Marktbericht Schwerin

Der Standort

Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern und mit knapp 95.000 Einwohnern nach Rostock die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes. Als eines der vier Oberzentren bildet die kreisfreie Stadt den wirtschaftlichen und kulturellen Mittelpunkt der Region Westmecklenburg. Die Einwohner Schwerins bezeichnen ihre Stadt gerne als die „Stadt der sieben Seen und Wälder“, auch wenn sich die Anzahl der Seen durch die stetige Ausdehnung mittlerweile auf zwölf erhöht. Immerhin ist knapp ein Drittel des Stadtgebietes von Wasser bedeckt.

Durch die geografische Lage zwischen den Metropolregionen Hamburg und Berlin und nahe der Autobahnen A 24 und A 20 ist Schwerin eine attraktive Adresse für Unternehmen. Durch den Weiterbau der Autobahn A 14 bis Magdeburg wird sich die Anbindung zukünftig weiter verbessern, und durch den Ausbau der Bahnstrecken und die Verbesserung der Intercity- und Regionalzugverbindungen besteht ein guter Anschluss an das überregionale Schienennetz. Das vorhandene Angebot grüner und wassernaher Wohngebiete mit günstigen Mieten und Grundstückspreisen, die familienfreundliche Kinderbetreuung, die medizinische Versorgung, das große Angebot an Schulen auch privater Träger sowie das vielfältige Kultur- und Freizeitangebot sprechen für Ansiedlungen und Investitionen.

Bestimmt wird das wirtschaftliche Leben Schwerins neben den mittelständischen Handwerksbetrieben von den Großbetrieben für Schiffszubehör, Windkraftanlagen und Umwelttechnik sowie der Kabelproduktion. Größter Arbeitgeber der Stadt ist ein Zulieferer für Airbusproduktionen. Wichtige Impulsgeber für die Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren in den Bereichen Medizin-, Umwelt- und Kommunikationstechnik sind das Technologie- und Gewerbezentrum Schwerin/Wismar e.V. sowie der für die Ansiedlung neu entstandener Firmen benachbarte Technologie- und Forschungspark. Einen hohen Einfluss auf die Beschäftigungszahlen hat auch die Funktion Schwerins als Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns mit den Ministerien und Behörden.

Im Zuge der Umstrukturierungen und der Folgen der Wiedervereinigung hat sich die Bevölkerungszahl in Schwerin in den vergangenen 20 Jahren verringert. Die demografische Entwicklung führt nach Expertenmeinungen zu einem weiteren leichten Rückgang in den nächsten Jahren. Das Angebot an Wohnungen ist deshalb und auch wegen vieler Investitionen ausgesprochen gut. Es führt zu einer sehr stabilen Entwicklung der Mieten und Preise und könnte im Zuge der deutlichen Verteuerung von Wohnraum im Großraum Hamburg eine künftig wachsende Nachfrage insbesondere nach gut sanierten oder neuen Wohnungen in den guten und sehr guten Lagen der Stadt veranlassen.

Marktentwicklung

Die generelle Marktentwicklung bei Wohnimmobilien in Schwerin ist derzeit noch von einer leicht nachlassenden Nachfrage geprägt. Es besteht ein insgesamt hohes Angebot an Wohnraum in nahezu allen Lagen der Stadt, gefördert durch viele Investitionen in der Vergangenheit. Mittelfristig sollte sich das Interesse vor allem junger Familien angesichts der stabilen Preisentwicklung verstärken. Bevorzugt gesucht werden Einfamilienhäuser im Preissegment zwischen etwa 1.400 bis 1.700 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Auch die schönen alten Villen in guter und sehr guter Lage mit Seeblick oder direktem Seeanschluss werden nachgefragt. Interessenten nehmen sogar noch erheblichen Renovierungsbedarf im Anschluss an ei-nen Erwerb in Kauf. Unverändert von nicht ausreichender Nachfrage geprägt zeigt sich hingegen der Markt für Eigentumswohnungen.

Hier können Sie den vollständigen Marktbericht herunterladen:
Marktbericht Schwerin 2013

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)