Mai in Sizilien: Traditionen und Feste

sfilata-carrettiMai in Sizilien: Traditionen und Feste

Typische sizilianische Karren festlich geschmückt .


Während der Christenverfolgung im dritten Jahrhundert n. Chr., erinnern wir die Geschichte der drei gemarterten und heiliggesprochenen Brüder: Alfio , Cirino und Filadelfo. Sie waren Teil einer angesehenen Familie des römischen Adels. Als bekennende Anhänger der christlichen Religion galten sie als Feinde und wurden daher in Vaste, in ihrem Herkunftsland, angekettet . Damit begann eine lange Reise, durch die Gefängnissen des Reiches, die sie nach Taormina führte, wo sie sich dem ersten Prozess in Sizilien untergeben mussten. Danach ging der Weg durch den heutigen Ort Trecastagni, an den Hängen des Ätna. Als sie dort hielten, gab eine mitfühlende Frau den drei Brüdern so viele Kastanien, dass sie diese in den Boden pflanzten. Dort steht jetzt eine Kirche. Die Reise endete in Lentini, wo sie den Märtyrertod starben.

Die drei Märtyrer Brüder Alfio , Cirino und Filadelfo haben den Menschen eine starke Tradition des Glaubens hinterlassen, der im Mai, an verschiedenen Orten in Sizilien, durch diese Feste ausgedrückt wird.
Zu den größten gehört das von Trecastagni (Catania). Einundzwanzig Salutschüsse werden aus der Windmühle abgefeuert. So wird das Festival, dass von 01 bis 17 Mai geht, eingeleitet.

Aber noch vor den Kanonenschüsse und dem offiziellen Start des Festes, sind die Straßen gefüllt, von oft barfüßigen Pilgern, die aus allen Teilen Siziliens hier zusammen kommen, um an der Messe in der Wallfahrtskirche teilzunehmen. Es sind verschiedenen Stationen entlang des Weges, zum Verweilen und Ausruhen, aber auch zur Meditation und für das Gebet, anzutreffen. Auf dem Fest schreien die Gläubigen ihre Gebete. Ihre Bekleidung besteht nur aus kurzen Hosen und roten Schulterriemen. Die Büßer tragen Blumensträuße, die am Ende in die Kirche getragen und versteigert wird.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)