Der deutsche Grand Canyon: Nationalpark Sächsische Schweiz

Der deutsche Grand Canyon: Nationalpark Sächsische SchweizDer Nationalpark Sächsische Schweiz, auch als Elbsandsteingebirge bekannt, ist ein Gebiet von außerordentlicher natürlicher Schönheit und liegt nur 50 Kilometer von der sächsischen Hauptstadt Dresden entfernt. Deutschlands einziger Gebirgsnationalpark erhielt seinen Namen von zwei Schweizer Künstlern, die sich beim Anblick der Berglandschaft an ihr eigenes Vaterland erinnert fühlten. Über 93 Kilometer erstreckt sich der Park zwischen der polnischen Grenzstadt Hřensko im Osten und der sächsischen Stadt Pirna im Westen. Dank seiner hochaufragenden Gipfel und tiefen Sandsteintäler wird der Park auch gerne als deutscher Grand Canyon bezeichnet.

Angesichts der über 1100 freistehenden Felsen und 700 Berggipfel überrascht es nicht, dass hier, in der Sächsischen Schweiz, die Wiege des Freeclimbings steht. Für Anfänger besteht die Möglichkeit, sich vor Ort von geschulten Trainern in diese Extremsportart einführen zu lassen; und um das Optimum aus den ersten Ausflügen in die Wand herauszuholen, werden diverse Touren unter der Leitung professioneller Bergsteiger angeboten.

Wer es vorzieht, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben, dem bietet der Park ein ebenso reiches Angebot aus gemütlichen Waldwanderungen und anspruchsvolleren Strecken. Besonders beliebt ist der sogenannte Malerweg, der sich wie ein Labyrinth auf einhundert zwölf abwechslungsreichen Kilometern durch den Nationalpark schlängelt und für einwöchige Ausflüge geradezu ideal ist. Halten Sie bei Ihren Erkundungstouren unbedingt nach den hier heimischen Eisvögeln, Ottern und wilden Luchsen Ausschau. Selbst ohne große Ausdauer und spezielle Kletterausrüstung können Sie bekannte Sehenswürdigkeiten bestaunen, wie die sandsteinerne Basteibrücke, die imposante Festung Königstein, die 245 Meter über der Elbe thront, die beeindruckende St. Johanniskirche in Bad Schandau und die Barockkapelle des Schlosses Weesenstein.  

Auch passionierte Radfahrer kommen hier, dank markierter Radwege durch den gesamten Park und entlang des Flusses, voll auf ihre Kosten. Investieren Sie in ein hochwertiges Mountainbike und erkunden Sie das östliche Endstück des Elberadwegs zwischen Dresden und Bad Schandau. In der anderen Richtung erstreckt sich der überraschend ebene Radweg bis nach Cuxhaven; sollten Sie sich dazu entschließen, gen Westen zu fahren, werden Sie feststellen, dass es die meiste Zeit leicht bergab geht.

Obwohl der Nationalpark Sächsische Schweiz gerade wegen seines Angebots an Abenteuersportarten besonders beliebt ist, bietet sich die Landschaft doch auch für geruhsamere Freizeitaktivitäten an. Wie wäre es zum Beispiel mit einer gemächlichen Bootsfahrt auf der Elbe, um ganz gemütlich an eindrucksvollen Gebirgen und dichten Wäldern vorüber zu gleiten? Oder mit einem Besuch in einem der zahlreichen Spas und Wellness-Zentren der Region?  Immerhin wird dem Wasser der hiesigen Naturquellen und der guten sächsischen Luft kräftigende Wirkung nachgesagt. Der Nationalpark ist außerdem bestens für die sogenannte Terrainkur geeignet, eine Form der Bewegungstherapie, die sich die natürlichen Gegebenheiten zunutze macht.

Der Nationalparkt Sächsische Schweiz ist von überall in Europa gut zu erreichen. Der internationale Flughafen Dresden bietet regelmäßige Flugverbindungen, während eine Reise durch Sachsen und die umliegenden Bundesländer dank des gut ausgebauten Streckennetzes der Bahn zum Kinderspiel wird. Die Kombination aus atemberaubender landschaftlicher Schönheit und hervorragender infrastruktureller Anbindung sorgt dafür, dass Immobilien in und um Dresden als zukunftsträchtige Investitionsobjekte gehandelt werden. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Engel & Völkers Webseite oder setzen sich mit unseren sachkundigen Beratern am Standort Dresden in Verbindung.


Array
(
)