Der Immobilienmarkt Hamburg

Standort- und Marktentwicklung

 

Besonders in den begehrten Lagen der 1.734.272 Einwohner großen Hansestadt übersteigt die Nachfrage nach Wohnraum das Angebot deutlich. Die positive Wirtschaftsentwicklung, die hohe Lebensqualität, steigende Einwohner- und Haushaltszahlen sowie das niedrige Zinsniveau fördern diesen Trend. Die Kauf- und Mietpreise sind in der zweitgrößten Stadt Deutschlands in den letzten Jahren stetig gestiegen. Diese erreichen allerdings allmählich einen Höchststand. Die Stadtteile um die Hamburger Außenalster zählen zu den wertstabilsten Immobilienmärkten in ganz Deutschland. Stark nachgefragt sind hier Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung zur Selbstnutzung oder zur Vermietung. Rar sind Immobilien aller Art in den beliebten Stadtteilen Eimsbüttel und Altona. Familien suchen daher in günstigen Gebieten wie Niendorf nach Doppelhaushälften. Auch in den Elbvororten wie Blankenese ist die Immobiliennachfrage weiterhin hoch – besonders nach familiengerechten Eigentumswohnungen sowie Doppel- und Einfamilienhäusern. Die Nähe zu Naherholungsgebieten kombiniert mit exklusivem Wohnen, einer hervorragenden Infrastruktur und sehr guter Verkehrsanbindung bieten die nördostlichen Stadtteile wie Marienthal, Volksdorf und Wellingsbüttel. Eine weitere beliebte Wohnlage markiert Bergedorf im Südosten Hamburgs mit dem Bergedorfer Villenviertel. Der seit 2010 sinkenden Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen steht eine Zunahme des Verkaufsvolumens gegenüber. So stieg das durchschnittliche Transaktionsvolumen 2012 um 6 % auf 258.725 EUR. Ebenso legte das durchschnittliche Umsatzvolumen für Ein- und Zweifamilienhäuser 2012 um 9 % gegenüber dem Vorjahr auf 411.631 EUR zu. Dabei wurden drei Objekte weniger verkauft, während das gesamte Umsatzvolumen um 106,3 Mio. EUR anstieg. Diese Entwicklung ist insbesondere auf die steigenden Kauffälle im Premiumsegment zurückzuführen.

 

Preisentwicklung

 

Die Kaufpreise sind in den guten und sehr guten Lagen gegenüber dem Vorjahr weiterhin gestiegen, während sie in den einfachen und mittleren Lagen wieder das Niveau von 2012 erreichten. In Toplagen wie Harvestehude kosten Eigentumswohnungen bis zu 15.000 EUR/m². Für Immobilien, die höchsten Ansprüchen an Lage, Zustand und Ausstattung genügen, werden teilweise noch höhere Preise erzielt. Bei den Mieten reicht die Preisspanne von 6,50 EUR/m² in einfachen Lagen bis 24,00 EUR/m² in sehr guten Lagen. Gegenüber 2012 haben die Preise von Ein- und Zweifamilienhäusern zugelegt – für Objekte in 1A-Lagen zahlen Käufer bis zu 7 Mio. EUR.

 

Ausblick

 

Trotz des weiter anhaltenden Nachfrageüberhangs ist insgesamt von einer stabilen Preisentwicklung für 2014 auszugehen, da die Preise fast überall ihr Maximum erreicht haben. Bei den Mieten zeichnet sich eine Erhöhung der unteren Preisgrenzen ab. Geplante Neubauvorhaben wie in der Hafencity und Mitte Altona werden keine spürbare Entspannung auf dem Hamburger Wohnimmobilienmarkt bringen.

 

> Der komplette Marktbericht als Download

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)