Grunderwerbsteuer steigt in NRW auf 6,5 Prozent

Nordrhein-Westfalen will zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren die Grunderwerbsteuer erhöhen. Ab dem 1. Januar 2015 soll diese künftig 6,5 Prozent statt wie bisher fünf Prozent betragen. Das haben die Fraktionen von SPD und Grünen am Dienstag in ihren Sitzungen beschlossen. Erst im Jahr 2012 war die Grunderwerbsteuer von 3,5 auf fünf Prozent erhöht worden.

testsieger

 

Nordrhein-Westfalen will zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren die Grunderwerbsteuer erhöhen. Ab dem 1. Januar 2015 soll diese künftig 6,5 Prozent statt wie bisher fünf Prozent betragen. Das haben die Fraktionen von SPD und Grünen am Dienstag in ihren Sitzungen beschlossen. Erst im Jahr 2012 war die Grunderwerbsteuer von 3,5 auf fünf Prozent erhöht worden.

Im Saarland und in Schleswig-Holstein liegt diese Steuer ebenfalls bei 6,5 Prozent. Berlin und Hessen verlangen sechs Prozent. In acht Bundesländern beträgt sie fünf Prozent. Hamburg erhebt 4,5 Prozent; in Bayern und Sachsen ist die Grunderwerbsteuer mit 3,5 Prozent bundesweit am niedrigsten.

Wer noch bis zum 31.12.2014 eine Immobilie erwirbt, zahlt noch den alten Satz von 5%. Da es jedoch auf die Rechtswirksamkeit des Kaufvertrages ankommt, lassen Sie sich hierzu ausführlich beraten. Gerne stehen wir Ihnen als Kompetenter Ansprechpartner zur Seite.

Wenn Sie einen Kaufvertrag über ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück in Deutschland schließen, wird die Grunderwerbsteuer (GrESt) erhoben. Die Steuer liegt, je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 Prozent und bezieht sich auf den Kaufpreis. Anhand der aufgeführten Tabelle, können Sie den Stand vom 01.01.2015 der GrESt nach Bundesländern einsehen.

Grafik Grunderwerbssteuer 2015-2 

 

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)