Tipps und Tricks für die erfolgreiche Immobilienvermarktung

Tipps und Tricks für die erfolgreiche ImmobilienvermarktungWir von Engel & Völkers wissen, dass zum Hausverkauf sehr viel mehr gehört, als nur ein Schild mit der Aufschrift „Zu verkaufen“ in den Vorgarten zu stellen und dann gemütlich abzuwarten, bis die ersten Angebote eingehen. Die geschickte Vermarktung einer Immobilie ist eine Kunst für sich, gilt es doch, den modernen Käufer möglichst direkt anzusprechen. Möchten Sie Ihr Objekt zeitnah an den Mann oder die Frau bringen, sollten Sie sich über die Vor- und Nachteile der Immobilie im Klaren sein und diese entsprechend hervorheben oder kaschieren. Zwar hat jeder potenzielle Käufer eine ganz individuelle Vorstellung, was Must-haves und No-Gos angeht, dennoch gibt es ein paar allgemeingültige Regeln, deren Einhaltung sich durchaus lohnt.

 

Verkaufen Sie ein Lebensgefühl

Dieser Ratschlag ist besonders wichtig, denn viele potenzielle Käufer erscheinen mit idealisierten Vorstellungen zur Objektbesichtigung und hoffen, dass ihr Wunschtraum im neuen Eigenheim zur Realität wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein elegant-modernes Ambiente zu schaffen, das den Interessenten einen kultivierten und gleichzeitig komfortablen Lebensstil verspricht. Studien zufolge heben Ausstattungsmerkmale wie AGA-Herde und freistehende Emaillebadewannen den Wert einer Immobilie, während sich altmodische Badezimmer in Avocadogrün wertmindernd auswirken. Unglaublich, aber wahr ist, dass 15 Prozent der Hauskäufer angaben, sie wären sogar bereit, mehr für ein Objekt zu bezahlen, in dessen Einfahrt eine Luxuslimousine parkte.

 

Bleiben Sie neutral


Es ist kein Geheimnis, dass es für die meisten Menschen nichts Schöneres gibt, als ihr neues Zuhause einzurichten und jedem Raum mit individuellen Accessoires eine ganz eigene Note zu geben. Jeder Eigentümer möchte seiner Immobilie seinen Stempel aufdrücken, doch steht der Verkauf an, so gilt es, sich zurückzunehmen und eine eher neutrale Kulisse für die potenziellen Käufer zu kreieren. Egal, wie sehr Sie magnolienfarbene Wände auch lieben mögen: 20 Prozent der Immobilieninvestoren bevorzugen ein neutrales Farbschema, während ein ebenso großer Prozentsatz in Eigenregie ausgeführte, altmodische Effekttechniken bei der Wandgestaltung als Ausschlusskriterium angab. Sollten auch Sie sich an der einen oder anderen Wand verewigt haben, dann engagieren Sie am besten einen Maler – auf diese Weise steigen die Chancen für einen schnellen Verkauf, wodurch sich die Kosten kurzfristig amortisieren.

 

Vermeiden Sie Ablenkungen

Potenzielle Käufer sollen nicht Ihre Möbel, sondern Ihr Haus erwerben. Also sorgen Sie dafür, dass der Fokus ganz klar auf der Immobilie selbst liegt, nicht auf der exotischen Einrichtung. Kontroverse Designelemente wie Spiegeldecken und Tierpräparate sind nicht jedermanns Sache, und selbst kunstvolle Aktbilder können zur ungewollten Ablenkung werden. Wie schon bei den Wandfarben, gilt es auch bei der übrigen Ausstattung auf Neutralität zu setzen: ein Stillleben hier und eine Obstschale dort sind vollkommen in Ordnung, doch ausgefallenere Stücke sollten Sie einlagern, bis Sie selbst ein neues Heim gefunden haben.

 

Rücken Sie Vorzüge in den Vordergrund


Immer wieder nennen Immobilieninvestoren Einbauküchen, Arbeitsflächen aus Granit und Parkettböden als besonders beliebte Ausstattungsmerkmale, die es deshalb bei der Vermarktung eines Objekts natürlich bestmöglich in Szene zu setzen gilt. Kann auch Ihr Zuhause mit solchen Elementen aufwarten, dann bitten Sie Ihren Fotografen, diese auf den Exposé-Bildern unbedingt ins rechte Licht zu rücken. Auf keinen Fall darf ein schöner Hartholzboden unter Teppichen verschwinden oder ein Dekoartikel den Blick verstellen.

Sie möchten Ihre Chancen auf einen erfolgreichen Verkauf weiter optimieren? Dann kontaktieren Sie Engel & Völkers. Unsere sachkundigen Immobilienberater verfügen über jahrelange Erfahrung sowie die nötige Ortskenntnis und beraten Sie gerne jederzeit freundlich und fundiert.


Array
(
)