Miami Vice–Star verkauft sein Anwesen in Santa Barbara

Miami Vice–Star Don Johnson verkauft sein Anwesen in Santa BarbaraDer 64jährige Schauspieler und seine Ehefrau möchten sich der Daily Mail zufolge von ihrem großzügigen Anwesen im angesagten Santa Barbara in Kalifornien trennen. Besaß er als „James Sonny Crockett“ in der Kultserie „Miami Vice“ noch einen eigenen Alligator als Haustier, so ist es nun der mangelnde Platz für die eigenen Pferde, die seinem Wunsch nach einem größeren Grundstück zugrunde liegen.  Angeblich haben Don Johnson und seine Ehefrau ihr Anwesen im vergangenen Jahr für 12,5 Millionen Dollar gekauft und möchten das Liebhaberobjekt nun für 14,9 Millionen Dollar verkaufen.

Santa Barbara ist ein Prominentenwohnsitz und Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Die Stadt, insbesondere der Bezirk Montecito, in dem das Anwesen liegt, zählt zu den teuersten Wohngegenden der USA. Die ruhige Lage direkt am Pazifik, nur knapp 140km nordwestlich von L.A. gelegen, bietet eine hohe Lebensqualität und ein ganzjährig mildes Klima. Neugierig? Einen Einblick in spektakuläre Wohnimmobilien rund um L.A. finden Sie auch bei Engel & Völkers.

Miami Vice–Star Don Johnson verkauft sein Anwesen in Santa BarbaraMit seinem zurückgezogenen Lifestyle in Kalifornien ist der ehemalige Serienstar weit entfernt vom Image des Gangsterjägers im verruchten Miami der 80er Jahre. Der Schauspieler wird noch heute mit der Fernsehserie aus den 80er Jahren in Verbindung gebracht. Spektakuläre Verfolgungsjagden auf Drogenbosse und Zuhälter, hollywoodreife Einsätze in Designeranzügen im Stile eines Musikclips im Pastell-Look – mit diesen Bildern erlangte Miami den offiziellen Status, sexy und gefährlich zu sein. Die Metropole im Sunshine State hat sich mittlerweile erfolgreich von ihrem anstößigen  Ruf weggekämpft und punktet mit hochwertigen Immobilien, einer internationalen Kunstszene und wunderschöner Architektur. Möchten Sie mehr erfahren über die Kultstadt in Florida?

Hier gelangen Sie direkt zu den Fotos des Anwesens!


Array
(
)