Marktbericht Kreis Herzogtum Lauenburg

Der Standort

Der Kreis Herzogtum Lauenburg erstreckt sich im Südosten der Metropolregion Hamburg bis an die Landesgrenze Mecklenburg-Vorpommerns und wird im Süden vom Lauf der Elbe begrenzt. Der südlichste Kreis von Schleswig-Holstein profitiert von der Nähe zum wachsenden Wirtschaftsraum Hamburg und von seiner landschaftlichen Schönheit, wofür beispielhaft der Naturpark Lauenburgische Seen steht. Besonders seit der Wiedervereinigung entwickelt sich der Kreis sehr gut, denn er konnte wieder seinen Bezug zu seinem Hinterland herstellen und ist nicht mehr Sackgasse vor einem eisernen Vorhang. Heute gewährleisten drei Autobahnen, die Nähe zu den beiden Flughäfen von Hamburg und Lübeck sowie die Integration des gesamten Kreisgebietes in den Tarifverbund des Hamburger Verkehrsverbundes schnelle und bequeme Wege.

Die früher traditionell auf die Landwirtschaft ausgerichtete Region wird heute durch einen wachsenden Dienstleistungssektor geprägt. Ein wachsender Wirtschafsfaktor ist der Tourismus. Die Bevölkerungsentwicklung im Kreis ist stabil bis leicht aufwärts gerichtet, obwohl im Zuge der demografischen Auswirkungen der Anteil älterer Bewohner überproportional zunimmt.

Verwaltungssitz des Kreises ist der Luftkurort Ratzeburg, in deren Mitte, umgeben von Wasser wie eine Insel, die Altstadt liegt und so Ratzeburg den Namen „Inselstadt“ gibt. Ratzeburg ist Teil des Naturparks Lauenburgische Seen. Die Stadt liegt direkt an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern und bietet vor allem auf der Altstadtinsel zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, allen voran den romanischen Ratzeburger Dom, das prächtige Wahrzeichen der Stadt.

Mölln, mit knapp 18.500 Einwohnern ist überregional als „Eulenspiegelstadt“ bekannt, denn der bekannte Narr hatte in Mölln seine letzte Ruhestätte gefunden. Die Stadt nutzt diese Geschichte, in dem sie heute alle drei Jahre die „Eulenspiegelfestspiele“ veranstaltet. Auch wirtschaftlich blickt Mölln als Handelsstadt auf eine lange Geschichte zurück. Denn die Stadt profitierte schon seit jeher von ihrer Lage an den wichtigsten Handelsrouten der Region, unter anderem dem Elbe-Lübeck-Kanal. Zahlreiche historische Baudenkmäler und Kunstschätze zeugen von der reichen Wirtschaftsgeschichte Möllns.

 

Die Marktentwicklung

Die kräftige Entwicklung am Hamburger Wohnimmobilienmarkt und die gute allgemeine Entwicklung im Kreis Herzogtum Lauenburg haben auch den Wohnimmobilienmarkt in der Region und insbesondere in Mölln und Ratzeburg gefördert. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien im Kreis resultiert aus der angespannten Marktlage im Großraum Hamburg. Viele Interessenten weichen immer stärker ins Umland aus, um dort noch vergleichsweise günstig und gut wohnen zu können. Darüber hinaus profitieren insbesondere Mölln und Ratzeburg von der guten Anbindung an die Hamburger Innenstadt.

Insgesamt haben sich die Preise für Häuser und Wohnungen im letzten Jahr bereits leicht erhöht, da die Nachfrage kräftig gewachsen ist. Besonders deutlich wirkt sich die Belebung am Wohnimmobilienmarkt in den bevorzugten Lagen beider Städte aus. Im gehobenen Marktsegment steht einer steigenden Nachfrage ein zu knappes Angebot gegenüber. Gesucht werden Villen und Fachwerkhäuser unter Reet sowie frei stehende Einfamilienhäuser mit direktem Seezugang. Ebenfalls hoch im Kurs stehen Ferienhäuser und Eigentumswohnungen am See. Reetdachhäuser älteren Baujahres werden dabei genauso stark gesucht wie Neubauten.

