Der Kölner Immobilienmarkt

Der Kölner ImmobilienmarktDerzeit präsentiert sich der deutsche Immobilienmarkt in bestechender Form, herrscht doch bei steigenden Preisen gleichzeitig hohe Nachfrage. Dieses Wachstum ist jüngsten Analysen zufolge den Entwicklungen in den großen Ballungsräumen geschuldet, zu denen auch die geschichtsträchtige Stadt Köln zählt. Eine von Engel & Völkers Köln zusammengestellte Marktstudie kam zu dem Schluss, dass die Preise für Miet- und Anlageimmobilien im ersten Quartal des Jahres 2013 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal an allen Standorten zugelegt haben. In den gefragten Vierteln, wie etwa Marienburg im Süden und Lindenthal im Westen der Stadt, konnten für Einfamilienhäuser Verkaufspreise von 3,5 Millionen Euro realisiert werden. Bei Luxus-Appartements in bester Lage – beispielsweise in Rheinauhafen – ist mittlerweile mit Quadratmeterpreisen von bis zu 9.000 Euro zu rechnen.

In der Vergangenheit galt Deutschland stets als Nation der Mieter – die Eigenheimbesitzer waren dagegen in der Unterzahl. Als Grund hierfür wurde oftmals das günstige Mietklima ins Feld geführt. Doch nun berichten Immobilienberater im gesamten Bundesgebiet infolge der stabilen Wirtschaftslage vor Ort von hoher und vor allem anhaltender Nachfrage durch Kaufinteressenten. Viele Kölner Großunternehmen wie Lufthansa, Bayer, Ford und Microsoft beschäftigeneinen nicht unwesentlichen Prozentsatz der elf Millionen Einwohner des Großraums Rhein/Ruhr
Obwohl sich diverse multinationale Konzerne in der Rheinmetropole niedergelassen haben, stammen doch nur fünf Prozent der Kölner Immobilieninvestoren aus dem Ausland, die meisten von ihnen aus anderen europäischen Ländern. Bei 65 Prozent der Käufer handelt es sich um Einheimische aus der Region, was darauf schließen lässt, dass all jene, die es sich leisten können, der Stadt nur zu gerne die Treue halten. Die verbleibenden 30 Prozent sind deutsche Anleger aus anderen Teilen des Landes –vorwiegend junge Berufstätige und Familien, die attraktive Karrierechancen und ansprechende, moderne Immobilieninvestments in die Großstadt am Rhein locken. Indessen erhoffen sich – angesichts Kölns solider Wirtschaft – viele institutionelle Anleger aus dem In- und Ausland gewinnbringende Finanzgeschäfte am boomenden Immobilienmarkt.

Der Rhein teilt die Stadt, die aus insgesamt neun Verwaltungsbezirken besteht, in zwei Hälften. Die wunderschöne Altstadt liegt im zentralen Bezirk Innenstadt, durch dessen Mitte der Wasserweg fließt. Hier befinden sich die bekanntesten historischen Sehenswürdigkeiten Kölns, darunter auch die zwölf Romanischen Kirchen, sowie die bei jungen Geschäftsleuten beliebten Trendviertel rund um Friesenplatz und Chlodwigplatz. Dieser Stadtteil ist einer der gefragtesten Immobilienstandorte in ganz Köln, was sich auch in den Objektpreisen wiederspiegelt. Am Westufer des Rheins liegt Ehrenfeld; dieser Bezirk, der mit schneller und komfortabler Schienenanbindung ins Stadtzentrum aufwartet, erfreut sich dank seiner zahlreichen Parks und Grünflächen vor allem bei Familien großer Beliebtheit. Die Nähe zu diversen Filmproduktionen und Theatern sorgt für künstlerisches Flair. Auch in diesem Bezirk, der deutlicher ruhiger als die Innenstadt ist, werden Immobilien hoch gehandelt, wobei Zweitwohnungen für Geschäftsreisende aus dem internationalen Ausland besonders gefragt sind.

Sollten Sie einen Umzug nach Köln planen, dann unterstützt Engel & Völkers Sie gerne bei der Suche nach dem passenden Objekt. Egal, ob Sie sich im Stadtzentrum niederlassen, oder mit Ihrer Familie in einen der Vororte ziehen möchten: Wir sind dank mehrerer etablierter Shops im Herzen und dem Umland Kölns bestens positioniert, um die perfekte Immobilie für Sie zu finden. Für weitere Informationen, unter anderem zu den Shops in Ihrer Nähe, besuchen Sie bitte die E&V Webseite.


Array
(
)