Marktinformationen Rosenheim 2013

Unsere engagierten Kollegen und Kolleginnen aus unseren 4 Standorten – Prien am Chiemsee – Rosenheim – Traunstein – Bad Reichenhall haben sich erfolgreich auf den Verkauf und die Vermietung von Wohnimmobilien in gehobenen Wohnlagen spezialisiert.

Anschließend finden Sie einen kurzen Überblick in unseren Marktinformationen 2013 über die einzelnen Märkte und deren Entwicklung und Tendenz:

Stadt Rosenheim und Umland

Der Standort
Rosenheim liegt mitten im Dreieck der Großstädte München, Salzburg und Innsbruck. Direkt am Inn errichtet, erlangte die Stadt schon früh an Bedeutung als Umschlagplatz für Waren aller Art. Auch die Lage an der wichtigsten Trasse zur Überquerung der Alpen (“Brennerpass”) hat Rosenheim als Handelsplatz gefördert. Die Stadt liegt in der “Super-Region-Alpin-Arc”, die die Europäische Kommission als die wirtschaftlich stärkste Super-Region der EU bezeichnet. Die überwiegend mittelständische Wirtschaft ist stark in der Holzverarbeitung und in der Informations- und Kommunikationstechnik positioniert. Die hohe Wirtschaftskraft lässt Rosenheim kontinuierlich wachsen. Die Bevölkerungszahl erhöhte sich in den vergangenen zehn Jahren um ca. drei Prozent auf rund 61 000 Einwohner in Rosenheim und rund 250 000 Einwohner in der Region. Bis 2028 wird von einem weiteren Bevölkerungswachstum ausgegangen. Durch die Nähe zum Chiemsee, Simssee und den Alpen sowie ihr kulturelles Angebot verfügt Rosenheim über einen sehr hohen Freizeitwert. Die Landesgartenschau im Jahr 2010 hat die Stadtentwicklung sehr positiv gefördert. Insgesamt bietet Rosenheim eine hohe Lebens- und Wohnqualität mit einer überschaubaren, modernen Infrastruktur.

Marktentwicklung
Die hohe Attraktivität der Stadt und die bedeutende Wirtschaftskraft fördert die Nachfrage nach Wohnimmobilien. Am stärksten gesucht werden Baugrundstücke in guten Lagen. Durch das nur geringe Angebot ist hier mit weiter steigenden Preisen zu rechnen. Gesucht werden weiterhin Wohnungen und Häuser in guten und sehr guten Lagen; besonders gefragt sind Objekte, die ein energiesparendes Wohnen ermöglichen. Hier wird häufig modernen oder gar Neubauten der Vorzug vor Wohnimmobilien aus den 60er oder 70er Jahren gegeben. Deutlich spürbar ist der Trend der Kapitalanlage in Immobilien, der gemeinsam mit dem günstigen Zinsniveau dazu führt, dass die Nachfrage sich deutlich belebt hat. In begehrten Lagen wird das Angebot knapp. Durch eine neu geplante Non-Stop Zugverbindung Rosenheim bis München Ostbahnhof im 2013, wird voraussichtlich nochmals eine verstärkte Nachfrage nach Immobilien im Raum Rosenheim ausgelöst. Somit ist eine weitere Grundlage für steigenede Immobilienpreise gelegt.

Die bevorzugten Lagen
Rosenheim Nord zählt zu den beliebtesten Vierteln der Stadt. Die repräsentativen Villen und Einfamilienhäuser in der Goethestraße, der Haustätter Höhe und am Stocket überzeugen durch große Gärten und ruhige Lage. Im Inntal ist das südlich gelegene Neubeuern eine gesuchte Lage. Neubeuern hat sich durch die Musikkonzerte im Schloss einen guten Namen in der Region gemacht und wird wegen seiner zahlreichen erhaltenen und liebevoll erstaurierten Häuser auch das “Oberbayerische Filmdorf” genannt. Besonders bevorzugt ist auch das malerische, an der österreichischen Grenze gelegene Nußdorf. Mit seinen Hanglagen wird auch der ruhig und höher gelegene Samerberg sehr geschätzt. Generell werden im Inntal die Gemeinden bevorzugt, die dichter an Rosenheim gelegen sind. Das schlägt sich auch in den Preisen nieder.

Die Preisentwicklung
Die Lage des Wohnimmobilienmarktes in Rosenheim ist insgesamt aufstrebend. Durch die stetig wachsende Einwohnerzahl und dem Trend zu Investitionen in Immobilien, verbunden mit dem niedrigen Zinsniveau, ist in naher Zukunft weiter mit anziehenden Preisen zu rechnen. In begehrten Lagen und Gemeinden tendieren die Preise für Wohnungen weiter nach oben, insbesondere bei Häusern mit modernen Energiekonzeten. In den vergangenen drei bis vier Jahren sind Preissteigerungen bis zu 20 % zu beobachten. Diese Preissteigerungen ergeben sich zum einen aus steigenden Grundstückspreisen, zum anderen insbesondere bei Neubauten aus strengeren gesetzlichen Anforderungen durch die Energieeinsparverordnung. Der Markt teilt sich bei der Preisentwicklung zusehens in ältere Gebrauchtimmobilien und in Neubauten oder Immobilien mit jüngerem Baujahr mit vorhandenen modernen Energieformen. Sanierungskosten spielen bei der Preisfindung eine immer wichtigere Rolle.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)