Mainzer Wohnimmobilienmarktbericht

Standort- und Marktentwicklung

 

Der Standort Mainz im wirtschaftlich starken Rhein-Main- Gebiet garantiert eine stetig hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien. Auch in den umliegenden Städten und Gemeinden übersteigt die Nachfrage das Angebot deutlich. Zusammen mit Wiesbaden bildet die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt ein länderübergreifendes Doppelzentrum. Sowohl Käufer aus der näheren Umgebung als auch berufsbedingte Zuzügler aus ganz Deutschland zieht es in die Stadt am Rhein, in der aktuell 202.756 Einwohner leben. Besonders gesucht werden zentral gelegene Eigentumswohnungen sowie familiengerechte Häuser im Mainzer Stadtbusbereich. Stark nachgefragt sind derzeit auch Reihenhäuser in allen Mainzer Stadtteilen. Die Käufer bevorzugen neuwertige wie auch modernisierte und zeitgemäß ausgestattete Immobilien ab 110 m² bei Eigentumswohnungen und ab 150 m² bei Häusern. Sehr gute Lagen sind die Straßen Am Winterhafen und die Uferstraße, Teile der Oberstadt sowie Gonsenheim. Mit seiner hervorragenden Infrastruktur, seinem historischen Ortskern und der Nähe zum Naherholungsgebiet Lennebergwald bietet dieser Stadtteil eine sehr hohe Lebensqualität. Von dem starken Nachfrageüberhang auf dem Mainzer Immobilienmarkt

profitieren auch Immobilienverkäufer in den umliegenden Gemeinden. Entsprechend der hohen Nachfrage legte das Umsatzvolumen von Ein- und Zweifamilienhäusern um ca. 17 % zu,

während sich die Verkaufszahlen relativ stabil entwickelten. Das durchschnittliche Verkaufsvolumen stieg von 313.077 EUR 2011 auf 343.447 EUR 2012. Der größte Sprung ist bei den Transaktionszahlen von Eigentumswohnungen zu verzeichnen. So wurden 2012 über 80 Immobilien mehr verkauft als im Jahr zuvor und das durchschnittliche Verkaufsvolumen stieg um ca. 15 % auf 269,6 Mio. EUR.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)