 qm. Die größeren Transaktionen gehen demzufolge auf Eigennutzer-Neubauten (13 Projekte mit insgesamt knapp 100.000 qm) und Investoren-Neubauten auf Mietbasis (7 Verträge mit insgesamt ca. 33.000 qm) zurück. So entfällt mehr als die Hälfte (51%) des Flächenumsatzes auf Abschlüsse über 5.000 qm. Für das Gesamtjahr wird der Flächenumsatz voraussichtlich bei mindestens 450.000 gegebenenfalls auch über 500.000 qm liegen, da diverse Projekte nach umfangreicher Vorlaufzeit vor der Realisierung und die entsprechenden Flächen für kurzfristige Nutzung zur Verfügung stehen.

Vermarktete Fläche je Teilmarkt

Vermarktete Fläche je Teilmarkt

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)