Wiesbaden: Preiskurve bei Wohnimmobilien weist nach oben

Eine hohe Nachfrage nach Wohnraum in Wiesbaden lässt die Wohnimmobilienpreise in der hessischen Landeshauptstadt weiter steigen. Während Ein- und Zweifamilienhäuser im ersten Halbjahr 2013 das hohe Preisniveau des Vorjahres bestätigten, legten die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen und Mieten zu. Für eine Eigentumswohnung in Toplage mussten Käufer bis zu 6.500 Euro pro Quadratmeter akzeptieren. Mieter zahlten Spitzenwerte von bis zu 15,50 Euro pro Quadratmeter. Die Preise für Einfamilienhäuser in sehr begehrten Lagen erreichten im Maximum 3,5 Mio. Euro. In nahezu allen Lagen und Segmenten weist die Preiskurve für 2014 deutlich nach oben. Dies ist das Ergebnis des erstmalig von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“

Die herrschaftliche Gründerzeitvilla aus dem Jahr 1896 verfügt auf ca. 515 Quadratmetern Wohnfläche über insgesamt 14 Zimmer und wird derzeit von Engel & Völkers Wiesbaden zum Verkauf angeboten.

„Die Verlegung des Hauptquartiers der amerikanischen Streitkräfte von Heidelberg nach Wiesbaden sorgte für ein beachtliches Einwohnerwachstum, das zusätzlichen Druck auf den Markt ausübte. Die geringen innerstädtischen Baulandreserven werden den Nachfrageüberhang insbesondere in infrastrukturell gut ausgestatteten Lagen verstärken“, sagt Norbert Beran, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Wiesbaden.

Transaktionsvolumen steigt kontinuierlich

Die Dynamik des Wiesbadener Wohnimmobilienmarktes spiegeln auch die Transaktionszahlen wider. Während 2012 etwa 15 Prozent mehr Eigentumswohnungen verkauft wurden als 2010, legte das Transaktionsvolumen um 34 Prozent auf 342,1 Mio. Euro zu. Das durchschnittliche Verkaufsvolumen kletterte damit auf 200.176 Euro. Die Anzahl der verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser ist seit 2010 fortwährend gesunken, hingegen ist der Verkaufs-umsatz auf 174,8 Mio. Euro gestiegen. Mit einem Wert von 520.217 Euro liegt das durchschnittliche Verkaufsvolumen um knapp 90.000 Euro höher als 2010.

Transaktionsvolumen_WiesbadenVor allem 4- bis 6-Zimmer-Altbauwohnungen in der gut erhaltenen historischen Altstadt sind sehr begehrt. Auch das Nerotal mit seinen herrschaftlichen Villen erfreut sich großer Beliebtheit. Aufgrund der Höhenlage mit eindrucksvoller Aussicht sind die Wohngebiete Komponistenviertel im Ortsbezirk Nordost, Aukamm und Sonnenberg ebenfalls stark gefragt. Familien aus dem Frankfurter Raum zieht es ebenso wie Studenten aus dem benachbarten Mainz nach Wiesbaden. Doch der hohen Nachfrage nach Wohnimmobilien steht ein sehr begrenztes Angebot gegenüber.

Den „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“ hat Engel & Völkers erstmalig veröffentlicht. Dieser Bericht bietet einen Gesamtüberblick über die aktuelle Markt- und Preisentwicklung von Ein- und Zweifamilienhäusern, Eigentumswohnungen und Mieten an 50 Standorten. Der umfangreiche Atlas basiert auf dem Marktwissen der deutschen Engel & Völkers Shops sowie auf Datenmaterial von den jeweiligen Gutachterausschüssen.

Abgelegt unter Presse | Wohnen.


Array
(
)