Kanada, Florida und die Marktentwicklung seit 2008

Kanada, Florida und die Marktentwicklung seit 2008Nach einigen mageren Jahren, in denen die Immobilienpreise in Florida die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise deutlich zu spüren bekamen, befinden sich die Immobilienpreise nun auf dem aufsteigenden Ast. Während die Hausbesitzer jubeln, sind ausländische Investoren, die damit liebäugelten, ihren Ruhestand im sogenannten „Sunshine State“ zu verbringen, angesichts des rapiden Preisanstiegs nun in Zugzwang geraten. Schon seit langem zählen die Kanadier, was US-Immobilien angeht, zu den investitionsfreudigsten Anlegern aus dem Ausland. Der Standort Florida erfreut sich bei ihnen besonderer Beliebtheit, doch die jüngste Wertminderung des Kanadischen Dollars und die explodierenden Immobilienpreise bedrohen ihre Vormachtstellung auf dem internationalen Markt des US-Bundesstaates.

Laut der US National Association for Realtors haben die Preise zwar noch nicht ganz das Niveau des Jahres 2008 erreicht, doch 2013 nahm die Verkaufsaktivität in den USA um 9,1 Prozent zu, was einen 11,5 prozentigen Anstieg der durchschnittlichen Preisforderungen zur Folge hatte. Allerdings hat das Interesse aus dem Ausland nachgelassen, denn während sich die Verkaufszahlen für das Jahr 2011/12 noch auf 82,5 Milliarden US-Dollar beliefen, wurde im März 2013 eine Summe von nur noch 68,2 Milliarden verzeichnet. Dieser Rückgang der Nachfrage ist das Resultat der steigenden Preisvorstellungen. Doch wer die Augen offen hält, der kann in Florida auch jetzt noch das eine oder andere attraktive Immobiliengeschäft auftun. Obwohl die Währung der Kanadier an Wert eingebüßt hat, stellt die Nation doch noch immer 29,6 Prozent der ausländischen Käufer. Zum Vergleich: Investoren aus Lateinamerika und der Karibik machen gemeinsam gerade einmal 32,1 Prozent aus.

Für Kanadier sind Immobilien in Florida indessen weiterhin so etwas wie ein Selbstläufer. Das Geschäft brummt und Makler locken potenzielle Käufer mit der Aussicht auf Wertzuwachs, mildes Klima und verbesserte Lebensqualität im Rentenalter. Viele Kanadier möchten sich einen Alterswohnsitz zulegen, bevor die Preise wieder auf das Niveau klettern, auf dem sie sich vor dem Finanz-Crash befanden, und die Immobilie vorerst als Ferienwohnung oder -haus vermieten. Der Mietmarkt für Ferienobjekte zeigt sich in Florida weiterhin stabil – selbst vor dem Hintergrund steigender Preise hat der US-Bundesstaat ein deutlich attraktiveres Preis/Leistungs-Verhältnis zu bieten, als viele andere Gegenden nördlich der Grenze.

Im letzten Jahr verzeichnete der sogenannte „Sunbelt“, jenes südlich des 37. Breitengrades gelegene Gebiet der Vereinigten Staaten, einen zweiprozentigen Anstieg der Besucher aus Kanada. Im Vergleich zu den vorherigen Jahren erscheint diese Entwicklung so, als habe das einst rasante Wachstum schlagartig abgebremst; doch de facto haben die Zahlen weiter zugelegt. Die Talfahrt des Kanadischen Dollars mag das Investitionsverhalten der Kanadier in den USA zwar beeinflusst haben, doch für viele ist Florida weit mehr als ein Anlagestandort. Immerhin bietet der Sunshine State statt Schneestürmen und klirrender Kälte durchschnittlich 220 Sonnentage im Jahr, manchmal sogar mehr. Angesichts dieser verlockenden Aussichten kann nicht einmal der schwankende Wechselkurs die Immobilienverkaufszahlen eintrüben.

Eine Analyse der TD Bank lässt darauf schließen, dass ein Wertverlust der kanadischen Währung um zehn Prozent zur Folge hätte, dass 250.000 weniger Besucher aus Kanada nach Florida kämen, was wiederum mit einem Ausgabenrückgang um etwa 0,7 Prozent des staatlichen BIP einherginge, der wohl zwischen 250 und 400 Millionen US-Dollar läge. Doch selbst dadurch würden die Ausgaben der Kanadier in dem US-Bundestaat noch nicht auf das Niveau von vor vier Jahren gedrückt. Trotz aller wirtschaftlichen Entwicklungen scheint es so, als ob die Canadian Snowbird Association, ein Verband, der sich für die Rechte kanadischer Bürger im Ausland einsetzt, auch in Zukunft alle Hände voll zu tun haben wird.

Falls Sie mit dem Gedanken spielen sollten, Ihren Ruhestand in sonnigen Gefilden zu verbringen oder lediglich auf der Suche nach einem komfortablen Urlaubsdomizil sind, dann ist Engel & Völkers Ihr idealer Ansprechpartner. Wir sind im Sunshine State mit mehreren Shops vertreten, kennen den Markt und können Sie bei der Suche nach der perfekten Immobilie unterstützen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die E&V Webseite.


Array
(
)