Markt

Der Immobilienmarkt in Köln

Marktentwicklung 2012

Kennzeichnend für die guten Lagen Kölns ist, dass die Werte hier (anders als in anderen Großstädten) keinen großen Schwankungen unterliegen. So blieben sie in den letzten Jahren nahezu stabil, zum Teil sind sie gestiegen. Seit Mitte 2011 stellt sich die Situation aufgrund der Eurokrise jedoch anders dar. In einem Markt, der in den guten Lagen ohnehin von knappem Angebot geprägt ist, ist das Angebot noch knapper und die Nachfrage noch größer geworden. Damit verbunden sind in 2012 klare Wertsteigerungen, die sich vor allem bei Liebhaberobjekten zeigen (z. T. 25% im Vergleich zu 2010) und drastische Verkürzungen der Vermarktungszeit. Das niedrige Zinsniveau und die inflationsunabhängige Wertstabilität führen zueiner Popularität von Immobilien in guten Lagen, wie lange nicht. Die Toplagen konnten naturgemäß über die letzten 6 Monate deutliche Wertsteigerungen verbuchen. Aber auch in den 1b und 2 – Lagen sind die Preise angestiegen.

Die guten Wohnlagen im linksrheinischen Stadtgebiet Kölns führen nach wie vor die Wunschlisten unserer Kunden an. Auch wenn die guten rechtsrheinischen Lagen Kölns ohne Frage hervorragende Wohnlagen mit erstklassiger Infrastruktur sind, so liegen doch die Spitzenpreise immer deutlich unter denen der ersten Adressen im Kölner Süden und Westen. In den 1a-Lagen Kölns steigen die Werte nach wie vor. Das Angebot ist generell so knapp, dass selbst in konjunkturell schlechten Zeiten Liebhaberwerte erreicht werden.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)