Italienische Ostern

Italienische OsternItalien ist bekannt für seine Feierlichkeiten zur Osterzeit, denn dank der tiefverwurzelten katholischen Traditionen des Landes werden religiöse Feiertage, wie Heiligenfeste oder das Dreikönigsfest, hier mit Hingabe und Enthusiasmus begangen. Da Ostern zu den wichtigsten Terminen im christlichen Kalender zählt, überrascht es kaum, dass keine Kosten und Mühen gescheut werden, um diesen besonderen Tag gebührend zu zelebrieren. Zwar finden überall im Land kleinere Privatfeiern statt, doch in den großen Städten werden alle Register gezogen. Falls Sie Ostern in Italien verbringen sollten, dann haben wir von E&V hier ein paar Tipps für gelungene Feiertage.

Viele der beliebten Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen Roms bleiben an den Feiertagen geschlossen; doch so können Besucher Zeugen werden, wie die Einheimischen ihre Stadt zu neuem Leben erwecken. Jahr für Jahr strömen Tausende wegen der Osterfeierlichkeiten während des Triduum Paschale – den drei Tagen zwischen Gründonnerstag und Ostersonntag – nach Rom. Wie in so unmittelbarer Nähe zum Heiligen Stuhl nicht anders zu erwarten, spielt die Kirche bei den traditionellen Feierlichkeiten eine zentrale Rolle. Der Papst selbst hält einige ganz besondere Gottesdienste und leitet unter anderem die getragene Fackelwanderung vom Kolosseum hin zum Palatin, auch Kreuzweg genannt. Im Gedenken an Jesu Gang nach Golgota werden an jeder der verschiedenen Stationen Gebete gesprochen.

Die größte Feierlichkeit findet am Ostersonntag statt, wenn auf dem Petersplatz im Rahmen eines großen Gottesdienstes unter freiem Himmel der Segen „urbi et orbi“ (der Stadt und dem Erdkreis) gespendet wird. Um die Worte des Papstes zu hören, finden sich Tausende unter dem Balkon des Petersdoms ein, deren Jubel und Freude für festliche Hochstimmung sorgen. Obwohl der Eintritt frei ist, sollte man sich bereits frühzeitig um Tickets bemühen.

In der Toskana läuft das Osterfest ein wenig anders ab. Vor allem Florenz ist für eine einzigartige Tradition namens „scoppio del carro“ – zu Deutsch etwa: der explodierende Wagen – bekannt. Bei diesem dreihundert Jahre alten Brauch wird ein prachtvoll geschmückter, mit Feuerwerk beladener Karren von weißen Ochsen durch die Stadt gezogen. Ziel der Prozession ist die Piazza an der Basilica di Santa Maria del Fiore, wo der Erzbischof die Ostermesse hält. In der Zwischenzeit wird mit Hilfe historischer Feuersteine aus dem Jerusalem zur Zeit des ersten Kreuzzugs ein Feuer entfacht, welches man ebenfalls zur Basilica trägt.

Mit Hilfe dieses Feuers zündet der Erzbischof am Altar die sogenannte „Colombina“, eine Rakete in Form einer Taube, die dann, geleitet von einem Draht, in Richtung des Karrens draußen auf der Piazza fliegt. Was folgt ist ein ordentliches Feuerwerk! Im Anschluss daran findet eine große Parade statt. Es mag zwar sonderbar klingen, doch es heißt, wenn alles nach Plan läuft, dann steht der Stadt ein Jahr des wirtschaftlichen Wohlstands bevor – eine Prophezeiung, die der gelungenen Osterfeier das Sahnehäubchen aufsetzt.

Feiern Sie ganz einfach jedes Jahr italienische Ostern, indem Sie in einen Zweitwohnsitz vor Ort investieren. Engel & Völkers ist in ganz Italien an diversen Standorten vertreten und so können wir Ihnen dabei helfen, die ideale Immobilie in der passenden Region zu finden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie auf der Suche nach einem Anlageobjekt oder Ferienhaus sind; oder ob Ihnen der Sinn nach einem Wohnortwechsel steht. Sie finden unsere Shops überall in der Toskana und im historischen Zentrum Roms, wo erfahrene und ortskundige Berater gerne jederzeit all Ihre Fragen beantworten.


Array
(
)