Attraktive Kapitalanlage: Studentenwohnungen in Dresden

DMB_TransaktionsvolumenETW2012Die schöne und kulturträchtige Landeshauptstadt Dresden gewinnt seit vielen Jahren immer mehr an Beliebtheit. Das spiegelt sich auch in den steigenden Preisen für Wohnimmobilien wider. Sowohl die Miet- als auch Kaufpreise können mit dem Niveau in größenmäßig vergleichbaren westdeutschen Städten wie Bremen und Hannover mithalten. So kosten Ein- und Zweifamilienhäuser im Schnitt bis zu 2,5 Mio. Euro (Hannover: 1,2 Mio. Euro, Bremen: 1,65 Mio. Euro). Auch im Vergleich der absoluten Transaktionsvolumina von Eigentumswohnungen liegt die sächsische Landeshauptstadt deutlich vorne. Dies ist das Ergebnis des erstmalig von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“

„Angesichts der anhaltend hohen Nachfrage nach Wohnraum gehen wir von weiter steigenden Preisen für Immobilien in nahezu allen Segmenten und Lagen aus“, sagt Ronald Fiedler, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Dresden. Besonders gefragt sind Villen wie Wohnungen ab einer Größe von 120 Quadratmetern Wohnfläche. Von Bedeutung für den Wohnimmobilienmarkt in der 525.105 Einwohner großen Stadt ist auch die renommierte TU Dresden, welche 2012 den Elitestatus erhielt. „Durch die Universität sind für Kapitalanleger auch Wohnungen lukrativ, die an Studenten vermietet werden“, so Fiedler weiter. Niedrige Hypothekenzinsen und das schwindende Vertrauen in den Euro fördern diesen Trend.

 

Wohnraum wird knapp – Potential bieten noch freie Flächen

Villa Dresden

Historische Villen im Stadtteil Loschwitz sind in Dresden sehr begehrt, aber rar. Dieses 1887 erbaute Anwesen in Elbhanglage vermittelt E&V derzeit zu einem Kaufpreis von 1,37 Mio. Euro.

Zu den Toplagen zählt der Stadtteil Weißer Hirsch/ Loschwitz mit einer Vielzahl an historischen Villen. Ebenfalls nachgefragte Lagen sind Blasewitz, Striesen und das Preußische Viertel. Das Zentrum, die Dresdner Heide und die Neustadt sind von hier aus in wenigen Minuten zu erreichen. Besonders in den begehrten Lagen wird Wohnraum knapp. Doch es gibt noch bebaubare Flächen, auch im Dresdner Zentrum, und es wird auch gebaut. Während im Jahr 2010 522 neue Immobilien fertiggestellt wurden, lag die Zahl der Baufertigstellungen 2011 bereits bei 1184, im Jahr 2012 waren es 1090 Objekte.

 

Den „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“ hat Engel & Völkers erstmalig veröffentlicht. Dieser Bericht bietet einen Gesamtüberblick über die aktuelle Markt- und Preisentwicklung von Ein- und Zweifamilienhäusern, Eigentumswohnungen und Mieten an 50 Standorten. Der umfangreiche Atlas basiert auf dem Marktwissen der deutschen Engel & Völkers Shops sowie auf Datenmaterial von den jeweiligen Gutachterausschüssen.


Array
(
)