Der Energieausweis – Das wichtigste für Sie zusammen gefasst

Wie Sie vielleicht schon bereits wissen, haben sich zum 01. Mai 2014 die Bestimmungen zur Energieeinsparverordnung geändert:

 

Als Verkäufer einer Immobilie sind Sie verpflichtet spätestens bei Vertragsabschluss einen gültigen Energieausweis vorzulegen.

Hier möchten wir Ihnen die  wichtigsten Eckpunkte eines solchen Energieausweises zusammengefasst nahebringen:

 

1. Wichtige Angaben für den Energieausweis:

 

- die Art des ausgestellten Energieausweises (Bedarfs- oder Verbrauchsausweis)
– der Energiebedarf oder Energieverbrauch des Gebäudes
– die wesentlichen Energieträger für die Heizung des Gebäudes
– das Baujahr und die Energieeffizienzklasse (bei Wohnhäusern)

 

2. Die Arten der Energieausweise:

 

Verbrauchsorientierter Energieausweis:

Der Energieausweis auf Verbrauchsbasis – kurz Verbrauchsausweis – wird auf Grundlage des tatsächlichen Energieverbrauchs der Gebäudebewohner der letzten 3 Jahre erstellt. Der tatsächliche Verbrauch eines Gebäudes kann insbesondere wegen des Witterungseinflusses und sich ändernden Nutzverhaltens vom angegebenen Energieverbrauchskennwert abweichen.

 

Bedarfsorientierter Energieausweis:

Der Energieausweis auf Bedarfsbasis – kurz Bedarfsausweis – berechnet den Energiebedarf eines Gebäudes aufgrund seiner Größe, der verwendeten Baumaterialien und der Anlagetechnik unter Normbedingungen. Diese Werte sind unabhängig von der Anzahl der Bewohner und deren Gewohnheiten.

 

 

Von der Beratung bis hin zur Erstellung eines solchen Ausweises für Ihr Haus, sind wir Ihnen gerne behilflich. Unsere Energieberaterin, Frau Ina Schrievers, kann Ihnen bei allen Schritten der Erstellung zur Seite stehen und Sie optimal beraten. Natürlich kümmern wir uns auch gerne um die Vermarktung Ihrer Immobilie.

 

Von Grund auf gut beraten!

 

Ihr Engel & Völkers Team Bayreuth

 

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)