Immobilienmarkt in Esslingen

Der Landkreis Esslingen im Osten Stuttgarts mit der gleichnamigen Kreisstadt Esslingen und den Städten wie Ostfildern, Kirchheim unter Teck und Nürtingen ist durch das Neckartal landschaftlich besonders reizvoll. Oberhalb des Flusslaufes sind die Hänge für den Weinanbau terrassiert worden. Die Hanglagen mit Blick über den Flusslauf sind besonders begehrt, soweit dort Wohnbebauung möglich ist. Esslingen selbst wird geprägt durch seine historische Innenstadt mit zahlreichen, gut erhaltenen Fachwerkhäusern. Allein in der Altstadt stehen über 200 Baudenkmäler, darunter auch das älteste Fachwerkhaus Deutschlands aus dem Jahr 1261. Esslingen wurde vom ersten Bundespräsidenten Deutschlands, Theodor Heuss, als ein „schwäbischer Superlativ“ bezeichnet.

Die Marktentwicklung

Der Wohnimmobilienmarkt in Esslingen wird von einem wachsenden Überhang der Nachfrage bestimmt. So sank das Angebot an verfügbaren Eigentumswohnungen im letzten Jahr um rund ein Viertel, bei den Einfamilienhäusern ging das Angebot sogar um etwa 30 Prozent zurück. Der Neubau, vorwiegend Eigentumswohnungen, konnte nur wenig zu einer Entspannung des Marktes beitragen. Zunehmend kommen dagegen Wohnimmobilien auf den Markt, die nur selten den energetischen Anforderungen entsprechen und die weiteren Renovierungsstau aufweisen. Da die Kaufinteressenten trotz des Angebotsmangels nach Qualität und Wertbeständigkeit suchen, dauert die Vermarktung im Durchschnitt etwa vier Monate. Auch in Kirchheim unter Teck mit dem idyllischen, teils malerischen Stadtkern, ist durch den S-Bahn-Anschluss in 2009 die Nachfrage bei knappem Angebot deutlich gestiegen mit Tendenz zum Preisniveau des Esslinger Immobilienmarktes. In Nürtingen liegt das Kauf- und Mietpreisniveau noch deutlich unter dem von Esslingen und Ostfildern. Allerdings dürften das ebenfalls dort zu kleine Angebot und die geringe Bautätigkeit für steigende Preise sorgen.

Die Preisentwicklung

Die hohe Nachfrage sorgt besonders in den bevorzugten Wohnlagen sowie in der Innenstadt für Preisanstiege, haben sich binnen Jahresfrist um etwa zwei bis vier Prozent, Villen und Einfamilienhäusern um drei bis fünf Prozent verteuert. Mittelfristig wird der Preisanstieg anhalten, lediglich in ländlicheren Regionen und weiter entfernt von Infrastruktureinrichtungen dürfte die Kurve der Preisentwicklung flacher verlaufen.

ETW          2010
(€/qm)
ETW
2012
(€/qm)
Mieten
2010
(€/qm)
Mieten 2012
(€/qm)
sehr gute Lage 2.200 -       3.000 2.500 -4.500 8,00 -         11,00 9,00 -        12,00
gute Lage 1.700 -     2.500 2.000 -3.000 7,00 -           9,00 8,00 -
10,00
mittlere Lage 1.400 -      2.300 1.500 -2.000 6,00 -           8,00 7,00 -    8,00
EFH           2010
(€)
EFH
2012
(€)
Villen
2010
(€)
Villen
2012
(€)
sehr gute Lage 600.000- 750.000 500.000 – 800.000 900.000 -
1,4 Mio.
900.000 -   1,4 Mio.
gute Lage 450.000 – 550.000 500.000 – 650.000 700.000 -
1 Mio.
700.000 -
1,1 Mio.
mittlere Lage 250.000 – 350.000 350.000 – 500.000 550.000 – 700.000 600.000 – 800.000

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)