Kann Ihr Haus sich ausweisen? Energieausweispflicht ab dem 01.05.2014

Ein Haus, ein Energieausweis: Das gilt sowohl für Verkaufsimmobilien als auch für Mietobjekte. Sollten Sie den Verkauf bzw. die Vermietung Ihrer Immobilie planen, ist der Energieausweis zukünftig unumgänglich. Nach der neuen Energieeinsparverordnung gilt ab dem 01.05.2014: Jede Immobilie muss einen Energieausweis vorweisen und dieser muss dem jeweiligen Kauf- oder Mietinteressent vorgelegt bzw. ausgehändigt werden. Es ist praktisch der Personalausweis Ihrer Immobilie. Ohne Energieausweis kein Kauf- & Mietvertrag. Durch den Energieausweis können Sie „energieeffiziente Gebäude“ zukünftig auf einen Blick erkennen. Der Ausweis gibt Auskunft über den energetischen Zustand einer Immobilie und bietet wertvolle Informationen für Ihre Interessenten. Ab dem 01.05.2014 müssen die Werte des Energieausweises bereits im Exposé des MakEnergieausweis2-264x198lers ausgewiesen werden.

Wesentlich betroffen sind die Pflichten rund um den Energieausweis.
Hier gibt der neu eingefügte § 16a Abs. 1 EnEV vor, dass eine Immobilienanzeige, die vor dem Verkauf oder der Vermietung eines Objekts in kommerziellen Medien geschaltet wird, Angaben zu dem Energieausweis des beworbenen Objekts beinhalten muss. Angegeben werden müssen die Art des ausgestellten Energieausweiseses (Bedarfs- oder Verbrauchsausweis), der Endenergiebedarf oder –verbrauch des Gebäudes, die wesentlichen Energieträger für die Heizung des Gebäudes sowie bei Wohnhäusern das Baujahr und die Energieeffizienzklasse. Die Energieeffizienzklasse (von A+ bis H) muss allerdings nur angegeben werden, wenn der Energieausweis nach dem Inkrafttreten der Regelung ausgestellt wurde und deshalb über eine entsprechende Angabe verfügt.
Diese Verpflichtungen greifen allerdings nur, wenn zum Zeitpunkt der Anzeigenschaltung ein solcher Ausweis vorliegt. Liegt einem Makler hingegen kein Energieausweis vor bzw. kann er auf die entsprechenden Daten nicht zugreifen, ist er entschuldigt, wenn er seinen Auftraggeber, also den Verkäufer/Vermieter, schriftlich zur Einholung eines Energieausweises aufgefordert hat und dieser der Aufforderung nicht nachkommt. Die Nichtbeachtung kann hohe Geldbußen für den Eigentümer zur Folge haben. Der Gesetzesbegründung zufolge gelten die Vorgaben der EnEV 2014 in jedem Fall für Anzeigen in Printmedien und Internetportalen.
Ein Energieausweis ist dem potentiellen Käufer/Mieter darüber hinaus bei der Besichtigung der Immobilie vorzuzeigen. Findet keine Besichtigung statt, ist der Energieausweis dem Interessenten auf sein Verlangen hin vorzulegen oder spätestens mit Abschluss des Kauf- bzw. Mietvertrages im Original oder in Kopie zu übergeben.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)