Marktbericht Neuss

Standort

Der Rhein-Kreis-Neuss gehört mit rund 450.000 Einwohnern zu den größten Kreisen Deutschlands und ist einer der erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte, der mit seinen Städten Neuss, Meerbusch, Kaarst, Korschenbroich, Dormagen und Grevenbroich und den Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen  zu den Top-Adressen in Deutschland zählt.

 

Eine rasche und bequeme Verbindung in die umliegenden Großstädte der Rheinschiene, Düsseldorf und Köln, aber auch in das Ruhrgebiet und in die Niederlande wird durch eine hervorragende Erreichbarkeit mit dichtem Autobahn- und Schiennetz und dem ÖPNV gewährleistet. Die Flughäfen Düsseldorf und Köln sind nur wenige Kilometer entfernt. Im jüngsten Städte- und Kreisvergleich zur Wirtschaftskraft belegte der Rhein-Kreis-Neuss den 1. Platz. Auch in Bezug auf die Kaufkraft liegt der Rhein-Kreis auf den vordersten Rängen. Mit über 50% verzeichnet die Wirtschaft die höchste Exportquote der Region.

 

Der Wirtschaftsstandort mit seinen rund 28.000 Unternehmen und eine konsequente Wirtschaftsförderung im Sinne von Beschäftigungsförderung führen zu einer niedrigen Arbeitslosenquote und einem hohen Maß an Arbeitskräftepotenzial, so dass eine kontinuierlich hohe Nachfrage nach Wohnraum besteht.

 

Ein internationales Netzwerk der aktiven Gemeinden mit guten Beziehungen in die USA, nach Lateinamerika, China, Japan, Russland, Portugal, Polen, England und in die Niederlande  führt zu Nachfragen nach geeigneten Standorten und zu neuen Ansiedlungen in den Städten und Gemeinden des Kreises. Auch dadurch besteht eine kontinuierlich gute Nachfrage nach Wohnimmobilien in der gesamten Region.

 

Marktentwicklung

Die positiven Standortbedingungen und die gute wirtschaftliche Entwicklung wirken sich entsprechend positiv auf den Wohnimmobilienmarkt des Rhein-Kreises- Neuss aus.

Auch die vielen „weichen Faktoren“ mit einer reichen Kulturlandschaft und hoher Lebensqualität tragen zur Stärkung des Wohnimmobilienmarktes bei.

 

Die attraktiven Standortbedingungen und ein hohes Wohnniveau in den bevorzugten Wohnlagen der Städte Neuss und Grevenbroich befördern den Trend zur Rückwanderung älterer Menschen in den urbanen Raum wegen besserer Versorgungsqualität, mehr Kultur und verkehrsnaher Anbindung. Gefragt sind deshalb hochwertig ausgestattete Eigentums-wohnungen in allen Größen, die das großzügige Einfamilienhaus ersetzen.

 

Gleichzeitig besteht bei jungen Berufsanfängern und Familien mit Kindern eine zunehmende Nachfrage nach Stadthäusern, Einfamilienhäusern und Mehrgenerationenhäusern in den bevorzugten Stadtlagen und in den stadtnahen Randlagen.

 

Die wachsende Nachfrage und die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen führen insgesamt zu einer Stabilisierung  der Immobilienpreise. Besonders nachgefragt sind Neubauten. Eine Immobilie aus „zweiter Hand“ ist selbst nach notwendigen Renovierungsmaßnahmen durchschnittlich um ein Fünftel günstiger als ein Neubau. 

Vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise ist für die kommende Zeit eine geringfügige Wertsteigerung im Immobiliensektor prognostiziert. Das niedrige Zinsniveau und die generelle Wertstabilität von Immobilien führen zu einer positiven Bewegung auf der Käuferseite.

 

Die begehrtesten Wohnlagen

Zu den bevorzugten Wohnlagen des Rhein-Kreises-Neuss zählen unverändert die Bereiche um die Neusser  Innenstadt, im Besonderen die Straßen am Stadtgarten, das Lukas- oder Stadionviertel und das Dichterviertel. Diese Lagen bieten mit den höchsten Wohn- und Lebensstandard.

 

Auch die Villenviertel in Selikum und Gnadental  sowie die direkten Rheinlagen in Grimlinghausen und Uedesheim liegen im Trend und sprechen gerade die Interessenten an, die im Großraum der Metropolen Düsseldorf und Köln arbeiten und ein ruhiges, grünes Wohnumfeld bevorzugen.

 

Ausblick

Der gesamte Rhein-Kreis-Neuss wird aufgrund seiner Lage zwischen den umliegenden Großstädten auch langfristig ein attraktiver Wirtschaftsstandort bleiben. Zusätzlich beleben die vielen Naherholungs- und Freizeitangebote der Region auch weiterhin den Wohn-immobilienmarkt; das gilt besonders für die bevorzugten Lagen. Anbieter von Immobilien  müssen sich gleichwohl auf ein kritisches Käuferverhalten einrichten. Gefragt sind Qualität und gute Bausubstanz. Die Interessenten achten sehr auf ein optimales Preis/Leistungs-verhältnis und richten ihr besonderes Augenmerk zunehmend auch auf die Energieeffizienz der angebotenen Immobilien. Objekte älterer Baujahre, die technisch und optisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit sind, lassen sich selbst in bevorzugten Lagen nur zum absolut marktorientierten Preis verkaufen.

 

 

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)