Mieten in Leverkusen leicht gestiegen

  • Leverkusen gilt als gefestigter Standort mit Entwicklungspotential
  • Kontinuierlich wachsendes Umsatzvolumen bei Wohn- und Geschäftshäusern

 

Titelbild Marktreport Leverkusen WGHDie Mieten in Leverkusen haben in allen Wohnlagen etwas angezogen. Dabei liegen die mittleren, guten und sehr guten Lagen mit einer Spanne von 6,30 und 9,70 Euro pro Quadratmeter recht nah beieinander. Laut dem aktuellen Marktreport für Wohn- und Geschäftshäuser des international tätigen Beratungs- und Vermittlungsunternehmens Engel & Völkers Commercial grenzen sich nur die einfachen Lagen etwas ab, da es hier einen großen Anteil öffentlich geförderten Wohnraums gibt.

Steigende Preise in den sehr guten und guten Lagen
Die Kaufpreise für Wohn- und Geschäftshäuser sind hingegen nur in den guten und sehr guten Lagen gestiegen. So müssen Anleger in den sehr guten Lagen im Maximum bis zu 1.490 Euro pro Quadratmeter bezahlen und in den guten Lagen bis zu 1.075 Euro. “Für diese Lagen ist künftig noch ein weiterer leichter Preisanstieg zu erwarten”, meint Jörn Freudenberg, Büroleiter bei Engel & Völkers Commercial Köln.

Gefestigter Standort mit Potential
Leverkusen bietet großes Potential für Investitionen in Anlageimmobilien. “Der Markt für Wohn- und Geschäftshäuser präsentiert sich schon seit zehn Jahren als sehr stabil, auch wenn 2013 die Zahl der Verkäufe und das Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen sind”, sagt Freudenberg. So seien insgesamt 64 Objekte bei einem Gesamtumsatz von 44 Millionen Euro gehandelt worden. “Die Wahrnehmung der Marktteilnehmer hat sich dahingehend entwickelt, dass Leverkusen als gefestigter Standort mit Entwicklungspotential gesehen wird”, unterstreicht der Immobilienexperte. Insbesondere aufgrund der stark gestiegenen Kaufpreise in Köln schauten immer mehr Investoren nach Leverkusen, da hier bei kaum höherem Risiko vergleichsweise attraktive Renditen möglich seien.

Leverkusen_Transaktionsvolumen_2014Attraktives Preisniveau
Ein Blick auf die Zahlen der vergangenen Jahre macht deutlich, dass das Umsatzvolumen kontinuierlich zugenommen hat. “Dies ist unter anderem auf die wachsende Popularität von Immobilien als Geldanlage zurückzuführen, was wiederum zu einem Anstieg des durchschnittlichen Kaufpreises geführt hat”, erklärt Freudenberg. Dieser liege gegenwärtig bei rund 700.000 Euro.
Sowohl für Erstkäufer aus der Region, als auch für Anleger mit Erfahrung ist das Preisniveau in Leverkusen attraktiv. Derzeit wird die Nachfrage von privaten lokalen Käufern dominiert. “Eine gestiegene Nachfrage ist aber auch bei erfahrenen Investoren aus dem Umland erkennbar”, ergänzt Freudenberg.

Positiver Ausblick
Wachsende Bevölkerungs- und Haushaltszahlen, eine stabile Wirtschaftslage und attraktive Bildungsmöglichkeiten – Leverkusen hat sich aus Sicht von Engel & Völkers Commercial erfolgreich von einem reinen Industriestandort zu einem gefragten Dienstleistungsstandort mit Lebensqualität entwickelt, der weiteres Potential hat. “2014 wird sich die Zahl der Transaktionen voraussichtlich zwischen 56 und 63 und das dazugehörige Umsatzvolumen zwischen 40 und 45 Millionen Euro bewegen”, heißt es am Ende des Marktberichts.

Download “Wohn- und Geschäftshäuser Marktreport 2014/2015 Leverkusen”

Abgelegt unter Gewerbe | Presse | Research.


Array
(
)