Hildesheimer Sehenswürdigkeiten

Hildesheim2Sie möchten Hildesheim erkunden?

Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die schönsten Sehenswürdigkeiten unserer Stadt. Sollte die Stadt Sie überzeugen und Sie suchen eine Immobilie, dann kommen Sie gern auf einen Kaffee in unserem Shop in der Schuhstr. 48 vorbei. Wir freuen uns!

Da die historische Altstadt von Hildesheim aus dem Jahr 1900 im zweiten Weltkrieg zum größten Teil zerstört wurde, befinden sich die meisten Bauten in der Innenstadt aus den 50er-70er Jahren. Die wichtigsten Baudenkmäler wurden allerdings wieder rekonstruiert, so dass Hildesheim seinen Besuchern einige spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Am besten kann man die rund 103.000 Einwohner zählende Universitätsstadt Hildesheim auf der fünf Kilometer langen Rosenroute erkunden. Ein Rosensymbol kennzeichnet die Route. Start und Ziel ist der historische Marktplatz mit dem Knochenhauer-Amtshaus, das als „schönstes Fachwerkhaus der Welt“ bezeichnet wird. Einkaufsstraßen, Fachwerkgassen und Kirchen bilden den Höhepunkt der Route.

Hildesheims bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Dom St. Mariae aus dem Jahr 872. Nicht nur Kunsthistoriker erfreuen die Bernwardtüren, das Bronzetaufbecken und der „Tausendjährige Rosenstock“ im Ostchor.

Der Marktplatz wurde originalgetreu rekonstruiert und ist heute ein absolutes Muss für jeden Hildesheim-Besucher. Besonders sehenswert sind das Knochenhauer-Amtshaus und das Wedekindhaus.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Altstadt Hildesheims. Einige Fachwerkhäuser wurden im Krieg nicht zerstört, so dass man hier einen guten historischen Eindruck bekommen kann.  

Eine Auszeit kann man sich im Magdalenengarten gönnen, zu den ältesten Barockgärten Niedersachsens zählt. Mehr als 1500 Rosen im Rosarium warten auf den Besucher.

Ebenfalls im Grünen liegen die Wallanlagen, die Teil der Rosenroute bilden und zum Verweilen einladen.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)