Weihnachtsshopping in Hamburg? Boom im Einzelhandel!

Weihnachtsshopping in Hamburg? Boom im Einzelhandel!Die Weihnachtszeit hat begonnen und mit ihr auch die Shoppingzeit. Überall locken Weihnachtsmärkte und –angebote. Der Gang in die Innenstadt ist in den kommenden Wochen für viele ein Muss und oft werden die Geschäfte mehrmals aufgesucht, bis auch jedes Geschenk gekauft wurde.

Der klassische Einzelhandel gerät in Deutschland zunehmend unter Druck. Auf der einen Seite nehme Onlineanbieter wie amazon, ebay oder Zalando dem stationären Handel immer größere Umsatzanteile ab. Auf der anderen Seite bauen auch viele bekannte Filialunternehmen und Modemarken, die in den traditionellen Einkaufsstraßen überhaupt erst groß geworden sind, ihre Online-Aktivitäten immer weiter aus und setzen verstärkt auf eine Multi-Channel-Strategie. Die Grenzen zwischen stationär initiierten und online generiertem Umsatz verschwimmen somit immer stärker.

Steigende Besucherzahlen in Hamburg

Die Hamburger City hingegen zeigt sich von alldem ziemlich unbeeindruckt. Die Einzelhandels-umsätze und Besucherzahlen steigen stetig und auch die Nachfrage nach Ladenflächen überflügelt das knappe Angebot im Innenstadtbereich bei weitem. „Dies führt dazu, dass die Spitzenmieten in den heiß begehrten Lagen zwar langsam, aber kontinuierlich steigen. Andererseits rücken ehemals schwächere B-Lagen und Randbereiche der City wie Gänsemarkt, Dammtorstraße und Colonnaden, Hohe Bleichen, Poststraße und Große Bleichen oder auch der südwestliche Abschnitt des Neuen Walls bis hin zur Stadthausbrücke in den Fokus von Projektentwicklern und Einzelhandelsmietern“, erklärt Henning Hansen, Leiter Retail Services bei Engel & Völkers Commerial Hamburg. Wesentliche Treiber dieser Entwicklung sind zum einen Designerlabels aus dem Luxusmodesegment sowie namhafte Markenartikelhersteller. Zum anderen aber auch namhafte Markenhersteller aus dem mittleren bis gehobenen Konsumbereich wie etwa Nivea, Apple, Lacoste oder auch die jüngsten Neuvermietungen an Rimowa und Michael Kors am Neuen Wall.

Trend: Mono-Brand-Stores

Ziel dieser Mono-Brand-Stores ist nicht in erster Linie eine Umsatzmaximierung. Vielmehr dienen die Shops häufig als Marketinginstrument, um die Marke im Markt aufzubauen und in den Köpfen der Kunden präsent zu halten. Entscheidend für diese Strategie ist, den Gesamtumsatz des Unternehmens über alle Vertriebskanäle hinweg – online über eigene und fremde Webportale wie auch offline über den klassischen Fachhandel – zu forcieren.

Außer Frage steht, dass diese Markenanbieter attraktive Anziehungspunkte sowohl für Besucher aus der Metropolregion Hamburg als auch für Shoppingtouristen aus dem In- und Ausland darstellen. Sie leisten daher einen wichtigen Beitrag, die Hamburger City mit ihrem vielfältigen Mix unterschiedlicher Handelsformate und Lagequalitäten lebendig zu halten und somit die Innenstadt insgesamt zu stärken.

Möchten auch Sie zu einem Weihnachtsbummel in die Hamburger Innenstadt kommen? Nutzen Sie unser Kontaktformular, wir freuen uns über Ihren Besuch in unserer Engel & Völkers Zentrale an der Stadthausbrücke! 

Abgelegt unter Company | Company | E&V Worldwide.


Array
(
)