Engel & Völkers entdeckt Immobilienmarkt Halle

Büroeröffnung am 16. Juni 2014 am Hallenser Markt -

140613_Halle_PresseDie soziodemografischen Daten und die Wirtschaftsstruktur von Halle waren die entscheidenden Gründe für die Investitionsentscheidung von Engel & Völkers. Das international tätige Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für privat genutzte Wohn- und Gewerbeimmobilien eröffnet am 16. Juni 2014 direkt am Hallenser Marktplatz 23.

Neu, aber nicht unvorbereitet
Seit rund zwei Jahren beobachtet das Unternehmen von Leipzig aus die Entwicklungen in den unterschiedlichsten Bereichen und hat in Halle auch schon erste Geschäfte abgeschlossen. „Somit starten wir nicht komplett neu, und schon gar nicht unvorbereitet, sondern lassen uns vielmehr mit einem neuen Büro nieder, um uns noch intensiver und langfristig im Markt zu etablieren“, berichtet Ralf Oberänder, Geschäftsführer von Engel & Völkers Halle. Der Schwerpunkt der Marktaktivitäten wird sowohl auf der Vermittlung von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern für Eigennutzer als auch auf Mehrfamilien- und Wohn- und Geschäftshäuser zur Kapitalanlage liegen.

Personelles Wachstum geplant
Für beide Bereiche, Engel & Völkers Residential und Commercial, werden zusätzliche Mitarbeiter gesucht. Zukünftige ImmobilienberaterInnen sollten eine Affinität für Immobilien und eine ausgesprochene Dienstleistungsmentalität in der Akquise und im Verkauf haben. „Alles was unsere Mitarbeiter wissen müssen, um erfolgreich zu sein, lernen sie an der Engel & Völkers Academy in Hamburg“, ergänzt Oberänder.

Funktionierender Immobilienmarkt
Die sich stabilisierende Einwohnerzahl, die mittelständisch geprägte Wirtschaft mit einem breiten Branchenmix, die Martin-Luther-Universität, die Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie der Flughafen Leipzig-Halle als Wirtschafts- und Logistikdrehkreuz, sind wesentliche Impulsgeber für den lokalen Immobilienmarkt. „Für uns stellt sich Halle als attraktiver Wohnraum und funktionierender Investitionsmarkt mit attraktiven Renditen und stabiler Anlagesicherheit, aber mit günstigeren Preise als beispielsweise in Leipzig, dar“, so der Immobilien-Fachmann.

Mieten über Leipziger Niveau
Die aktuellsten Zahlen aus dem Jahr 2012 weisen 159 Verkäufe von Wohn- und Geschäftshäusern mit einem Umsatzvolumen von über 72 Mio. EUR aus. Steigende Preise und der zunehmende Handel mit größeren Objekten deuten auf eine anziehende Nachfrage nach Anlageimmobilien hin. „Ausgehend von den Trend-Lagen wie Paulusviertel, Teilen der nördlichen und südlichen Innenstadt, aber auch der Altstadt, wird sich die Nachfrage nach Wohnraum langsam weiter ausbreiten“, erwartet Oberänder. Die Mieten in den sehr guten Lagen liegen in der Spitze mit 9,60 EUR/m² bereits über dem Leipziger Niveau.

Abgelegt unter Gewerbe | Presse | Wohnen.


Array
(
)