Der Beruf des Immobilienberaters – Was Sie wissen sollten!

Der Beruf des Immobilienberaters – Was Sie wissen sollten!Jahr für Jahr entscheiden sich tausende Menschen für eine Karriere als Immobilienberater. Dabei spielen verschiedene Gründe eine Rolle: Man kann sich die Arbeitszeit selbst einteilen und ist nicht an ein Büro gebunden. Auch der Umstand, dass der Beruf des Maklers recht lukrativ sein kann, übt eine gewisse Anziehungskraft aus. Doch jede wichtige Entscheidung will wohl überlegt sein – das gilt auch für die Berufswahl. Falls Sie also mit dem Gedanken spielen sollten, Immobilienberater zu werden, dann lesen Sie den folgenden Ratgeber gründlich durch: Im Fokus: Der Verkauf

Im Grunde geht es in der Immobilienbranche um das Verkaufen. Doch auch die Objektaqukise steht im Vordergrund und hier ist ein verlässliches Netzwerk unerlässlich für den Erfolg. Schließlich hängt das Gehalt eines jeden Maklers davon ab, was er vermittelt. Sein Stundenzettel ist dabei im Grunde genommen irrelevant. Doch je mehr Zeit man investiert, desto wahrscheinlicher ist ein erfolgreicher Vertragsabschluss. Und nur so erhält der Makler seine Courtage. Man darf außerdem nie vergessen, dass in der Immobilienbranche kein Monat wie der andere ist – manchmal laufen die Geschäfte wie am Schnürchen, manchmal herrscht Flaute. Doch die Sommermonate gelten in den meisten Maklerkreisen als Hochsaison.

Es kann dauern, bis man sich einen Namen gemacht hat
Es kann ziemlich lukrativ sein, auf Provisionsbasis zu arbeiten, denn das Einnahmepotenzial eines Immobilienberaters hängt einzig und allein davon ab, wie viele Objekte er erfolgreich vermarktet. Doch die Erstellung eines Portfolios ist zeitintensiv und bis zum ersten Verkauf kann es ein Weilchen dauern – davon darf man sich nicht entmutigen lassen Einem Makler mit verkäuferischem Geschick sollte es nicht schwerfallen, sich schnell einen soliden Kundenstamm und ein Kontaktnetzwerk aufzubauen. Allerdings sollte man in der Etablierungsphase auf Erspartes zurückgreifen können.

Der Mensch steht im Vordergrund
Um in der Immobilienbranche Erfolg zu haben, braucht man soziale Kompetenz und muss in der Lage sein, Kunden zu binden. Nicht das Objekt allein steht im Mittelpunkt, auch der Mensch spielt eine wichtige Rolle. Die Interessentengewinnung ist der Schlüssel zum finanziellen Erfolg eines Maklers, denn steter Kundenstrom aus Käufern und Verkäufern sorgt auch für stete Einnahmen.

Seien Sie sich der Ein- und Ausgaben bewusst
Der Beruf des Immobilienberaters ist mit einigen Investitionen verbunden, seien es die Kosten für Geschäftswagen und Handy oder, in manchen Fällen, Ausgaben für Fortbildungen, die Teilnahme an Konferenzen oder Werbekosten. Jeder Makler ist für sein eigenes Unternehmen verantwortlich und sollte über solide Finanzkenntnisse verfügen, um ein sinnvolles Investitionsverhalten zu gewährleisten.

Immobilienberater ist ein Beruf, kein Hobby
Zwar ist man als Makler nicht an den Schreibtisch gekettet und kommt ziemlich viel herum, doch man sollte nie vergessen, dass der Beruf des Immobilienberaters trotz alledem ein Fulltime-Job ist. Je mehr Zeit und Energie ein Makler auf die Kundengewinnung, die Beantwortung von Anfragen und die Bewerbung seiner Objekte verwendet, desto höher fällt sein Verdienst aus. Wer hingegen nur zwischendurch eine Stunde hier und da investiert, der wird wohl keine großen Erfolge ernten.

Sollten Sie begriffen haben, was nötig ist, um als Immobilienberater Karriere zu machen und der Überzeugung sein, dass Sie das Zeug dazu haben, dann kontaktieren Sie Engel & Völkers – wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören. Wir sind in 38 Ländern mit über 500 Shops vertreten und immer auf der Suche nach neuen Talenten. Besuchen Sie unsere Webseite zum Thema Karriere und finden Sie heraus, ob es in Ihrer Nähe offene Stellen gibt. Vielleicht beginnen Sie bei uns schon bald Ihre Laufbahn als erfolgreicher Immobilienberater.


Array
(
)