Nachfrage bleibt ungebrochen

Standort- und Marktentwicklung

Die Musik-, Wirtschafts- und Universitätsstadt Leipzig befindet sich auf Wachstumskurs. Die hohe Anzahl an Zuzügen, vornehmlich durch Auszubildende und Studenten aus dem mitteldeutschen Raum wie auch aus den westlichen Bundesländern, sorgt für steigende Einwohnerzahlen, die aktuell bei rund 521.000 liegen. Hinzu kommt der anhaltende Ausbau an Arbeitsplätzen. Mit der wachsenden Einwohnerzahl steigen die Miet- und Kaufpreise auf dem Leipziger Wohnimmobilienmarkt.

 

Die begehrtesten Kauf- und Mietimmobilien liegen im Musik- und Bachviertel, die durch ihre Nähe zum Johannapark und Clara-Zetkin-Park und ihre zentrumsnahe Lage eine hohe Wohn- und Lebensqualität bieten. Auch der Stadtteil Gohlis-Süd mit seinem großbürgerlichen Charakter durch die hohe Anzahl an Villen und Häusern aus der Gründerzeit zählt zu den Toplagen in Leipzig. Die Stadt begegnet der hohen Nachfrage nach Wohnraum mit der Erschließung von Neubauprojekten. 2012 wurde mit 797 neu gebauten Wohnungen die Zahl der Baufertigstellungen im Vergleich zu 2011 verdoppelt. Immobilien in Leipzig sind vor allem bei Kapitalanlegern sehr begehrt – das Verhältnis von Eigennutzern und Investoren liegt bei 50:50.

 

Entsprechend der hohen Neubautätigkeit steigen die Anzahl der Verkäufe und das proportionale Umsatzvolumen für Eigentumswohnungen seit 2010 kontinuierlich an. Das durchschnittliche Verkaufsvolumen lag 2012 bei 142.102 EUR. Im Bereich der Ein- und Zweifamilienhäuser wurden 2012 im Vergleich zum Vorjahr zwar 69 Objekte weniger verkauft, das durchschnittliche Verkaufsvolumen stieg jedoch um 13 % auf 197.314 EUR. Dieser Zuwachs ist insbesondere durch den hohen Anteil der Verkäufe von Villen zu erklären, die ca. 19% des gesamten Transaktionsvolumens für Ein- und Zweifamilienhäuser ausmachten.    

 

Preisentwicklung

Die Entwicklung der Preise auf dem Wohnimmobilienmarkt in Leipzig bewertet Engel & Völkers als überaus positiv. In nahezu allen Segmenten und Lagen haben die Miet- und Kaufpreise im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem Vorjahr zugelegt. Die deutlichsten Preissprünge verzeichnen die um bis zu 2 EUR/m² gestiegenen Mieten für Immobilien in Toplagen sowie die um bis zu 100.000 EUR erhöhten Kaufpreise von Ein- und Zweifamilienhäusern in den guten Lagen wie Südvorstadt und Markkleeberg. Im ersten Halbjahr lagen die Spitzenpreise in den Toplagen bei 3.500 EUR/m².

 

Ausblick

Die Nachfrage nach Immobilien  wird vor allem in den bevorzugten Lagen auch im kommenden Jahr ungebrochen sein. Im Vergleich zu vielen anderen deutschen Städten ist die Preisobergrenze von Mieten und Kaufimmobilien noch nicht erreicht. Grund dafür ist das nach wie vor große Angebot an Wohnimmobilien in Leipzig. Die noch unter dem Bundesdurchschnitt liegenden Immobilienpreise bieten für private Käufer wie für Investoren ein hohes Wertsteigerungspotenzial.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)