Marktinformationen Fischland-Darß-Zingst

Der Standort:

Vor knapp einem halben Jahrtausend gab es drei separate Inseln: Fischland, Darß und Zingst. Doch die Naturgewalten Wind und Wasser ließen daraus im Laufe der Zeit die heute bekannte Ostseehalbinsel Fischland-Darß-Zingst – auch kurz genannt „Darß“ – entstehen, umgeben von der ca. 60 km langen weißen, feinsandigen Ostseeküste. Die zwischen den Hansestädten Rostock und Stralsund gelegene Ostseehalbinsel ist eine der schönsten Naturlandschaften, die die Küste entlang der Ostsee zu bieten hat.

Neben den weißen Sandstränden und rauen Steilküsten prägen hier die Wiesenlandschaften, der mehr als 5.000 Hektar große, urwüchsige Darßer Wald und die Binnenseekette Bodden die Halbinsel auf ihre ganz eigene Art, sodass sie damit vermutlich zu den schönsten Halbinseln Deutschlands gehört. Unterstützt wird dieser Eindruck durch mehrere, zum Teil traditionell angelegte Orte, von denen jeder einzelne seine Vorzüge hat: das staatlich anerkannte Seeheilbad Zingst als größter Ort mit seinem 18 Kilometer langen Traumstrand; Dierhagen und Wustrow, die über Zugang zur Ostsee und zum Bodden verfügen und Ahrenshoop als ehemalige Künstlerkolonie; Prerow als naturnahes Erholungszentrum; die ruhiger gelegenen Boddenorte Wieck und Born.

Genießen und entspannen kann man in einem der vielen ortstypischen Restaurants und Cafés. Aber nicht nur wassersportbegeisterte Besucher fühlen sich beim Surfen, Kiten, Wasserski, Tauchen, Segeln oder auf Bootsausflügen wohl. Denn neben Wassersport werden Ihnen hier in dem Gebiet Fischland-Darß-Zingst ausgebaute Rad- und Wanderwege, Wellness-Oasen, Reiterhöfe, Museen, Ausstellungen, Theateraufführungen für Groß und Klein und noch vieles mehr geboten.

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, welche etwa 30 km nordöstlichvon Rostock beginnt, ist bequem erreichbar über die Auto- bahnen A19 und A20 und das öffentliche Verkehrsnetz. Die nächsten Flughäfen liegen in Laage bzw. Barth.

Die Marktentwicklung:

Die hohe landschaftliche Attraktivität bildet die Grundlage für einen sich sehr gut entwickelnden Immobilienmarkt, der auf Fischland-Darß-Zingst ganz wesentlich aus Ferienimmobilien und Zweitwohnsitzen besteht und in nahezu allen Orten von einem nicht ausreichenden Angebot und einer deutlich gewachsenen Nachfrage geprägt wird.

Wie auf allen Inseln ist das Angebot an Immobilien insbesondere an bebaubaren Grundstücken begrenzt; durch großflächige Naturschutzgebiete wird die Begrenzung auf dem Fischland-Darß-Zingst noch deutlich verstärkt. Eine Ausnahme bildet gegenwärtig das Seeheilbad Zingst, in dem eine starke Bautätigkeit zeitweise zu einem Überangebot geführt hat, das aber in nicht allzu langer Zeit abgebaut sein wird.

Die insgesamt sehr gute touristische Entwicklung auf dem Fischland-Darß-Zingst fördert zudem die Nachfrage nach Kapitalanlagen. Durchschnittliche Auslastungen der Ferienimmobilien von 150 bis zu 210 Tagen bieten eine attraktive Grundlage für langfristig angelegte Investitionen. Gefördert wird die Nachfrage auch durch die Niedrigzinsentwicklung an den Kapitalmärkten, sich verstärkende Inflationsängste und die Befürchtungen um die Sicherheit der Euro-Währung.

Kaufinteressenten suchen bevorzugt nach Villen, Einfamilienhäusern oder Eigentumswohnungen in Seenähe oder mit Seeblick. Das Angebot ist jedoch vielfach zu gering, so dass Objekte in der Regel innerhalb von drei Monaten verkauft werden. Mangels Angebot an Neubauten oder neuwertigen Objekten werden auch renovierungs- oder sanierungsbedürftige Immobilien gesucht. Für Eigentumswohnungen werden mittlerweile ebenfalls Höchstpreise bezahlt. In Top-Lagen mit unverbaubarem Blick auf die Ostsee oder den Bodden sind die Preise für Premiumimmobilien allein in den zurückliegenden zwölf Monaten um bis zu 20 Prozent gestiegen.

Hier können Sie den vollständigen Marktbericht herunterladen:
Darß Marktbericht 2013

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)