Der Wert für Immobilien in dieser Kategorie steigt kontinuierlich und es werden zum Teil hohe Kaufpreise erzielt. Die Vermarktungsdauer hat sich deutlich verkürzt. Gefragte Objekte in guten Lagen können bereits innerhalb von nur acht Wochen gut verkauft werden. Die wachsende Nachfrage und eine zu geringe Neubauaktivität dürften auch langfristig zu einer Verknappung des Angebots selbst in den normalen Lagen und damit auch dort für kontinuierlich anziehende Preise sorgen.

 

Die bevorzugten Lagen

Die exklusivsten Wohnlagen von Ratzeburg befinden sich auf der zentralen Dominsel. Die Silhouette mit den mehrheitlich unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden und die Nähe zum See machen diesen Stadtteil zu einem der begehrtesten der Stadt. Bevorzugt suchen Interessenten am Domhof, in der Domstraße oder in der am südlichen Ufer gelegenen Seestraße und dem Seminarweg. Weitere begehrte Top-Adressen befinden sich in direkter Seelage. Am Mühlengraben, der Bäker Weg sowie der weiter südlich gelegne Waldesruher Weg zählen wegen ihrer sonnigen Lagen am Ostufer des Sees zu den bevorzugten Lagen der Region. Die Oelmannsallee und das Villenviertel am Röpersberg befinden sich zwar nicht mehr in der ersten Reihe, sind aber auch sehr gefragt. Am westlichen Ufer gehören die seeseitigen Lagen der Möllner Straße und die ebenfalls am See liegende Lübecker Straße zu den beliebten Adressen. Ebenso begehrt sind die Villen und Einfamilienhäuser am Seekenkamp, dem Wedenberg und Am Rensemoor.

In Mölln befinden sich die bevorzugten Lagen am sonnigen Nordufer des Ziegelsees. Die Gebäude am Doktorhofweg und Stadtseewerder sowie weiter westlich Am Ziegelsee verfügen in den meisten Fällen über einen direkten Seezugang. Durch ihre Lage im Stadtzentrum und am Wasser ist die Seestraße besonders begehrt. Ruhige Lagen im Grünen bieten die Villenstraße und die Seelagen Auf den Dämmen. Stetiger Beliebtheit erfreuen sich der Lindenweg, die Kaiser-Friedrich-Straße sowie der Birkenweg. Die Villen und Einfamilienhäuser mit Garten befinden sich allesamt in unmittelbarer Nähe des Kurparks. Zu den Ziegelwiesen, an der Mündung des Elbe-Lübeck-Kanals gelegen, bieten Häuser mit großzügigen Gärten und in oftmals Zugang zum beliebten Ziegelsee.

 

Die Preisentwicklung

Während allgemein nur leichte Preisanstiege verzeichnet wurden, haben Villen und die beliebten Reetdachhäuser in den bevorzugten und erstklassigen Lagen am See im Vergleich zu den letzten Jahren kräftig angezogen. So wurden etwa in 2012 Spitzenpreise von bis zu 3.900 Euro/m² erzielt. Voraussetzung ist neben der Toplage und mit im Idealfall direktem Seezugang eine hohe Qualität sowie ein gewisser Charme der Immobilie. Gefragt sind Objekte in Alleinlage im Preisbereich bis zu einer Mio. Euro, im mittleren Segment werden vor allem Einfamilienhäuser mit Garten im Bereich von 150.000,00 bis 250.000,00 Euro gesucht. Die kräftige Nachfrage und das nicht ausreichende Angebote dürften künftig zu weiteren Preissteigerungen führen.

 

 

 

Villen/EFH

ETW

Mietwohnungen

sehr gute Lage

2.200 – 3.900 €/m²

1.600 – 1.800 €/m²

7,50 – 8,70 €/m²

gute Lage

1.500 – 2.200 €/m²

1.400 – 1.600 €/m²

6,50 – 7,50 €/m²

mittlere Lage

900 – 1.500 €/m²

1.200 – 1.400 €/m²

5,50 – 6,50 €/m²

                                                                   

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)