Berlin: Eine Metropole im europäischen Vergleich

Berlin: Eine Metropole im europäischen Vergleich Berlin liegt im Trend. Die deutsche Hauptstadt zieht Kreative und Kosmopoliten aus der ganzen Welt an und gilt bei internationalen Investoren als sicherer Hafen. Bei den Immobilienpreisen besteht im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen wie London oder Paris allerdings noch viel Luft nach oben. Die renommierte britische Wirtschaftszeitung „The Financial Times“ beleuchtet den wachsenden Markt und sprach mit Sebastian Fischer, Lizenzpartner von Engel & Völkers Berlin-Mitte.

Berlin: Eine Metropole im europäischen Vergleich Laut Sebastian Fischer, Geschäftsführer von Engel & Völkers Berlin, habe sich das rapide Wachstum im Bereich der Luxuswohnimmobilien im Verlauf der letzten Jahre zwar verlangsamt, doch sowohl internationale Investoren, als auch wohlhabende deutsche Anleger aus dem Umland, zeigten noch immer reges Interesse an Berliner Objekten. Im Vergleich zu anderen Weltstädten präsentiere sich die Wertentwicklung bei Immobilien in erstklassiger Lage weiterhin stabil. Fischer erklärte, dass der Großteil der Berliner Premiumobjekte aus dem E&V-Portfolio an Kunden aus Russland verkauft würde, dicht gefolgt von Investoren aus südeuropäischen Ländern und Nordamerika. Das absolute Spitzensegment mache hierbei nur einen geringen Teil des gesamten Immobilienmarktes aus und die Käufer solcher Objekte lebten und arbeiteten nur äußerst selten in Berlin, so Fischer weiter. 

Lesen Sie hier den Artikel auf Englisch: Why high-end housing in Berlin differs from London and Paris

 


Array
(
)