Berlin: Eigentumswohnungen erzielen Rekordergebnis

DMB_Teil1_TransaktionsvolumenETW2012Der Berliner Wohnimmobilienmarkt erzielte 2012 ein Rekordergebnis: Laut dem Gutachterausschuss stieg das Umsatzvolumen für Eigentumswohnungen binnen eines Jahres um 549 Mio. Euro auf rund 3,8 Mrd. Euro. Damit liegt Berlin auf Platz zwei im deutschlandweiten Vergleich. Dies ist das Ergebnis des erstmalig von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“

Nach deutlichen Preiserhöhungen in den vergangenen Jahren haben die Preise für Wohnimmobilien in der ersten Jahreshälfte 2013 in allen Lagen und Segmenten leicht gegenüber dem Vorjahr zugelegt. In den erstklassigen Lagen im Bezirk Mitte zahlten Käufer für Eigentumswohnungen bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter, in den guten Wohngegenden wie Kreuzberg und Spandau lagen die Quadratmeterpreise bei bis zu 7.500 Euro. „In den 1A-Lagen rund um den Gendarmenmarkt, Hackeschen Markt und den Prachtboulevard Unter den Linden sind Stadthäuser sowie großzügige Dachgeschoss- und Penthousewohnungen sehr begehrt“, sagt Anne Riney, Büroleiterin von Engel & Völkers in Berlin-Mitte.

Hausfront

In diesem herrschaftlichen Altbau von 1900 in Berlin-Wilmersdorf vermittelt E&V eine ca. 207 Quadratmeter große Wohnung.

Ebenfalls stark nachgefragt sind die an Berlin-Mitte angrenzenden Bezirke Prenzlauer Berg, Schöneberg, Kreuzberg und Wilmersdorf. „In Charlottenburg zählen vor allem sanierte Altbauwohnungen mit drei bis vier Zimmern zu den gesuchten Objekten“, sagt Christian von Gottberg, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Berlin-Charlottenburg. Für herrschaftliche Villen mit weitläufigem Grundstück und Seeblick in Toplagen wie Zehlendorf wurden im ersten Halbjahr 2013 durchschnittliche Spitzenpreise von bis zu 4,5 Mio. Euro erzielt. 

Internationale Käufer aus Italien, Israel, Russland, USA und China

Engel & Völkers rechnet für 2014 mit weiter steigenden Preisen auf dem Berliner Wohnimmobilienmarkt in allen Lagen und Segmenten. „Auch in den grünen Lagen wie Köpenick gehen wir davon aus, dass die Preisuntergrenzen sowie die -obergrenzen weiter anziehen werden“, so die Einschätzung von Oliver Giersch, Geschäftsführender Gesellschafter von Berlin-Köpenick.

Besonders Kunden aus Italien, Israel, Russland, USA und China sehen in Berlin einen interessanten Investitionsstandort. Die bevölkerungsreichste Metropole Deutschlands gilt aufgrund ihres kosmopolitischen Charakters unter Investoren und Eigennutzern gleichermaßen als Anziehungspunkt, da die Miet- und Kaufpreise in Berlin im internationalen Vergleich weitestgehend immer noch günstig sind.

Den „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“ hat Engel & Völkers erstmalig veröffentlicht. Dieser Bericht bietet einen Gesamtüberblick über die aktuelle Markt- und Preisentwicklung von Ein- und Zweifamilienhäusern, Eigentumswohnungen und Mieten an 50 Standorten. Der umfangreiche Atlas basiert auf dem Marktwissen der deutschen Engel & Völkers Shops sowie auf Datenmaterial von den jeweiligen Gutachterausschüssen.

Abgelegt unter Presse | Research | Residential | Wohnen.


Array
(
)