Berlin – eine Liebeserklärung

berlin

Es ist kein Geheimnis, dass Berlin sich immer wieder neu erfindet, doch gerade die jüngste Reinkarnation der deutschen Hauptstadt kommt für so manchen überraschend. Dank der Kombination aus interessanten Start-Ups, innovativen Designern, Promi-Events und aufregenden Immobilienprojekten ist es Berlin gelungen, sich als eine der coolsten Städte Europas zu etablieren, birgt die Spreemetropole doch das gleiche kreative Flair und Potenzial wie einst Paris in den 30er und New York in den 80er Jahren.

Gerade bei Besuchern Mitte 20 steht das Berliner Nachtleben seit Jahren hoch im Kurs, aber seit sich das Angebot um diverse hippe Cocktailbars und Clubs erweitert hat, fühlt sich auch das „erwachsene“ Publikum zunehmendangesprochen. Trotzdem ist und bleibt Berlin eine Hipster-Hochburg, immerhin erklärte Karl Lagerfelds Lieblingsdesigner Michael Michalsky erst kürzlich, er habe Berlin als Standort für sein Label gewählt, weil das Leben dort auf der Straße stattfinde und er daraus seine Inspiration ziehe. Flohmärkte, eine lebendige Musikszene und ausdrucksstarke Graffiti-Kunst bilden die stetem Wandel unterworfene Kulisse für den Alltag der 3,5 Millionen Einwohner der Stadt.

Hier wird Kreativität voller Stolz zelebriert. Die Berlinale ist eines der größten und wichtigsten Kulturevents des Landes und bei der Berliner Modewoche kann es durchaus vorkommen, dass eine angemietete U-Bahn zum Haut Couture-Laufsteg umfunktioniert wird. Leer stehende Flughäfen werden zum Kitesurfen genutzt, in den Weinbars entscheidet der Gast selbst, wie viel er bezahlen möchte und aus einem etwa 1,3 Kilometer langen Teilstück der Berliner Mauer ist eine berühmte Freiluft-Galerie geworden.

Junge Technologie-Start Ups wie SoundCloud sind mit eigenen Geschäftsräumen in der „Silicon Allee“ vertreten, während Co-Working-Spaces es jungen Unternehmern ermöglichen, mit Gleichgesinnten Projekte zu entwickeln und Ideen auszutauschen. Es ist diese Mischung aus entspannter Arbeitshaltung, niedrigen Lebenshaltungskosten und berühmt-berüchtigtem Nachtleben, die auch viele Berufsanfänger aus den USA und dem europäischen Ausland nach Berlin lockt.

Ein immer wichtiger werdender Faktor für den Zuzug junger Menschen und Unternehmen sind die realistischen Immobilienpreise, denn während diese in anderen europäischen Hauptstädten sprunghaft angestiegen sind, herrschen in Berlin beste Bedingungen für Käufer. Allerdings birgt die zunehmende Beliebtheit der Stadt auch gewaltiges Wachstumspotenzial und so ist seit 2010 ein Anstieg der Preise um 50 Prozent zu verzeichnen, während die erweiterte Nachfrage auch die Mietpreise in die Höhe getrieben hat.

Da es immer mehr junge Menschen in die Spreemetropole zieht, erleben ehemals unpopuläre Viertel wie Kreuzberg eine Renaissanceund so tummeln sich hier heute nicht mehr die Hausbesetzer, sondern Hipster und Künstler. Zudem wird der Stadtteil in der Baubranche als heißes Investmentpflaster gehandelt. Im Gegensatz dazu war und ist Charlottenburg-Wilmersdorf ein Berliner Nobelviertel, entlang dessen baumgesäumtem Kurfürstendamm sich Fünf-Sterne-Restaurants an Designer-Boutiquen reihen. Wer hier eine Immobilie besitzt, der kann mit attraktiven Mieteinahmen von gut betuchten Einheimischen und auch Touristen rechnen – immerhin lag Berlin im letzten Jahr auf Rang 11 der beliebtesten Reiseziele der Welt.

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Immobilienportfolio um ein Objekt in Berlin zu erweitern, dann wenden Sie sich an Engel & Völkers. Wir sind mit mehreren Standorten in der Hauptstadt vertreten und so sind unsere Berater bestens positioniert, um Sie mit Insiderinformationen zu den verschiedensten Aspekten zu versorgen – angefangen bei der besten Wohngegend bis hin zur Angebotsabgabe. Dank unserem ausgezeichneten After-Sales-Service wird sich der Kaufprozess für Sie durchgehend reibungslos gestalten.


Array
(
)