Erhöhung der Grunderwerbsteuer in NRW

Nach nur drei Jahren will die Landesregierung in NRW die Grunderwerbssteuer zum zweiten Mal erhöhen. Ab dem 1. Januar 2015 soll sie 6,5 statt bisher 5 Prozent betragen. Die Steigerungsrate von 30% hebt die Grundsteuer damit auf das Niveau von Schleswig-Holstein, so dass beide Bundesländer damit die Spitze der steuerlichen Belastung beim Grunderwerb in Deutschland abbilden.

Was bedeutet das für Sie als Kunde?

Als Käufer können Sie bei einer Beurkundung in diesem Jahr noch vom niedrigeren Steuersatz profitieren und ca. 30% an der Grunderwerbssteuer sparen – vorausgesetzt, der Notartermin findet vor dem 31.12.2014 statt. Aber Vorsicht, der Vertrag muss rechtswirksam sein: Wirkt aber bei der Beurkundung z.B. ein Vertreter ohne Vertretungsmacht mit oder stehen betreuungsrechtliche Zustimmungen aus, kommt es letztendlich auf den Zeitpunkt des Eingangs der Genehmigungserklärung an.

Als Eigentümer sollten Sie beachten, dass der Verkauf Ihrer Immobilie ab Januar 2015 faktisch 1,5%-Punkte teurer wird. Wir erwarten daher – ähnlich der letzten Grunderwerbsteuererhöhung von 3,5% auf 5% – eine verstärkte Nachfrage zum Jahresende hin, von der Sie als Verkäufer profitieren können! Auch wenn der Beurkundungstermin noch in diesem Jahr stattfindet, ist es durchaus üblich und möglich, die Übergabe der Immobilie deutlich nach Notartermin anzusetzen.

Wir stehen Ihnen für Rückfragen, weitere Auskünfte und eine unverbindliche, kostenfreie Marktpreiseinschätzung Ihrer Immobilie gerne zur Verfügung.

 

Rufen Sie uns einfach an: 02224-988 96 90

 

Ihr Team von Engel&Völkers in Bad Honnef

Abgelegt unter Residential.


Array
(
)