Starkes Umsatzplus bei Anlageimmobilien in Braunschweig

  • Höchster Wert seit 2007: Insgesamt 98 verkaufte Wohn- und Geschäftshäuser in Braunschweig im Jahr 2013
  • Mietanstieg in allen Lagen

 

Titelbild Marktreport Braunschweig WGHIm Jahr 2013 wurden in Braunschweig 98 Wohn- und Geschäftshäuser verkauft und damit fünf Objekte mehr als im Vorjahr. Laut dem aktuellen Marktreport des international tätigen Beratungs- und Vermittlungsunternehmens Engel & Völkers Commercial ist dies der höchste Wert seit 2007. Das Umsatzvolumen stieg sogar um mehr als 69 Prozent auf rund 67 Millionen Euro.

Steigende Mieten in allen Lagen
Der Durchschnittswert der Anlageimmobilien erhöhte sich damit innerhalb eines Jahres von rund 422.000 Euro auf knapp 681.000 Euro. “Ein Grund für den starken Zuwachs beim Umsatzvolumen lässt sich schon beim Blick auf die gehandelte Fläche erkennen”, so André Beyer, Consultant bei Engel & Völkers Commercial Braunschweig. Hier sei ein Zuwachs von rund 83 Prozent zu verzeichnen gewesen. Dies zeige, dass besonders viele großvolumige Objekte verkauft wurden. Die Mieten haben in allen Lagen etwas angezogen. Die durchschnittliche Spanne in den einfachen und mittleren Lagen reicht von 3,50 bis 6,75 Euro pro Quadratmeter. “In den sehr guten Lagen werden bis zu 8,75 Euro gezahlt mit Tendenz nach oben”, berichtet Beyer.

Westliches Ringgebiet gewinnt zunehmend an Interesse
Die Eigentümer von Wohn- und Geschäftshäusern halten sich bei den Verkäufen aufgrund fehlender Anlagealternativen zurück. Demzufolge treten auf Seiten der Verkäufer meist nur Erbengemeinschaften oder Personen auf, die sich aus Altersgründen von ihren Objekten trennen und das gestiegene Preisniveau zum Verkauf nutzen. “Auch institutionelle Investoren aus dem In- und Ausland prüfen einen Verkauf im Rahmen ihrer Portfolio-Bereinigungen”, sagt Beyer. Bei den Käufern handele es sich überwiegend um lokale oder regionale Investoren sowie Bestandshalter mit Immobilienerfahrung. “Aufgrund der großen Nachfrage und des geringen Angebots agieren insbesondere die erfahrenen Anleger zügig bei den Vertragsabschlüssen”, unterstreicht der Immobilienexperte. Überhaupt seien die Käufer insgesamt kompromissbereiter geworden und prüften auch vermehrt Objekte außerhalb der City und im angrenzenden östlichen Ringgebiet. Von Interesse seien für sie nun auch die in der Vergangenheit vermeintlich schwächeren Lagen wie beispielsweise im westlichen Ringgebiet rund um den Madamenweg.

Braunschweig_Transaktionsvolumen_2014Universitätsstandort mit Potential
Aufgrund des niedrigen Mietniveaus, der zukünftig geplanten Sanierungsarbeiten und der damit verbundenen Lageaufwertungen geht Engel & Völkers Commercial von einer Steigerung der Mieten in allen Lagen aus. “Angesichts der Verkaufszurückhaltung der Eigentümer rechnen wir für das Gesamtjahr 2014 mit einer leicht geringeren Verkaufszahl von circa 85 bis 95″, heißt es gegen Ende des Marktberichts. Das dazugehörige Umsatzvolumen werde zwischen 45 und 50 Millionen Euro liegen. Die Investitionsbereitschaft der Anleger werde weiterhin vorhanden sein, da Braunschweig ein wirtschaftlich und demografisch robuster Universitätsstandort mit langfristig gewinnbringenden Renditeaussichten sei.

 

Download “Wohn- und Geschäftshäuser Marktreport 2014/2015 Braunschweig”

Abgelegt unter Gewerbe | Presse | Research.


Array
(
)