So wird Ihr Garten winterfest

So wird Ihr Garten winterfest Nutzen Sie die noch milden Temperaturen vor dem bevorstehenden Wintereinbruch, um Ihren Garten auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Mit unserem Ratgeber wird die saisonale Gartenpflege zum Kinderspiel!

1. Beseitigen Sie das Laub

Damit sich Ihr Garten nicht in ein Blättermeer verwandelt, sollten Sie regelmäßig zur Harke greifen. Das gesammelte Laub eignet sich hervorragend für den Kompost: Auf Blumenbeeten verteilt, dient es als fruchtbarer Mulch und Futterquell für Vögel.

2. Schützen Sie kälteempfindliche Pflanzen

Zarte Gewächse, wie etwa Dahlien, sollten den Winter nicht im Freien verbringen. Wie empfehlen, sie an einem warmen, hellen Plätzchen zu überwintern. Muss eine Pflanze beschnitten werden, so entfernen Sie bitte maximal ein Drittel.

3. Hände weg von den Hecken!

Hecken sind in den Wintermonaten wichtige Nahrungslieferanten für unterschiedlichste Tiere, tragen sie doch oftmals Beeren und sind Lebensraum unzähliger Insekten. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Hecken erst im Februar oder März trimmen. Zudem fühlen sich auf diese Weise auch Vögel in Ihrem Garten wohl.

4. Immergrüne Pflanzen

W. J. Bean, früherer Kurator des botanischen Gartens „Kew Gardens“, empfiehlt den Spätherbst als beste Jahreszeit, um immergrüne Büsche und Bäume zu pflanzen. In seinem bahnbrechenden Werk „Trees and Shrubs Hardy in the British Isles“ schrieb er, dass laubwechselnde Gewächse gepflanzt werden sollten, nachdem die Blätter ihre Farbe geändert hätten, aber noch bevor das Laub gefallen sei.

5. Reinigen Sie Ihren Teich

Die beste Zeit, um Ihren Gartenteich auf Vordermann zu bringen, ist zwischen Oktober und Januar, denn dann wird die Tierwelt möglichst wenig in Mitleidenschaft gezogen. Wasserpflanzen beherbergen oft Molche und kleineres Getier, wie  Libellen oder Schnecken, weswegen Sie beim Zurückschneiden Vorsicht walten lassen sollten.

6. Rasenpflege

Nach der Entfernung des Laubes raten wir zur Rasenbelüftung. Zu dieser Jahreszeit führen Niederschläge oftmals zu einer übermäßigen Verdichtung des Erdreichs, sodass Wasser nicht mehr richtig abfließen kann. Mit einem Rasenlüfter oder einer Aerifiziergabel schaffen Sie hier leicht Abhilfe.

7. Rücken Sie dem Unkraut zu Leibe

Wenn die Temperaturen im Herbst langsam sinken, ist der ideale Zeitpunkt zum Jäten gekommen. Entfernen Sie Unkraut aus Blumen- und Gemüsebeeten und bringen Sie auf dem Rasen ein brauchbares Herbizid aus. Häufig vorkommenden Gewächsen, wie etwa Disteln oder Löwenzahn, ist zu dieser Jahreszeit chemisch deutlich besser beizukommen als in den Sommermonaten.

8. Aussaat

Cosmea-, Mohn- und Kleomensamen sollten im Herbst ausgebracht werden, denn die Blumen blühen besonders schön, wenn sie sich unter einer dicken Schneedecke auf das Frühjahr vorbereiten können. Anstatt sie ordentlich in Reih und Glied anzupflanzen, empfehlen wir, die Samen versprengt zu säen, sodass im Frühling viele „Wildblumeninseln“ entstehen.

9. Winterblüher

Investieren Sie in Pflanzen, die auch während der kalten Jahreszeit Blüten tragen und so für ein paar Farbtupfer in Ihrem Garten sorgen. Besonders schön sind Kamelien in hellem Pink, die in dekorativen Pflanztöpfen herrlich zur Geltung kommen. Vergessen Sie aber nicht, dass diese Blumen sauren Boden benötigen und Regen dem Gießen mit Leitungswasser vorziehen. Ein feuchter Winter begünstigt daher die bunte Blütenpracht.

10. Setzen Sie jetzt Zwiebeln ein

Gerade jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um Blumenzwiebeln zu pflanzen und so dafür zu sorgen, dass sich Ihr Garten im Frühling als wahres Blütenmeer präsentiert. Damit die Zwiebeln bleiben, wo sie hingehören  und die Erde in den Beeten nicht aufbricht, empfiehlen wir, sie mit immergrünem Gezweig und Ästen abzudecken.

Suchen Sie noch mehr Inspiration zum Thema Gartengestaltung? Lesen Sie unseren Artikel “Der Schlüssel zu einem schönen Garten”


Array
(
)